Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Schmetterling und Taucherglocke
     Schmetterling und Taucherglocke
    27. März 2008 / 1 Std. 52 Min. / Drama, Biografie
    Von Julian Schnabel
    Mit Mathieu Amalric, Emmanuelle Seigner, Marie-Josée Croze
    Produktionsländer Frankreich, USA
    Zum Trailer
    Pressekritiken
    4,4 6 Kritiken
    User-Wertung
    4,0 83 Wertungen - 29 Kritiken
    Filmstarts
    4,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Das oberflächliche Glitzern der Modewelt hat es Jean-Dominique Baubys (Mathieu Amalric) angetan. Hübsche Frauen, schicke Autos und teure Restaurants prägen seinen Lebensstil. Im Alter von 42 Jahren ist damit Schluss, Jean-Do erleidet einen Hirnschlag. Er bekommt alles mit, was um ihn herum passiert, kann aber nur noch sein linkes Auge bewegen. Der restliche Körper ist gelähmt. Mit dem Blinzeln seines Auges diktiert er innerhalb von 14 Monaten seine Autobiografie. Dazu hält ihm die Logopädin Henriette Durand (Marie-Josée Croze) ein Alphabet vor, das die Buchstaben nach ihrer Häufigkeit in der französischen Sprache sortiert: E-S-A-R-N-T-U-L... Immer wieder werden diese Buchstaben vorgelesen, beharrlich und wie ein Gebet. Zu Beginn möchte Jean-Do einfach nur sterben, doch dann rafft er sich auf und entdeckt das Schöne am Leben. Bauby zehrt von seinen Erinnerungen, seiner Fantasie und seiner Ex-Frau Céline Desmoulins (Emmanuelle Seigner). Er kommt zu der Erkenntnis: "Als ich gesund war, war ich gar nicht lebendig. Ich war nicht da. Es war recht oberflächlich. Aber als ich zurückkam, mit dem Blickwinkel des Schmetterlings, wurde mein wahres Ich wiedergeboren."
    Originaltitel

    Le scaphandre et le papillon

    Verleiher Prokino Filmverleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2007
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes 3 Trivias
    Budget -
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,5
    hervorragend
    Schmetterling und Taucherglocke
    Von Christian Horn
    „Im Kino gewesen. Geweint.“ (Franz Kafka) Es gibt selten einen Film, der so konsequent und beharrlich, dabei nicht ohne Sinn, aus einer subjektiven Perspektive erzählt wie Julian Schnabels („Before Night Falls“) „Schmetterling und Taucherglocke“. Die wahre, tragische Geschichte Jean-Dominique Baubys, dem ehemaligen Chefredakteur der französischen „Elle“, hat Schnabel ungemein berührend, inspirierend und – diese Bezeichnung ist gewiss nicht zu hoch gegriffen – kongenial verfilmt. So ist „Schmetterling und Taucherglocke“ ein Drama geworden, das sicherlich zu den besten Filmen des diesjährigen Kinojahres gezählt werden muss, selbst wenn dieses erst angefangen hat. Einen Golden Globe und einen Preis in Cannes, beide für die beste Regie, hat Schnabel schon erhalten. Und das völlig zu Recht. Jean-Dominique Baubys verlässt seine Familie, um sich dem oberflächlichen Pomp und Glamour der...
    Die ganze Kritik lesen
    Schmetterling und Taucherglocke Trailer DF 2:12
    Schmetterling und Taucherglocke Trailer DF
    7739 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Mathieu Amalric
    Rolle: Jean-Dominique Baudy
    Emmanuelle Seigner
    Rolle: Céline Desmoulins
    Marie-Josée Croze
    Rolle: Henriette Durand
    Anne Consigny
    Rolle: Claude
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 8. März 2015
    Die subjektive Erzählweise, realisiert durch Bilder aus der Ego-Perspektive des Protagonisten, geben dem Film eine beklemmende und intensive Atmosphäre. Ohne diesen mutigen inszenatorischen Schritt wäre der Film unter Umständen dazu verkommen, den Protagonisten lächerlich und albern dazustellen. Da die erste Kameraeinstellung auf das Gesicht von Bauby erst nach über einer halben Stunde kommt, nachdem man bereits ausführlich seinen Gedanken ...
    Mehr erfahren
    omaha83
    omaha83

    User folgen 20 Follower Lies die 202 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    so leicht und locker mit so einem schicksal umzugehen und dabei nicht in irgendwelchen klischees herumzutapsen ist wirklich eine leistung......die erste halbe stunde ist der wahnsinn und der rest einfach nur toll
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 3025 Follower Lies die 4 375 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 9. September 2017
    Ich glaube ich kann mir kaum was schlimmeres Vorstellen als das was im Laufe dieses Films mit der Hauptfigur passiert: wehr und hilflos an ein Bett gefesselt zu sein und alles um sich rum mitbekommen, aber nicht eingreifen oder einschreiten zu können. Der Film kann das natürlich nicht authentisch vermitteln, gibt aber sein Bestes: sehr viele Passagen werden daher aus der Ich Perspektive des armen Schweins geschildert, man ist alleine mit seinen ...
    Mehr erfahren
    Marc Binninger
    Marc Binninger

    User folgen 7 Follower Lies die 86 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 8. Dezember 2015
    [...] Schmetterling und Taucherglocke ist ein Drama, welches die Geschichte eines Mannes verfilmt, der durch einen Schlaganfall vollkommen gelähmt ist. Lediglich die Muskeln seines linken Auges funktionieren noch. Das Auge ist seine einzige Möglichkeit zu kommunizieren. Einmal blinzeln für „ja“, zweimal für „nein“. Da stellt man sich als Zuschauer automatisch die Frage; was kann man jetzt noch tun? Worin besteht jetzt noch der Sinn im ...
    Mehr erfahren
    29 User-Kritiken

    Bilder

    Wissenswertes

    Johnny Depp als Jean-Dominique Bauby?

    Ursprünglich wurde Johnny Depp für die Rolle des Jean-Dominique Bauby gecastet, doch wegen Überschneidungen mit "Pirates Of The Caribbean - Am Ende der Welt" ist er aus dem Projekt ausgestiegen.

    Man spricht Französisch

    Ursprünglich war das Drehbuch zu "Schmetterling und Taucherglocke" auf Englisch verfasst, Regisseur Julian Schnabel konnte jedoch das produzierende Studio überreden, das Skript ins Französische zu übertragen. Außerdem erlernte er die Sprache, um den Film machen zu können.

    Wo war eigentlich die Taucherglocke?

    Das französische Wort "Scaphandre" im Originaltitel bedeutet eigentlich Tauchanzug bzw. Helmtauchgerät (früher auch Skaphander genannt) und nicht Taucherglocke, wie der deutsche Titel vorgibt. Im Film ist auch ein entsprechendes Tauchgerät zu sehen.

    Aktuelles

    Die 100 besten Filme des 21. Jahrhunderts
    NEWS - Bestenlisten
    Mittwoch, 24. August 2016
    Die britische BBC hat 177 Kritiker aus aller Welt befragt – und nun eine Liste mit den 100 besten Filmen seit dem Jahr 2000...
    Mel Gibson weiß, was Frauen wollen: Die TV-Tipps für Samstag, 6. Februar 2016
    PLAYLIST - TV-Tipps
    Samstag, 6. Februar 2016
    Die FILMSTARTS-Redaktion bietet euch einen kompakten Überblick über die sehenswertesten Filme im TV - für echte Filmfans...
    8 Nachrichten und Specials

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top