Mein Konto
    Marvel geht (fast) leer aus, dafür dürfen sich Netflix, HBO und AppleTV+ freuen: Das sind die Gewinner der Emmys 2022
    13.09.2022 um 09:30
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Pascal liebt das Kino von „Vertigo“ bis „Daniel, der Zauberer“. Allergisch reagiert er allerdings auf Jump Scares, Popcornraschler und den Irrglauben, „Joker“ wäre gelungen.

    Die Emmys wurden zum 74. Mal verliehen. Während es Netflix im vergangenen Jahr gelang, einen gewaltigen Rekord einzustellen, gibt es in diesem Jahr keinen großen Abräumer, sondern Sieger aus vielen Streaming- und TV-Ecken.

    HBO, Noh Juhan/Netflix, Lionsgate

    Am Montagabend, den 12. September 2022 wurden in Los Angeles die 74. Primetime Emmy Awards verliehen. Dabei handelt es sich inzwischen nicht nur um den wichtigsten Preis der Fernsehbranche, sondern auch der Streamingdienste. Im vergangenen Jahr wurden die drei größten Auszeichnungen – Beste Drama-Serie, Beste Comedy-Serie und Beste-Mini-Serie – an Streamingdienste vergeben: „The Crown“ (Netflix), „Ted Lasso“ (Apple TV+) und „Das Damengambit“ (Netflix).

    In diesem Jahr zählt „Ted Lasso“ erneut zu den großen Gewinnern, denn der Preis für die Beste Comedy-Serie ging wiederholt an das Apple-Format. In der Kategorie Beste Drama-Serie gewann „Succession“ (HBO/HBO Max), während „The White Lotus“ zur Besten Mini-Serie gekürt wurde (ebenfalls HBO/HBO Max). HBO hat in diesem Jahr übrigens auch die meisten Siege eingefahren: nämlich 26 Stück. Das klingt ordentlich (und ist es auch), doch letztes Jahr kam Netflix auf sage und schreibe 44 (!) Emmys.

    In diesem Jahr muss sich Netflix mit 23 Emmys mit dem zweiten Platz zufrieden geben, während Disney+ 9, Hulu 8 und Amazon Prime Video 6 Emmys gewinnen konnte. AppleTV+ kommt indes auf 5 Emmys, wovon vier allein an „Ted Lasso“ überreicht wurden.

    Zendaya und Michael Keaton gewinnen Schauspielpreise

    Die wichtigsten Schauspielpreise gingen in diesem Jahr an Jason Sudeikis als Bester Comedy-Hauptdarsteller („Ted Lasso“), Jean Smart als Beste Comedy-Hauptdarstellerin („Hacks“), Lee Jung-jae als Bester Drama-Hauptdarsteller („Squid Game“) und Zendaya als Beste Drama-Hauptdarstellerin („Euphoria“). Die 26-jährige Zendaya ist somit die jüngste Gewinnerin zweier Hauptdarsteller*innen-Emmys, denn schon 2020 gewann sie den Preis für „Euphoria“. Außerdem prämiert wurden Michael Keaton („Dopesick“) und Amanda Seyfried („The Dropout“) als Bester Hauptdarsteller und Beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie.

    Leer gingen – wie schon 2021 – die Marvel Studios aus, zumindest bei der Haupt-Verleihung am Montagabend. Zusammen waren „Loki“ und „Moon Knight“ für 14 Emmys nominiert, am Ende musste man sich hier aber einzig und allein mit dem Preis in einer Technik-Kategorie, nämlich dem Besten Tonschnitt („Moon Knight“), zufriedengeben.

    Die Gewinner*innen in der Übersicht

    Nachfolgend haben wir die komplette Liste der ausgezeichneten Serien für euch:

    Beste Mini-Serie

    The White Lotus

    Beste Comedy-Serie

    Ted Lasso

    Beste Drama-Serie

    Succession

    Bester Hauptdarsteller Comedy-Serie

    Jason Sudeikis („Ted Lasso“)

    Beste Hauptdarstellerin Comedy-Serie

    Jean Smart („Hacks“)

    Bester Hauptdarsteller Drama-Serie

    Lee Jung-jae („Squid Game“)

    Beste Hauptdarstellerin Drama-Serie

    Zendaya („Euphoria“)

    Bester Hauptdarsteller Mini-Serie

    Michael Keaton („Dopesick“)

    Beste Hauptdarstellerin Mini-Serie

    Amanda Seyfried („The Dropout“)

    Bester Nebendarsteller Comedy-Serie

    Brett Goldstein („Ted Lasso“)

    Beste Nebendarstellerin Comedy-Serie

    Sheryl Lee Ralph („Abbott Elementary“)

    Beste Nebendarsteller Drama-Serie

    Matthew Macfadyen („Succession“)

    Beste Nebendarstellerin Drama-Serie

    Julia Garner („Ozark“)

    Bester Nebendarsteller Mini-Serie

    Murray Bartlett („The White Lotus“)

    Beste Nebendarstellerin Mini-Serie

    Jennifer Coolidge („The White Lotus“)

    Beste Regie Comey-Serie

    MJ Delaney für „Ted Lasso“ (Episode: „No Weddings And A Funeral“)

    Beste Regie Drama-Serie

    Hwang Dong-hyuk für „Squid Game“ (Episode: „Red Light, Green Light“)

    Beste Regie Mini-Serie

    Mike White („The White Lotus“)

    Bestes Drehbuch Comedy-Serie

    Quinta Brunson für „Abbott Elementary („Episode: „Pilot“)

    Bestes Drehbuch Drama-Serie

    Jesse Armstrong für „Succession“ (Episode: „All The Bells Say“)

    Bestes Drehbuch Mini-Serie

    Mike White („The White Lotus“)

    Wie Verletzungen, Operationen und eine Laminektomie Brendan Frasers Karriere fast ruinierten - in "The Whale" feiert er sein Mega-Comeback
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top