Mein Konto
    "Avengers 5" und "Avengers 6": Darum wird das Ende der Multiverse-Saga noch größer als "Avengers: Endgame"
    16.10.2022 um 15:00
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Björn Becher ersinnt mit seinen Kolleg*innen auch mal wilde MCU-Theorien und ist zudem für das berühmteste Kevin-Feige-Meme verantwortlich.

    „Avengers: The Kang Dynasty“ und „Avengers: Secret Wars“ heißen die Nachfolger zu „Infinity War“ und „Endgame“ – und die Filme versprechen ein noch imposanteres Spektakel. Schließlich beenden sie die bislang größte Saga im MCU...

    Disney und seine verbundenen Unternehmen

    Es ist alles verbunden: Kevin Feige und die anderen Masterminds hinter dem MCU operieren bekanntlich in sogenannten Phasen. Doch über diesen Phasen steht dann immer noch jeweils eine Saga. Drei Phasen ergeben dabei eine Saga, an deren Ende ein großer Abschluss steht. Die ersten drei Phasen bildeten so die Infinity-Saga – mit „Avengers: Endgame“ als großem Finale.

    Auf diese folgt nun die Multiverse-Saga – und die Titel sind Programm: Waren es in den ersten drei Phasen die Infinity-Steine, die im Hintergrund immer präsent und eng mit der großen Bedrohung (Thanos und seinem Plan) verbunden waren, ist es nun für die nächsten drei Phasen das Multiversum. Aktuell sind wir hier noch am Anfang, nämlich in der insgesamt vierten Phase. Diese wird mit „Black Panther 2: Wakanda Forever“ im Kino (Start: 9. November 2022) allerdings bald zu Ende gehen.

    Deswegen wird damit gerechnet, dass die Abspannszene von „Black Panther 2“ eine besonders große Enthüllung für die Zukunft bereithält. Wie vor zehn Jahren bei „The Avengers“ am Ende der ersten Phase, dürfte auch „Black Panther 2“ als Ende der vierten Phase für ein klareres Bild der großen Bedrohung im Hintergrund sorgen. Doch im Gegensatz zu damals wissen wir nun bereits im Vorfeld schon viel davon.

    Kang, Doom und der Zusammenbruch des Multiverse

    Waren damals „Avengers 3: Infinity War“ und „Avengers 4: Endgame“ noch weit in der Ferne und der Öffentlichkeit nicht mal als existierender Saga-Endpunkt bekannt, wissen wir nun bereits, dass „Avengers 5“ und „Avengers 6“ das Ende der Multiverse-Saga bilden werden. Und wir wissen sogar schon die Titel: „Avengers: The Kang Dynasty“ und „Avengers: Secret Wars“. Und diese verraten uns eine ganze Menge.

    „Avengers: The Kang Dynasty“ von „Ant-Man And The Wasp: Quantumania“-Autor Jeff Loveness und „Shang-Chi“-Regisseur Destin Daniel Cretton macht mit dem Titel schon deutlich, dass der von Jonathan Majors verkörperte Kang im Mittelpunkt stehen wird. Nach seiner Einführung in „Loki“ (hier noch als He-Who-Remains bzw. Jener-der-bleibt) spielt er im kommenden „Ant-Man And The Wasp: Quantumania“ eine große Rolle (weswegen es auch nahe liegt, dass Jeff Loveness erneut das Drehbuch schreibt).

    Die Dynastie im Titel lädt zum Schluss ein, dass wir aber nicht nur einen Kang zu sehen bekommen. Die Figur ist nämlich legendär dafür, wild durch die Zeit zu reisen und so an den verschiedensten Orten und Zeiten zu existieren. Es könnten daher viele Varianten von Kang zusammenkommen – womöglich auch (man denke an den Titel der Saga) aus den unterschiedlichsten Ecken des Multiverse.

    Mehr zu Kang gibt es im folgenden Video unseres Marvel-Experten Sebastian:

    In seinem Video spekuliert Sebastian auch, dass eine Kang-Variante der legendäre Marvel-Bösewicht Doctor Doom sein könnte. Ob als Kang-Version oder doch als ganz eigene Figur (woran der Autor dieser Zeilen eher glaubt), wir können ganz fest mit Doom rechnen – und zwar als (weiteren) Thanos-artigen Strippenzieher-Bösewicht im Hintergrund.

    Gerade in „Avengers: Secret Wars“ von „Loki“- und „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“-Autor Michael Waldron (die Besetzung des Regie-Postens ist aktuell noch unbekannt) könnte Doctor Doom die Schlüsselrolle einnehmen. Die hat er nämlich auch im gleichnamigen Comic inne.

    Dieser handelt vereinfacht gesagt vom großen Konflikt der verschiedenen Universen und der darin lebenden Figuren. Dabei spielen die in „Doctor Strange 2“ sicher nicht zufällig geteaserten Inkursionen eine große Rolle (ihr seht, auch hier liegt die Autorenwahl nahe), die dafür sorgen, dass alle Multiversen kollidieren und kollabieren und am Ende wohl nur noch ein einziges davon überleben und fortbestehen kann. So entwickelt sich ein gigantischer Krieg gegen den das „Endgame“-Finale ein Kindergarten ist.

    » Alles von Marvel auf Disney+*

    Wie viele Held*innen hier Marvel aufbieten könnte (und das auch noch jeweils in verschiedenen Varianten), wird die Fans aus den Socken hauen. Und es gibt ja mittlerweile durch all die Filme und Serien auch ganz viel Personal um hier so richtig ranzuklotzen. Das wird auf jeden Fall dafür sorgen, dass das Finale in „Secret Wars“ von der reinen Größe „Endgame“ noch einmal ausstechen wird.

    Noch mehr zur Geschichte von „Secret Wars“ verrät euch auch unser Marvel-Experte Sebastian in einem Video, das übrigens schon direkt nach „Doctor Strange 2“ entstand, als es die Ankündigung noch nicht gab (also nicht wundern, dass er auf diese keinen Bezug nimmt und dahingehend noch spekuliert).

    Noch sind diese beiden Filme aber in weiter Ferne. „Avengers 5: The Kang Dynasty“ soll am 30. April 2025 in die Kinos kommen, „Avengers 6: The Secret Wars“ dann gut ein Jahr später Anfang Mai 2026. Am heutigen 16. Oktober 2022 könnt ihr derweil „Avengers: Endgame“ im TV sehen (um 20.15 Uhr auf Sat. 1) und „Black Panther 2: Wakanda Forever“ gibt es ab dem 9. November im Kino.

    Der wichtigste MCU-Film vor "Avengers 5" und "Avengers 6": Was erwartet uns in "Fantastic Four"?

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top