Mein Konto
    Quentin Tarantino liebt "Top Gun: Maverick": Darum feiert er das Kinospektakel - und macht dafür sogar eine große Ausnahme
    Von Adi Muslimovic — 05.08.2022 um 12:31

    Auch wenn das Jahr 2022 bisher einige Highlights hervorgebracht hat, gibt es einen Film, der für Quentin Tarantino besonders hervorgestochen ist: „Top Gun 2: Maverick”. Für das Action-Fest mit Tom Cruise weicht er sogar von seinen Prinzipien ab.

    Paramount Pictures

    Die Welt liebt „Top Gun: Maverick”. Das Flieger-Action-Sequel ist bisher nicht nur der mit Abstand weltweit erfolgreichste Film dieses Jahres, sondern wird von Publikum und Kritik gleichermaßen mit Lob überhäuft. In der offiziellen FILMSTARTS-Kritik heißt es so, dass das „Top Gun”-Sequel nicht nur „richtig gut”, sondern „sogar besser als das Original” sei.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Top Gun: Maverick"

    Auch Quentin Tarantino outete sich nun als Fan und ziemlich begeistert von der Fortsetzung. Von dem Kult-Regisseur wissen wir ja schon lange, was für ein riesiger Film-Fan ist und wie sehr er es liebt, über Filme zu reden - gemeinsam mit Edgar Wright ist er womöglich in dieser Hinsicht einzigartig, weswegen an dieser Stelle kurz auch der dreistündige Empire-Podcast der beiden empfohlen sei.

    Podcast ist ein gutes Stichwort. Mittlerweile hat Tarantino nämlich auch einen eigenen namens „The Video Archives“. Diesen moderiert er gemeinsam mit seinem „Pulp Fiction”-Co-Autor Roger Avary. Beide stellen alte Klassiker und teils unbekannte B-Movies aus dem Bestand der alten Videothek, in welcher sie einst gemeinsam arbeiteten, vor. Dieses neue Projekt bewirbt er gerade ausführlich und hat dabei auch beim ReelBlend-Podcast vorbeigeschaut. Und dort ließ er es sich sich nehmen, ausführlich über „Top Gun: Maverick” zu schwärmen.

    "Top Gun 2": Für so ein Spektakel bricht Tarantino sein Schweigen über aktuelle Filme

    Tarantino leitet seine Lobpreisung mit den Worten ein, dass er normalerweise nicht über neue Filme rede. Diese Regel habe er sich gestellt, weil er sonst entweder gezwungen sei, etwas Gutes darüber zu sagen oder jemandem damit auf die Füße trete. Aber in diesem Fall könnte er sich nicht zurückhalten – wie man dann auch direkt merkt:

    „Verdammt, ich liebe 'Top Gun: Maverick'. Ich fand ihn fantastisch. Ich sah ihn im Kino. Der und [Steven] Spielbergs 'West Side Story' sind beides echte Kinospektakel. Sie sind diese Art von Spektakel, von denen ich fast gedacht hätte, sie nie wieder zu sehen.”

    Tarantino lobt den respektvollen Umgang mit dem Original

    Der Kult-Regisseur spricht in dem Podcast auch über seine Liebe für den verstorbenen „Top Gun“-Regisseur Tony Scott und dessen Filme. Der Brite war bekanntlich ein guter Freund und fast schon ein Mentor für Tarantino. Der „Pulp Fiction“-Regisseur durfte Scott so am Set von „Last Boy Scout“ über die Schulter schauen, später verfilmte Scott Tarantinos Drehbuch zu „True Romance“ und als das Drehbuch für „Crimson Tide“ noch etwas Pfeffer brauchte, half Tarantino dem Kollegen aus.

    Im Podcast verrät Tarantino nun, dass er sogar mit Tom Cruise darüber gesprochen habe, wie man eine Fortsetzung zu „Top Gun” ohne Scott machen könne. Genau das sei auch der Grund gewesen, warum Cruise selbst die Idee einer Fortsetzung zunächst oft abgelehnt hatte. Aber schließlich ließen sich laut Tarantino die Macher rund um Cruise ja doch eine gute Geschichte einfallen.

    „Top Gun: Maverick” gehe nun sehr liebenswürdig mit dem Vermächtnis von Tony Scott um: „Du kannst die Liebe und den Respekt in jeder Einstellung sehen. […] So nah werden wir niemals wieder an einen weiteren Tony Scott-Film herankommen – und es ist ein verdammt großartiger.” Insbesondere die Szene zwischen Tom Cruise und Iceman-Darsteller Val Kilmer hebt Tarantino hervor: Sie sei fast schon zu billig, aber sie funktioniere.

    "Top Gun 2": Nun auch in Deutschland der erfolgreichste Film 2022

    „Top Gun: Maverick” läuft aktuell immer noch in den deutschen Kinos und hat gerade einen weiteren Meilenstein aufgestellt. Es ist nun nämlich auch hierzulande der bisher erfolgreichste Film des Jahres mit fast drei Millionen verkauften Kinotickets. In Deutschland war lange Zeit noch „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse” mit ebenfalls fast drei Millionen Kinobesucher*innen an der Spitze und wurde nun erst abgelöst.

    Falls ihr den Film also noch nicht gesehen habt, könnt ihr euch noch selbst auf der großen Leinwand davon überzeugen, ob Tarantinos Worte zutreffen.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top