Mein FILMSTARTS
    Die Serienhighlights 2020: "Cobra Kai" ist der perfekte Mix aus Vergangenheit und Gegenwart – und Start einer neuen Zukunft
    Von Daniel Fabian — 31.12.2020 um 16:00

    Neben unserer Liste der besten Serien 2020 wollen wir euch in diesem Jahr noch unsere ganz persönlichen Serienhighlights vorstellen, bei denen es sich um Serien an sich, aber auch um Szenen oder Figuren handelt, die uns besonders begeistert haben.

    Guy D'Alema/Netflix / Webedia GmbH

    Unter all den Serien-Revivals von Kultfilmen findet Daniel, dass Cobra Kai am besten zeigt, wie man es richtig macht – und hofft, dass es noch lange so weitergeht...

    Und ja, auch Daniel weiß, dass die ersten beiden „Cobra Kai“-Staffeln eigentlich schon 2018 und 2019 erschienen sind, da sie aber erst 2020 ihren Weg zu Netflix gefunden haben (und dort obendrein erstmals auf Deutsch verfügbar sind), wollen wir bei der Qualifikation als Serienhighlight 2020 mal ein Auge zudrücken.

    +++ Meinung +++

    Die ersten beiden „Karate Kid“-Filme konnte ich schon als Kind immer wieder und wieder schauen. Ich bin immer wieder gerne in den beschaulichen Garten von Mr. Miyagi (Pat Morita) zurückgekehrt, auch wenn ich deswegen nicht direkt ins nächste Dojo bin, um einen auf Daniel – oder doch Johnny? – zu machen. Der Plan, den Kult mit „Cobra Kai“ neu aufleben zu lassen, erfüllte mich erst allerdings mit Skepsis ...

    ... immerhin gab es in der jüngeren Vergangenheit Serien-Adaption so mancher Filme, die ich immer wieder gerne sehe (von „Training Day“ bis „From Dusk Till Dawn“), die einfach nicht verstanden haben, was die populären Vorlagen ausmacht. Warum sollte das bei „Cobra Kai“ also anders sein? Nun, weil hier einfach „Karate Kid“-Fans der ersten Stunde am Werk sind, die den Kampfsport-Kult nicht nur verehren, sondern vor allem auch verstehen – und alles in ihrer Macht Stehende tun, um das Original in Ehren zu halten.

    "Cobra Kai" hat alles, was das Original ausmacht...

    „Karate Kid“ hat meine bis heute andauernde Leidenschaft für das Martial-Arts-Kino zweifelsohne mit entfacht. Im Gegensatz zu den spaßigen Kloppern von Jackie Chan waren es hier aber nicht unbedingt die spektakulären Kämpfe oder der „Wow, das würde ich auch gerne können“-Effekt, die mich bei der Stange hielten. Denn, wenn wir mal ehrlich sind: Großes Kampfsportkino sind die „Karate Kid“-Filme nie gewesen.

    Für mich ging es immer viel mehr darum, mit Daniel LaRusso (Ralph Macchio) mitzufiebern. Umzug, neue Umgebung, neue Freunde, neue Feinde – der Teenager musste sich auf der Suche nach sich selbst mit besonders harten Herausforderungen herumschlagen, denen der schmächtige Heißläufer wacker entgegentrat. Wie ein kleiner Bonsai, klein und zierlich, der einfach nicht unterzukriegen ist. Und da kam Mr. Miyagi ins Spiel.

    Es war jene Beziehung zwischen Sensei und Schüler, zwischen Lehrling und Meister, bei der einem schlicht warm ums Herz wurde (Bei wem löste Mr. Miyagi keine Großvatergefühle aus?!). Und auch in „Cobra Kai“ geht es in erster Linie nicht um die Kampfkunst an sich, sondern um das, wofür sie steht. Es geht um das Erwachsenwerden, um Werte und Pflichtbewusstsein, aber auch um die Bedeutung von Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit – und nicht zuletzt um die Frage, wer man in dieser Welt sein will. Dieser Geist machte „Karate Kid“ und nun auch „Cobra Kai“ zu etwas Besonderem.

     

    ... mit einem neuen Dreh!

