Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Mandalorian" Staffel 3 (?), Boba Fett und Killer-Klon-Serie: Diese "Star Wars"-Serien erwarten euch als nächstes
    Von Tobias Mayer — 19.12.2020 um 16:00
    facebook Tweet

    „Mandalorian“ Staffel 2 ist zu Ende, als nächstes folgt „The Bad Batch“ über eine Elite-Kloneinheit. „The Book Of Boba Fett“ (die vielleicht „Mando“ Season 3 ist) kommt im Dezember 2021. Anschließend gibt es noch viel, viel mehr „Star Wars“-Serien...

    The Walt Disney Company

    Vor einer Woche wurden auf einen Schlag ganze zwölf neue „Star Wars“-Projekte angekündigt bzw. bestätigt. Nun, da die zweite Staffel „The Mandalorian“ beendet wurde, ist der Hunger auf Nachschub groß – doch viele der neuen Serien lassen sehr wahrscheinlich noch mehr als ein Jahr auf sich warten.

    » "The Mandalorian" auf Disney+*

    Im Kino geht’s sogar erst im Dezember 2023 mit dem Film „Rogue Squadron“ von „Wonder Woman“-Regisseurin Patty Jenkins weiter, doch auch neue „Star Wars“-Realserien der Sorte „Mandalorian“ dürften frühestens 2022 kommen.

    Gehen wir die angekündigten Disney+-Serien nun der Reihe nach durch, beginnend mit der, die uns wahrscheinlich schon in wenigen Monaten erwartet:

    2021: "The Bad Batch": Mutierte Klone auf Mission

    Nicht alle Klone sind gleich – diese nur auf den ersten Blick widersprüchliche Erfahrung haben Zuschauer*innen von „The Clone Wars“ (2008-2020) längst gemacht. Besonders sticht die Truppe Clone Force 99 heraus, die zuletzt in der siebten Staffel der Animationsserie für Aufruhr sorgte, wo das Quartett ihren kybernetisch verbesserten Kameraden Echo befreite. Diese Truppe wird schon bald ihre eigene Serie bekommen, „The Bad Batch“ – es wird die erste neue Serie nach der zweiten Mando-Staffel.

    Die Clone Force 99 besteht aus mutierten Klonen, die fähiger und tödlicher sind als alle anderen Kameraden. Jeder von ihnen hat eine einzigartige Fähigkeit, aber sie alle zusammen haben das Problem, dass sich die Galaxis am Ende von „The Clone Wars“ massiv gewandelt hat: Das Imperium hat die Herrschaft übernommen und die Truppe, die sich selbst The Bad Batch nennt, muss Aufträge als Söldner annehmen.

    Ihre Klon-Kameraden wurden durch Palpatines Order 66 dazu gezwungen, auf Jedi loszugehen und von nun an das Imperium zu unterstützen. „Star Wars“-Fans fragen sich, ob und warum das Bad Batch diesem Befehl entgehen konnte, der durch einen Chip im Gehirn der Klone übertragen wurde. Wie es scheint, ist es dem Bad Batch jedenfalls irgendwie gelungen …

    und ihre gefährlichen Abenteuer könnten ab März oder April 2021 auf Disney+ zu erleben sein, wenn die Gerüchte stimmen. Fest steht, dass Disney ein großes Interesse daran hat, nach dem „Mandalorian“-Staffelfinale schnell für Nachschub zu sorgen – und kaum eine andere der neuen Serien dürfte so weit sein wie „The Bad Batch“, zu der es bereits einen Trailer gibt:

     

    Im Trailer haben besonders aufmerksame Fans die Söldnerin Fennec Shand entdeckt, die aus „The Mandalorian“ bekannt ist. Inzwischen wurde offiziell bestätigt, dass die Figur dabei ist.

    In „The Mandalorian“ wird die fähige Killerin (gespielt von Ming-Na Wen) in der ersten Staffel niedergeschossen, jedoch durch Boba Fett (Temuera Morrison) gerettet, der ihr Roboterteile einbaut. Fortan bilden die beiden ein Team. In der Serie „The Bad Batch“, die etwa 30 Jahre vorher spielt, werden wir bestimmt zu sehen bekommen, warum Fennec Shand zu den besten ihres Fachs gehört (gesprochen wird sie wiederum von Ming-Na Wen).

