Mein Konto
    "Locke & Key" auf Netflix: Das Ende von Staffel 2 erklärt – und was es für Staffel 3 bedeutet
    29.10.2021 um 15:00
    Annemarie Havran
    Annemarie Havran
    -Mitglied der Chefredaktion
    Von „Lost“ über „The Leftovers“, „Game Of Thrones”, „The Expanse” und „Dark” bis „Mandalorian“ – Annemarie liebt Fantasy-, Mystery- und Sci-Fi-Serien.

    Die 2. Staffel der Fantasy-Serie „Locke and Key“ basierend auf den Comicbüchern von Stephen Kings Sohn Joe Hill ist seit Kurzem auf Netflix verfügbar. Wir werfen einen genauen Blick auf das actionreiche Staffelfinale und Staffel 3 – Achtung, Spoiler!

    Netflix

    Die Locke-Geschwister Tyler (Connor Jessup), Kinsey (Emilia Jones) und Bode (Jackson Robert Scott) brauchten in Staffel 2 der Netflix-Serie „Locke & Key“ ganz schön lange, um zu merken, dass sie Dämonin Dodge in Staffel 1 gar nicht besiegt hatten, sondern sie anschließend im Körper von Gabe (Griffin Gluck) ihr Unwesen trieb.

    Am Ende von Staffel 2 scheint es aber nun, als hätten die Lockes die Haupt-Bösewichtin aus Staffel 1 und 2 endgültig besiegen können. In der finalen Schlacht verließ Dodge Gabes Gestalt und nahm wieder ihre ursprüngliche Form (Laysla De Oliveira) an. Doch dann wendete Tyler den neu geschmiedeten Alpha-Schlüssel bei Dodge an und trennte damit die Dämonin von ihrem eigentlichen Wirt, über den sie in diese Welt gekommen war – Lucas Caravaggio (Felix Mallard)!

    Dodge, Lucas und der Alpha-Schlüssel

    Doch warum hat Lucas die Anwendung des Alpha-Schlüssels überstanden, wenn doch zuvor Tylers Freundin Jackie (Genevieve Kang) bei diesem Vorgang zwar von ihrem Dämon befreit wurde, dann aber starb? Die einfache Antwort: Lucas ist kein normaler Mensch, sondern das zurückgebrachte Echo eines Verstorbenen. Also dürfte der Schlüssel anders auf ihn wirken. Am Ende sieht es so aus, als würde Lucas nun erst einmal bei den Lockes bleiben – es könnte also ein Wiedersehen in Staffel 3 geben.

    "Locke & Key" erklärt: Das sind alle Schlüssel aus Staffel 1 und 2 und ihre Funktionen

    Dodge scheint diesmal wirklich besiegt worden zu sein – eine kleine Hintertür bleibt aber natürlich immer offen. Dodge kam schließlich als Echo in diese Welt, nicht durch das Dämonenportal – vielleicht gelten dann andere Regeln? Doch als Bösewicht für Staffel 2 wird sie erst einmal nicht gebraucht: Das Staffelfinale bringt hier einen anderen Dämon in Position. Aber wer ist dieser Captain Frederick Gideon (Kevin Durand) bzw. der Dämon, der ihn bewohnt?

    Bösewicht für Staffel 3: Captain Frederick Gideon

    Den sadistischen Captain Gideon, einen Vorfahr von Lehrer Josh Bennett (Brendan Hines), haben wir in Staffel 2 in mehreren Rückblenden gesehen. Schon als Mensch ein Sadist, der die Locke-Familie terrorisierte und den Schmied Peter Locke tötete, wurde es noch schlimmer, als er sich in der Meereshöhle am Portal in die Dämonen-Dimension absichtlich (!) von einem Dämon infizieren ließ. Später wurde Gideon gehängt.

    Netflix
    Screenshot aus "Locke & Key" Staffel 2: Captain Gideon vor dem Dämonen-Portal.

    Doch wir wissen: Tote Menschen lassen sich im Brunnenhaus der Lockes mit dem Echo-Schlüssel zurückbringen – eben als Echo. Das tut auch Eden (Hallea Jones), die sich von dem von einem Dämon besessenen, brutalen Soldaten, der einst das Portal öffnete, einen gehorsamen Handlanger an ihrer Seite erhofft. Doch Eden hat sich gewaltig verkalkuliert:

    Captain Gideon ist nicht von irgendeinem Dämon besessen, sondern offenbar von einem ganz hohen Tier aus der Dämonen-Welt. Eden ist überrascht, ihn in dem zurückgebrachten Captain zu erkennen und begrüßt ihn mit den Worten „Ich fass es nicht, du bist es. Ich hatte nur mit einem besessenen Militär-Opi gerechnet. Und dann steckst DU ihn ihm drin.“ Sie glaubt fälschlicherweise, dass der Gideon-Dämon in der Menschenwelt nicht über die gleiche Macht verfügt wie in ihrer Welt, und dass sie ihn als diejenige, die ihn zurückgebracht hat, kontrollieren könnte.

