Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach "Zack Snyder's Justice League": Wichtige DC-Figur wird für "The Flash" neu besetzt
    Von Julius Vietzen — 16.03.2021 um 15:46

    In „Justice League“ und „Zack Snyder's Justice League“ spielte Billy Crudup den Vater von Barry Allen, in „The Flash“ wird jemand anderes diese Rolle spielen. Außerdem (neu) an Bord: Maribel Verdú als Barrys Mutter und Kiersey Clemons als Iris West.

    HBO Max

    Seit dem kreativen und finanziellen Misserfolg von „Justice League“ im Jahr 2017 hat man die Idee eines zusammenhängenden und eng miteinander verwobenen DC-Kinouniversums bei Warner aufgegeben. Doch das bedeutet nicht, dass gewisse Elemente von damals nicht noch fortgeführt werden können.

    Ein gutes Beispiel dafür: der kommende DC-Film „The Flash“. Darin wird Ezra Miller nach „Batman V Superman“, „Justice League“ und „Zack Snyder's Justice League“ ein drittes Mal in die Rolle als Barry Allen schlüpfen. Und dann wird auch eine wichtige Figur an seiner Seite sein – allerdings mit einem ungewohnten Gesicht:

    Billy Crudup wird anders als in „Justice League“ und „Zack Snyder's Justice League“ nicht erneut Barrys im Gefängnis sitzenden Vater Henry Allen spielen. Grund dafür ist ein Konflikt in Crudups Terminkalender. Die Rolle soll neu besetzt werden, ein neuer Darsteller ist aber noch nicht gefunden.

    Das berichtet das US-Branchenmagazin The Hollywood Reporter, das gleichzeitig auch noch eine wichtigen Neuzugang vermelden kann: Maribel Verdú („Y Tu Mamá También“, „Pans Labyrinth“) wird in „The Flash“ Barrys Mutter spielen, die in den Comics den Namen Nora trägt.

    Apple TV+ / Luminor (CTV)
    Nicht mehr in "The Flash" dabei: Billy Crudup / neu dabei: Maribel Verdú

    Nora ist der Grund dafür, dass Henry im Gefängnis sitzt, denn die Polizei verdächtigt ihn, seine Frau ermordet zu haben. Henry beteuert seine Unschuld und Barry versucht, genau das zu beweisen. So weit wurde die Geschichte der Familie Allen auch in den beiden „Justice League“-Filmen etabliert.

    In der Comicreihe „Flashpoint“, die zumindest als loses Vorbild für den „The Flash“-Film dienen wird, reist Barry in der Zeit zurück, um den Tod seiner Mutter zu verhindern, und findet nach seiner Rückkehr eine dramatisch andere Gegenwart vor.

    Die Zeitreisen werden in „The Flash“ offenbar durch eine Reise durch verschiedene Parallelwelten ersetzt, denn neben Ben Affleck wird auch Michael Keaton als Batman auftreten, der diese Rolle bereits in „Batman“ (1989) und „Batmans Rückkehr“ (1992) spielte.

    Rückkehrerin aus "Zack Snyder's Justice League"

    Während mit Nora Allen also eine neue Figur in „The Flash“ dabei ist und mit Henry Allen eine bekannte Figur mit neuem Darsteller, kehrt außerdem eine Schauspielerin zurück, die bislang nur in „Zack Snyder's Justice League“ zu sehen war:

    Wie der Hollywood Reporter nämlich außerdem berichtet, wird Kiersey Clemons in „The Flash“ erneut als Iris West zu sehen sein. Iris ist in den Comics Barrys große Liebe. Im Snyder-Cut von „Justice League“ sehen wir – Achtung, minimale Spoiler – wie Barry und Iris sich zufällig kennenlernen und er sie mit seiner Supergeschwindigkeit aus einem Autounfall rettet.

    HBO Max
    Kiersey Clemons in "Zack Snyder's Justice League"

    Die Dreharbeiten zu „The Flash“ sollen im April 2021 beginnen. Der geplante deutsche Kinostarttermin ist der 3. November 2022. „Zack Snyder's Justice League“ startet hingegen schon am 18. März 2021 auf Sky und Sky Ticket. Wie uns der Snyder-Cut gefallen hat, lest ihr hier:

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Zack Snyder's Justice League"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top