    Dezember 2021: "The Book Of Boba Fett / "The Mandalorian" Staffel 3

    Im Dezember 2021, also etwas später als gewohnt, soll uns die dritte Staffel „Star Wars: The Mandalorian“ erwarten – das zumindest soll Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy auf der jüngsten Investorenkonferenz gesagt haben. Doch zitiert wird sie genau genommen mit den Worten, dass dann „das nächste Kapitel“ von „The Mandalorian“ anstehe.

    Und in der Post-Credit-Szene des „Mandalorian“-Staffelfinales, in der Boba Fett und Fennec Shand den Thron im Palast des toten Verbrecherbosses Jabba besteigen, wird nun für nächsten Dezember eine (wie auch immer geartete) Fortsetzung mit dem Titel „The Book Of Boba Fett“ angekündigt, und eben nicht „The Mandalorian“ Staffel 3.

    Es gibt also mehrere Möglichkeiten:

    Entweder wird „The Book Of Boba Fett“ faktisch die dritte Season „Mandalorian“, nur dass Din Djarin darin vielleicht maximal nur eine Nebenrolle hat und es stattdessen hauptsächlich um Boba und Fennec geht, die das Verbrechersyndikat von Jabba übernehmen. Dafür spricht, dass sich Lucasfilm mit offiziellen Infos zu einer dritten Season bisher zurückgehalten hat, womöglich um die Boba-Überraschung nicht zu verderben.

    Außerdem kommt die Geschichte von Din Djarin und Grogu im Finale von Staffel 2 ja zu einer Art Abschluss. Nach den Episoden zu Din Djarin, die übrigens Kapitel genannt werden, könnte nun also das Boba-Buch beginnen – in dem wir endlich mehr zu dem Mann erfahren, der ein Klon ist, aber als Sohn großgezogen wurde. Es könnte darum gehen, dass auch Boba die Identität eines Mandalorianers annimmt. Der andere Mando, Din Djarin, könnte später wieder im Mittelpunkt stehen.

    Oder die dritte Mando-Staffel sowie ein Spin-off namens „The Book Of Boba Fett“ werden tatsächlich nahezu zeitgleich veröffentlicht. Möglich ist außerdem, dass zunächst „The Book Of Boba Fett“ kommt und später die dritte bzw. eine weitere Staffel der Hauptserie.

    Auch Videoredakteur Sebastian Gerdshikow hat sich Gedanken zum Staffelfinale und der Zukunft der Serie gemacht:

     

    “The Mandalorian“-Showrunner Jon Favreau denkt unterdessen noch weiter voraus: Offenbar plant er, seine Geschichte von Mando und Grogu in mindestens vier Staffeln zu erzählen. Schauspieler Giancarlo Esposito, der den Moff Gideon spielt, plauderte das bereits aus. Die ersten beiden Seasons seien demnach nur die Vorarbeit für das, was in den weiteren Staffeln kommt.

    "Star Wars: Visions" vielleicht auch 2021

    Ebenfalls 2021 könnte die Kurzfilm-Serie „Star Wars: Visions“ erscheinen, die aus zehn Animes besteht. Unterschiedliche Anime-Macher*innen werfen ihren Blick auf die „Star Wars“-Galaxis. Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy hat auf der Investoren-Konferenz gesagt, dass es künftig für jeden das passende „Star Wars“-Projekt geben soll – so also auch für Fans der japanischen Animationskunst.

    Mit „Star Wars: A Droid Story“ wurde ein weiteres Animationsprojekt angekündigt. Es handelt sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Animationsfilm, C-3PO und R2-D2 werden dort eine neue Figur durch sein/ihr Abenteuer begleiten.

    Hinter dem Projekt stecken Lucasfilm Animation und das legendäre Effektstudio ILM – aber da es in der Ankündigung heißt, dass beide Studios zusammenarbeiten werden, ist fraglich, ob „Star Wars: A Droid Story“ 2021 veröffentlichungsfertig wird. Animationsfilme haben eine lange Entwicklungszeit.