    Hinzu kommt, dass mit den heutigen Mitteln in Hollywood nicht nur actiontechnisch mehr geht als damals – das Finale von Staffel 2 ist phänomenal und macht richtig Bock auf Staffel 3. Die Macher stecken in ihre Serie aber nicht nur jede Menge kleine (und große) Anspielungen auf die Filmreihe, sondern beweisen vor allem auch tolles Gespür dabei, altbekannte Elemente nicht nur wieder zu verwerten, sondern auch auszulegen.

    Die 80 (!) coolsten Easter Eggs in Netflix' "Cobra Kai"

    Während die einen Serien ihre Filmvorlagen erst einmal bloß nacherzählen (die erste Episode „From Dusk Till Dawn“ ist die Eröffnungsszene des Films, nur einschläfernd langsam), setzen andere die altbekannte Geschichte einfach fort. Jon Hurwitz, Josh Heald und Hayden Schlossberg gehen allerdings einen Schritt weiter, denn: „Cobra Kai“ schafft völlig neue Verhältnisse!

    Die Serie führt die Geschichte von Daniel und Johnny nicht nur fort, sondern vertauscht obendrein auch noch Protagonist und Antagonist. Der einstige von Ralph Macchio gespielte Titelheld ist jetzt der spießige Autohausbesitzer, während der doch recht gutherzige Johnny mit allen Mitteln kämpft, über die Runden zu kommen.

    Begleitet von damals nicht verwendeten „Karate Kid“-Szenen als Flashbacks, die Johnnys Sichtweise aufzeigen und einem fetzigen Retro-Soundtrack, der einen von jetzt auf gleich auf eine Zeitreise schickt, gelingt dieser Wandel allerdings derart flüssig, wie man es gar nicht für möglich halten würde. Einem starken Drehbuch sei dank.

    Und der sympathische und unverbrauchte Cast um Jungstars wie Xolo Maridueña (Miguel), Tanner Buchanan (Robby) und Mary Mouser (Sam) tut sein Übriges. Denn all ihre Figuren stehen mal auf der guten und mal auf der schlechten Seite – und wirken damit nicht nur wie aus dem Leben gegriffen, sondern sind obendrein greifbare Sympathieträger.

    Wo geht's mit den Karate Kids noch hin?

    Genau genommen wurde „Cobra Kai“ im Jahr 2020 ja gar nicht erweitert – denn die ersten beiden Staffeln erschienen bereits 2018 bzw. 2019 bei YouTube Premium. Dem breiten Publikum ist die Serie aber wohl erst seit ihrem Netflix-Start im vergangenen August bekannt. Und der Streaming-Riese ist es auch, bei dem den Karate Kids wohl eine große Zukunft bevorsteht.

    Staffel 3 von „Cobra Kai“ erscheint am morgigen 1. Januar 20201, Staffel 4 ist bereits bestätigt und dürfte dann 2022 folgen – und sollte sie ähnlich erfolgreich wie die bisherigen Kapitel laufen, steht wohl auch einer fünften Season nichts im Wege. Abgesehen davon verrieten die Macher vor einigen Monaten auch schon, dass man noch Ideen für fünf (!) weitere „Karate Kid“-Serien habe, in denen man sich Figuren widmen könnte, die bislang nur eine Nebenrolle spielen.

    Neben Staffel 3 von "Cobra Kai": Ideen für mindestens fünf (!) weitere "Karate Kid"-Serien

    Das Motto des titelgebenden Dojos könnte derzeit also kaum zutreffender sein: Cobra Kai never dies!

    Die besten Serien 2020

    Um abseits unserer ganz persönlichen Serienhighlights herauszufinden, welche die besten Serien und Serienstaffeln 2020 waren, haben wir uns in diesem Jahr erstmals mit den Kollegen von Moviepilot zusammengetan, um eine ultimative Bestenliste zu erstellen.

    „Cobra Kai“ hat sich für diese Liste aus den oben genannten Gründen zwar nicht qualifiziert (und dürfte erst 2021 mit Staffel 3 wieder weit vorne mitspielen). Welche Serien stattdessen in den Top-30 gelandet sind, könnt ihr hier nachlesen:

    Das sind die besten Serien des Jahres 2020

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top