Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Phantastische Tierwesen 3" ohne Johnny Depp – so viel Geld bekommt der Schauspieler trotzdem für den Film
    Von Annemarie Havran — 19.12.2020 um 14:00
    facebook Tweet

    Seit einer Weile ist es offiziell: Johnny Depp wird in „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 3“ nicht als Gellert Grindelwald zu sehen sein, ersetzt wird er durch Mads Mikkelsen. Aber trotzdem wird Depp bezahlt – und das nicht zu knapp!

    Warner Bros.

    Fans des „Harry Potter“-Spin-offs „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ haben es bestimmt schon mitbekommen: Johnny Depp, Darsteller des Gellert Grindelwald, ist nicht länger bei der Filmreihe dabei. Aufgrund Depps juristischer Auseinandersetzungen mit seiner Ex-Frau Amber Heard, die auch groß in der Öffentlichkeit diskutiert werden, will ihn Warner nicht in „Phantastische Tierwesen 3“ dabei haben.

    Ersatz wurde dann auch schnell gefunden: Statt Johnny Depp wird Mads Mikkelsen den Schwarzmagier Grindelwald spielen – erst einmal in „Phantastische Tierwesen 3“ und dann womöglich auch in Teil 4 und 5, sollte die Reihe wie geplant fortgesetzt werden.

    Und Johnny Depp? Der muss zwar verschmerzen, die Rolle nicht mehr spielen zu können, finanziell entsteht ihm durch den De-facto-Rausschmiss (offiziell ist von „einvernehmlicher Trennung“ die Rede) aber kein Nachteil: Obwohl Depp nicht in „Tierwesen 3“ mitspielt, wird er dafür bezahlt!

    Play-or-Pay-Deal: Komplette Gage, egal was passiert

    Grund dafür ist ein sogenannter Play-or-Pay-Deal, den Johnny Depp mit Warner Bros. abgeschlossen hatte. Und der besagt, dass eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter an einem Film die volle Bezahlung erhält, selbst wenn der Film zum Beispiel überhaupt nicht gedreht werden würde – er oder sie bekommt das Geld also quasi unter allen Umständen! Depps Deal mit Warner ist bereits länger bekannt, nun kennen wir auch die Höhe der Gage:

    16 Millionen US-Dollar sollen es sein – laut The Hollywood Reporter genau die Summe, die Depp auch erhalten hätte, wenn er alle Drehtage absolviert hätte, statt nur eine Szene zu drehen. Und diese Szene, für die Depp vor seinem Rücktritt noch vor der Kamera gestanden hatte, landet nun sowieso in der Tonne.

    Mads Mikkelsen als neuer Gellert Grindelwald

    „Potter“-Fans blicken nun gespannt auf Teil 3 der „Tierwesen“-Reihe: Johnny Depps Darstellung von Gellert Grindelwald in „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ wurde gefeiert – nun muss Mads Mikkelsen in dieser Rolle überzeugen.

    ›› "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" bei Amazon*

    Mikkelsen sprach bereits über den Ansatz, den er bei seiner Interpretation des früheren besten Freundes von Albus Dumbledore (Jude Law) verfolgen wolle. Außerdem bedauerte der dänische „Hannibal“-Star die Umstände, die zu seinem Casting geführt hatten – er wünsche sowohl Depp als auch dessen Ex-Ehefrau Amber Heard alles Gute.

    5 "Tierwesen"-Filme geplant – aber kommen auch alle?

    Ob „Phantastische Tierwesen 3“ auch ohne Johnny Depp genügend Zuschauerinnen und Zuschauer ins Kino locken kann, damit steht und fällt auch die weiter oben schon kurz angerissene Frage: Kommen dann noch „Phantastische Tierwesen 4“ und „Phantastische Tierwesen 5“?

    Es sind zwar fünf Teile unter der Regie von David Yates geplant, doch ob sie tatsächlich alle gemacht werden, hängt davon ab, wie sich „Tierwesen 3“ an den Kinokassen schlägt – denn zuletzt schwächelte das Franchise dort deutlich. Lohnt sich die Reihe finanziell nicht mehr für Warner, könnte es durchaus abgesägt werden.

    Ins Kino kommt „Phantastische Tierwesen 3“ nach derzeitigem Stand am 14. Juli 2022. Mit dabei sind dann natürlich auch wieder Eddie Redmayne als Newt Scamander, Jude Law als junger Dumbledore, Katherine Waterston, Ezra Miller, Dan Fogler und mehr.

    Video zeigt: In "Phantastische Tierwesen 3" wird Jude Law noch mehr zu Dumbledore

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top