Mein Konto
    Zack-Snyder-Fans laufen Sturm: Wegen einer (!) Sekunde musste der neue "Black Adam" TV-Spot verändert werden
    22.09.2022 um 15:30
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Pascal liebt das Kino von „Vertigo“ bis „Daniel, der Zauberer“. Allergisch reagiert er allerdings auf Jump Scares, Popcornraschler und den Irrglauben, „Joker“ wäre gelungen.

    Die Anhänger*innen von Zack Synder haben bei Warner Bros. einfach Mitspracherecht. Das hat sich nun wiederholt gezeigt. Denn aufgrund einer Sekunde, die Snyder-Fans auf die Palme brachte, wurde der neue „Black Adam“-Spot direkt überarbeitet.

    In weniger als einem Monat, nämlich am 20. Oktober 2022, startet „Black Adam“ mit Dwayne Johnson endlich in den deutschen Kinos. Endlich, weil schon seit vielen Jahren daran gearbeitet wird, den DC-Schurken auf die große Leinwand zu bringen. Ursprünglich war angedacht, Black Adam „nur“ als Gegenspieler von Shazam im gleichnamigen Blockbuster von 2019 in Szene zu setzen. Dwayne Johnson aber hat seine gesamte Starpower dafür eingesetzt, dem mächtigen Superhelden einen Solo-Auftritt zu bescheren.

    Damit einher geht auch die Aussage, die Dwayne Johnson kürzlich gegenüber ComicBook getroffen hat: „Ich setze mich zu 100% dafür ein, nicht nur Black Adam, sondern auch das ‚Black-Adam‘-Universum, das DC-Universum, zu erweitern.“ Und genau das wurde nun quasi im neuen TV-Spot zu „Black Adam“ angedeutet, den ihr euch oben anschauen könnt. Hier wird zu Anfang der Blick auf das große Ganze gerichtet: Wir sehen Batmans Batarang, Supermans Anzug, Aquaman, Harley Quinn und eigentlich auch Steppenwolf. Eigentlich. Inzwischen wurde der TV-Spot überarbeitet und Steppenwolf gestrichen. Warum? Zack-Snyder-Anhänger*innen sind mal wieder Sturm gelaufen.

    Das steckt hinter der Geschichte

    Nachdem der neue Legacy-TV-Spot zu „Black Adam“ veröffentlicht wurde, hat Dwayne Johnson unter seinem Tweet einen regelrechten Shitstorm über sich ergehen lassen müssen. Grund dafür ist, dass für eine (!) Sekunde ein Shot von Steppenwolf aus „Justice League“ (2017) zu sehen war. Die Anhänger*innen von „Zack Snyders Justice League“ sind daraufhin regelrecht aus der Haut gefahren, was dem Umstand geschuldet ist, dass diese alles dafür tun, Joss Whedons „Justice League“ endgültig aus dem Kanon zu streichen. Vor allem, da Zack Snyder noch seine Chance bekam, seine ganz eigene Version auf die Beine zu stellen, nachdem er das Projekt damals aus persönlichen Gründen verlassen hat.

    Wie einflussreich Zack Snyders Fans sind, hat sich ein paar Stunden später gezeigt, als Dwayne Johnson seinen alten Tweet gelöscht und den TV-Spot noch einmal gepostet hat, und zwar mit dem Hinweis, dass dieser nun „korrigiert“ sein. In dem neuen Legacy-Spot fehlt jetzt jener Steppenwolf-Shot, stattdessen gibt es eine Szene aus „Black Adam“ zu sehen (es handelt sich übrigens um Sekunde 6 im Spot). Dass Dwayne Johnson, wie er gegenüber ComicBook sagte, den Fans „alles geben möchte, was sie wollen“, hat sich hier also einmal mehr bewahrheitet.

    Das ist "Black Adam"

    In „Black Adam“ dreht sich alles um den titelgebenden Antihelden (Dwayne Johnson), der auch unter dem Namen Teth-Adam bekannt ist. Vor 5000 Jahren war er ein Sklave im reichen Staat Kahndaq, der rebellierte und sich mit den ihm verliehenen Superkräften gegen die Sklavenhalter auflehnte. Anschließend wurde er jedoch von dem Zauberer Shazam, der ihm seine Kräfte verliehen hatte, eingesperrt und kam erst viele Jahrtausende später wieder frei. Nun lässt er sich von niemandem mehr etwas gefallen – und ganz bestimmt nicht von der Justice Society Of America, die aus Atom Smasher (Noah Centineo), Hawkman (Aldis Hodge), Doctor Fate (Pierce Brosnan) und Cyclone (Quintessa Swindell) besteht.

    Inszeniert wurde „Black Adam“ von Jaume Collet-Serra, mit dem Dwayne Johnson zuvor bereits bei „Jungle Cruise“ gemeinsame Sache gemacht hat. Der DC-Blockbuster wird am 20. Oktober 2022 in den deutschen Kinos anlaufen. Hier könnt ihr euch auch noch einmal den zweiten offiziellen Trailer zum Film anschauen:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top