    ›› "Locke & Key"-Comicvorlage: Master-Edition Band 1 bei Amazon*

    Doch die Macht dieses Dämons übersteigt ihre deutlich: Er muss ihr nicht gehorchen. Stattdessen würgt er Eden und lässt sie in den Brunnen fallen – somit ist offen, ob wir Eden in der dritten Staffel wiedersehen. Möglicherweise lebt sie noch und wird aus dem Brunnen befreit.

    Größer, gefährlicher – und mit dem Überall-Schlüssel ausgestattet

    Wen wir aber auf jeden Fall in Staffel 3 von „Locke & Key“ sehen werden: Captain Gideon als neuen Bösewicht. Mit dem Überall-Schlüssel – der einzigen Möglichkeit für ein Echo, das Brunnenhaus zu verlassen – entkommt er seinem Gefängnis. Und er wird sich nicht nur als brutaler, sondern auch als weitaus gefährlicher entpuppen als Dodge. Das bestätigte Showrunnerin Meredith Averill gegenüber Decider:

    „Ihr werdet sehen, dass es noch einen größeren, böseren Dämonen gibt als Dodge, der von der anderen Seite kommt.“ Tyler-Darsteller Connor Jessup ergänzte im selben Interview: „Er lässt Dodge wie eine billige Bösewicht-Imitation aussehen. Mit diesem hier ist wirklich nicht zu spaßen.“

    Tyler, Nina und die Erinnerungen

    Apropos Tyler: Bei ihm und bei seiner Mutter Nina (Darby Stanchfield) fallen im Finale von Staffel 2 wichtige Entscheidungen, die großen Einfluss auf Staffel 3 nehmen dürften. Tyler nähert sich seinem 18. Geburtstag, also dem Zeitpunkt, an dem er sich als Erwachsener nicht mehr an Magie erinnern können wird. Und er lehnt es ab, den Gedächtnis-Schlüssel zu benutzen – er will ein normales Leben führen. Nach dieser Entscheidung bricht er zu einer großen Reise auf.

    Werden wir in Staffel 3 also auf Connor Jessup als Tyler verzichten müssen? Die klare Antwort lautet: nein. Staffel 3 von „Locke & Key“ ist bereits abgedreht und Jessup stand dafür vor der Kamera, wie sein Instagram-Post zum Drehende der dritten Season beweist:

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ein Beitrag geteilt von Connor Jessup (@connorwjessup)

    Die große Frage für Staffel 3 ist nun, ob er sich letztlich nicht doch noch entscheiden wird, den Gedächtnis-Schlüssel anzuwenden. Wir halten das für sehr wahrscheinlich – vielleicht nicht sofort, aber spätestens wenn er sieht, dass seine Geschwister in einer Notlage stecken und ihm klarmachen, dass er ihnen helfen könnte, wenn er sich auf die Anwendung des Schlüssels einlässt. Und dass es für die Lockes bald wieder sehr brenzlig wird, dafür wird Captain Gideon schon sorgen.

    In diesem Kampf in Staffel 3 dürfte nun aber auch ein weiteres Locke-Familienmitglied aktiv mitmischen: Denn auch Mutter Nina hat im Finale von Staffel 2 eine wichtige Entscheidung getroffen. Sie will sich erinnern, wenn etwas Magisches passiert und es nicht nach wenigen Sekunden wieder vergessen. Also kündigt Bode an, den Gedächtnis-Schlüssel bei ihr anzuwenden – neben Onkel Duncan (Aaron Ashmore) ist also nun eine weitere Erwachsene im Locke-Haus mit Magie vertraut.

    Wann Staffel 3 von „Locke & Key“ auf Netflix starten wird, ist noch nicht bekannt. Da die dritte Staffel aber bereits abgedreht ist, rechnen wir mit einer Veröffentlichung Mitte/Ende 2022.

    Trotz Mega-Erfolg von "Squid Game" kein Netflix-Bonus für den Erfinder: "Ich bin nicht reich"

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top