    2022: "Star Wars: Andor“ & "Star Wars: Obi-Wan Kenobi"

    2021 wird es an Live-Action-Serien wahrscheinlich nur „The Book Of Boba Fett“ bzw. die dritte Staffel „The Mandalorian“ geben, 2022 aber kommt es dann umso dicker. „Star Wars: Andor“ mit dem aus „Rogue One“ bekannten Rebellenspion Cassian Andor (Diego Luna) ist bereits im Dreh – weswegen es auch schon eine erste Vorschau zu der Serie gibt, die ein „Star Wars“-Agententhriller zu werden scheint:

     

    Ab Januar 2021 wird außerdem die Serie „Star Wars: Obi-Wan Kenobi“ gedreht, sodass einer Veröffentlichung 2022 nichts im Wege stehen dürfte. Die Geschichte spielt zehn Jahre, nachdem das Imperium die Macht übernommen hat und Anakin Skywalker zu Darth Vader geworden ist. Fans freuen sich auf das erneute Duell von Ewan McGregor und Hayden Christensen, die als Obi-Wan und Darth Vader zurückkehren.

    Es wird erwartet, dass Obi-Wan in der Serie einen letzten Versuch unternimmt, Vader zu erlösen und Anakin damit zurückzuholen, und dass er scheitert – und der ältere Vader deswegen später in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ zu seinem Sohn Luke sagen wird, dass Obi-Wan sich einst genauso irrte wie der junge Mann es nun tue.

    Darum ist "Obi-Wan Kenobi" die mit Abstand spannendste neue "Star Wars"-Serie

    Das "Mando"-Shared-Universe mit Ahsoka und Crossover

    Vielleicht ebenfalls 2022 startet die erste Spin-off-Serie zu „The Mandalorian“. Am meisten erwartet wird „Star Wars: Ahsoka“, in der Rosario Dawson auf die Jagd nach „Star Wars“-Kultbösewicht Thrawn gehen wird, so wie sie es in der zweiten Staffel „The Mandalorian“ ankündigte (auf dieser Mission könnte Ahsoka auch herausfinden, wo der Jedi Ezra verblieben ist, der seit dem Finale der Animationsserie „Star Wars Rebels“ vermisst wird, als er mit Thrawn in den Hyperraum gezogen wird).

    Die zweite Spin-off-Serie zu „The Mandalorian“ wird „Star Wars: Rangers Of The New Republic“. Dort geht’s um die Gesetzeshüter der Neuen Republik, die sich mit Verbrechern sowie Resten des Imperiums herumschlagen müssen und die Erfahrung machen, dass es sehr schwer ist, eine so große Galaxis zu kontrollieren. Alle drei Serien – „The Mandalorian“, „Ahsoka“ und „Rangers Of The New Republic“ – sollen in einem Crossover-Event zusammentreffen. Gut möglich, dass das aber erst 2023 oder 2024 passiert.

    "Star Wars: The Acolyte" und "Star Wars: Lando"

    Noch ohne Termin sind die Serien „Star Wars: Acolyte“ von Leslye Headland (Netflix-Serie „Matrjoschka“) und „Star Wars: Lando“ von Justin Simien („Dear White People“). „The Acolyte“ spielt im Unterschied zu allen anderen Serien und Filmen rund 50 bis 100 Jahre vor den „Star Wars“-Filmen, zur Endzeit der High Republic (diese völlig neue „Star Wars“-Ära wird ab Januar 2021 mit Büchern und Comics erkundet).

    Diese Ära von Wohlstand und Sicherheit geht in „The Acolyte“ zu Ende. Dunkle Geheimnisse kommen in dieser Mystery-Thriller-Serie ans Licht und die Dunkle Seite der Macht wird stärker.

    „Star Wars: Lando“ ist noch ganz am Anfang seiner Entwicklung. Es ist nicht mal bekannt, wann die Serie spielt. Fans hoffen aber auf eine Rückkehr von Donald Glover, der den charmanten Schmuggler im Kinofilm „Solo: A Star Wars Story“ spielte – überhaupt wünschen sich Fans, dass der an den Kassen gefloppte „Solo“ durch die „Lando“-Serie eine Fortsetzung bekommt.

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top