Mein Konto
    Nachdem Netflix die Mystery-Serie gerettet hat: Zu Staffel 4 von "Manifest" gibt’s schon einen ersten Teaser
    11.07.2022 um 17:00
    Annemarie Havran
    Annemarie Havran
    -Mitglied der Chefredaktion
    Film- und Serien-Fan mit Leib und Seele. Immer, wenn im Kinosaal das Licht ausgeht oder der Vorspann einer starken Serie beginnt, kommt die Gänsehaut.

    Mit satten 20 Folgen in einer zweigeteilten vierten Staffel wird Netflix die Sci-Fi-Serie „Manifest“ abschließen. Nachdem Netflix die Serie im vergangenen Jahr rettete, gibt es sogar nun schon eine erste Vorschau auf das große Finale.

    Netflix selbst setzt zwar in schöner Regelmäßigkeit Serien ab – aber ab und zu rettet der Streamingdienst auch mal eine. Als der Sender NBC 2021 die Mystery-Serie „Manifest“ nach drei Staffeln absetzte, war das Entsetzen unter Fans groß. Zu diesen gehört auch Horror-Papst Stephen King, der sich damals der Rettungs-Kampagne unter dem Hashtag #SaveManifest auf Twitter anschloss. Netflix erkannte das Potenzial der Serie und schlug zu: Staffel 4 von „Manifest“ wird im XXL-Format für den Streaminggiganten produziert, nämlich mit 20 Folgen.

    Das Interesse an „Manifest“ scheint man bei Netflix ganz richtig eingeschätzt zu haben, denn nachdem der Anbieter die bisherigen drei Staffeln der Sci-Fi-Serie mit „Lost“-Anleihen kürzlich ins Programm holte, ist die Serie direkt in die Top-Ten geschossen. Dort hat „Manifest“ am 11. Juli nun sogar den Mega-Hit „Stranger Things“ vom Thron gestoßen und sich als neue Nummer 1 positioniert, und das will schon was heißen. Immerhin wurde hier keine brandneue Staffel veröffentlicht, sondern eine „ältere“ Serie präsentiert – Staffel 3 ist von 2021.

    Staffel 4 kommt noch 2022

    Natürlich sind Fans der Serie, in der die Passagiere nach der Landung ihres Linienfluges feststellen müssen, dass am Boden inzwischen mehr als fünfeinhalb Jahre vergangen sind, nun sehr auf Staffel 4 gespannt – und immerhin gibt es auch schon eine erste kleine Vorschau. Netflix hat einen Ausschnitt aus den neuen Folgen veröffentlicht, und dieser erste Teaser-Trailer zu Staffel 4 von „Manifest“ macht klar, dass es nun eigentlich nicht mehr besonders lang bis zur Veröffentlichung dauern kann. Zumindest die erste Hälfte von Staffel 4 ist nämlich schon abgedreht.

    Und auch, wenn Staffel 4 die finale Season sein wird, können sich Fans im Grunde auf ZWEI weitere Staffeln freuen. Denn Netflix wird Staffel 4 in zwei Teilen veröffentlichen, die jeweils aus zehn Folgen bestehen – und das ist bei Netflix eigentlich eine ganz normale Staffel-Länge. Wann genau „Manifest“ 4.1 veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt, aber wir rechnen im Herbst oder Winter 2022 mit der Premiere. Vor einigen Monaten twitterte Serienschöpfer Jeff Rake, er gehe von November 2022 aus – das muss zwar nicht mehr aktuell sein, würde aber ganz gut zum "coming soon" in dem Teaser-Trailer passen.

    Serienschöpfer verspricht: "Manifest" endet wie geplant

    In dem Trailer zu Staffel 4 ist Michaela (Melissa Roxburgh) zu sehen, wie sie eine Containerwerft unter die Lupe nimmt. In einer Kiste, auf der das Kirschblüten-Logo zu sehen ist, entdeckt sie einen offenbar schwerverletzten Mann, in dessen Arm „Stone 828“ eingeritzt ist.

    Neben Melissa Roxburgh als Michaela Beth Stone werden in Staffel 4 u. a. auch noch Josh Dallas als Ben Stone, Luna Blaise als Olive Stone, Parveen Kaur als Saavni Bahl, J.R. Ramirez als Jared Vasquez und Daryl Edwards als NSA Director Robert Vance zurückkehren.

    Vorschau auf "Stranger Things" Staffel 5: Diese Fragen muss die Fortsetzung des Netflix-Hits beantworten

    Laut Serienschöpfer Jeff Rake wird die Serie nun so ausgehen, wie er es ursprünglich geplant hatte – was deutlich schwerer gewesen wäre, hätte er die Auflösung noch in die dritte Staffel reinquetschen müssen, nachdem NBC verkündet hatte, nach Staffel 3 werde Schluss sein. Ursprünglich hatte Rake sechs Staffeln „Manifest“ im Sinn. Dass Netflix der vierten Staffel aber nun großzügige 20 Folgen spendiert, mache es ihm möglich, seine Pläne mit leichten Änderungen doch noch umzusetzen und vor allem das Ende beibehalten zu können: „Am Finale wird sich überhaupt nichts ändern“, erklärte er schon im vergangenen Jahr gegenüber Entertainment Weekly.

    In „Manifest“ verschwindet Montego Air Flug 828 vom Radar. Es wird von einem Absturz ausgegangen, die Passagiere werden für tot erklärt. Mehr als fünfeinhalb Jahre später landet die Maschine – und während die Menschen, die an Bord waren, versuchen, an ihre alten Leben anzuknüpfen, stellt sich natürlich auch die Frage: Was ist passiert?

    Bei diesem Sci-Fi-Blockbuster hat Stephen King das Kino vorzeitig verlassen – dabei war der Film ein Hit!
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top