Mein Konto
    Action neu auf Netflix: Eine Oscargewinnerin lässt es als weiblicher Liam Neeson krachen
    23.09.2022 um 18:00
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Von den Stunts eines Buster Keatons über die Akrobatik eines Jackie Chans hin zur Brachialgewalt in „The Raid“. Björn Becher liebt Actionfilme.

    In einer an den Liam-Neeson-Kracher „96 Hours – Taken“ erinnernden Story mischt Allison Janney in „Lou“ als Einzelkämpferin kräftig die verschiedensten Bösewichte auf. Den Action-Thriller gibt es ab heute exklusiv bei Netflix.

    Wer die allein zurückgezogen im Wald lebende Lou (Allison Janney) ist, weiß ihre Nachbarin (Jurnee Smollett) nicht, doch trotzdem ist die mysteriöse Frau ihre einzige Hoffnung, an die sie sich hilfesuchend wendet, als ihre kleine Tochter entführt wird. Und als Lou kurz danach den ersten Bösewicht auf der Suche brutal auseinandernimmt, zeigt sich, dass Lou wirklich helfen kann. Doch die Einzelgängerin scheint auch mehr über die Pläne der Verantwortlichen hinter der Entführung zu wissen, als sie sagt...

    Seit dem Erfolg von Liam Neeson mit „96 Hours – Taken“ haben sich mehrere eigentlich für Charakterrollen bekannte Stars als knallharte Action-Einzelgänger*innen versucht. In „Lou“ sehen wir nun die für „I, Tonya“ mit dem Oscar ausgezeichnete Allison Janney. Die fügt ihrer Schauspiel-Vita damit eine weitere Seite zu, nachdem wir sie aus „Mom“ ja auch schon als Sitcom-Star kennen.

    "Lou" - von einer deutschen Regisseurin

    Inszeniert wurde der Netflix-Action-Thriller „Lou“ übrigens von einer deutschen Filmemacherin. Anna Foerster studierte an der Filmakademie in Ludwigsburg Kamera, wo sie Roland Emmerich auffiel. Der holte sie in sein Team, sie wurde u. a. zur Regisseurin der sogenannten Second-Unit, machte die Kamera und arbeitete an den visuellen Effekten. Mit Serien-Regie-Arbeiten vor allem bei „Criminal Minds“ und „Outlander“ machte sie weiter auf sich aufmerksam und gab dann 2016 mit „Underworld 5: Blood Wars“ ihr Kino-Regie-Debüt.

    Damals fiel sie schon „Star Wars“- und „Star Trek“-Regisseur J.J. Abrams auf, der sie für die Regie des von ihm produzierten Action-Thrillers „Lou“ an Bord holte. Nachdem sich das Projekt eine Weile verzögerte und Foerster in der Zwischenzeit weitere Serienfolgen für „Jessica Jones“, „Carnival Row“ und „Westworld“ inszenierte, gab es 2021 auch endlich grünes Licht. Nun ist „Lou“ bei Netflix verfügbar. Dort könnt ihr ihn ab heute streamen ...

    "Lou": Nicht der einzige Action-Nachschub auf Netflix

    Wenn ihr auf Action steht, gibt es neben „Lou“ auch noch einen weiteren Titel, der heute neu auf Netflix verfügbar ist und den wir euch zudem unbedingt empfehlen möchten. In „Athena“ schildert Regisseur Romain Gavras einen eskalierenden Krieg zwischen Jugendlichen und der Polizei. Das ist phänomenal inszeniert und zudem unglaublich intensiv. Gerade die ersten Minuten sind der wohl beste Filmbeginn des Jahres 2022.

    Mehr zu „Athena“ gibt es in dem folgenden Artikel:

    "Athena" neu auf Netflix: Besser und intensiver beginnt 2022 kein anderer Film
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top