Mein FILMSTARTS
The Dark Knight Rises
facebookTweet
The Dark Knight Rises
Starttermin 26. Juli 2012 (2 Std. 44 Min.)
Mit Christian Bale, Gary Oldman, Tom Hardy mehr
Genres Action, Thriller
Produktionsländer USA, Großbritannien
Zum Trailer
Pressekritiken
4,4 6 Kritiken
User-Wertung
4,32325 Wertungen - 148 Kritiken
Filmstarts
4,0
Bewerte und Kommentiere
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Durchschnittswertung meiner Freunde  ?

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 12 freigegeben
Acht Jahre ist es her, dass Batman (Christian Bale) die Schuld an Harvey Dents (Aaron Eckhart) Tod auf sich genommen hat und verschwunden ist. Der einstige Held ist nicht mehr da, der Dunkle Ritter wurde zum Flüchtling. Doch der Plan von Bruce Wayne (Christian Bale) und Commissioner Gordon (Gary Oldman) ging auf. Die Kriminalität in Gotham ging dank der neuen Gesetze Dents und der Weißen-Ritter-Aura des Staatsanwalts zurück, das organisierte Verbrechen hat keinen Platz mehr.

Doch das alles ändert sich nun, denn die mysteriöse Selina Kyle (Anne Hathaway) tritt auf den Plan und treibt als Catwoman ihr Unwesen. Welche Agenda verfolgt sie mit ihren nächtlichen Einbrüchen? Noch viel gefährlicher ist allerdings die Ankunft von Knochenbrecher Bane (Tom Hardy). Der maskierte Terrorist hat den Plan Gotham City zu zerstören. Batman muss aus seinem selbstgewählten Exil zurückkehren, um es mit der neuen Bedrohung aufzunehmen. Doch er spielt damit dem kriminellen Genie Bane in die Karten, der den Dunklen Ritter ein für alle Mal vernichten will. Und hat Batman nach den Jahren im Ruhestand überhaupt eine Chance gegen den brutalen Muskelberg?
Verleiher Warner Bros. GmbH
Weitere Details
Produktionsjahr 2012
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes 17 Trivias
Besucher in Deutschland 1 051 464 Einträge
Budget 250 000 000 $
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
The Dark Knight Rises
The Dark Knight Rises (DVD)
Neu ab 1.90 €
The Dark Knight Rises
The Dark Knight Rises (Blu-ray)
Neu ab 3.40 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,0
stark
The Dark Knight Rises
Von Björn Becher
„The Dark Knight Rises", Kennern längst unter dem Kürzel TDKR bekannt, ist vielleicht DER Film des Kinojahres 2012. Heiß erwartet wie kaum ein zweiter, im Vorfeld schon zum Meisterwerk (v)erklärt, sollte dies der krönende Abschluss einer Trilogie sein, die mit „Batman Begins" 2005 mehr als verheißungsvoll begann und mit „The Dark Knight" drei Jahre später triumphal fortgesetzt wurde – schon seit damals gilt sie vielen als die beste Comic-Verfilmungsreihe aller Zeiten. 188 Nachrichten erschienen hier auf FILMSTARTS bereits vor dieser Kritik zu „The Dark Knight Rises", viele weitere werden wohl noch folgen. Über keinen Film haben wir in unserer über zehnjährigen Geschichte mehr berichtet, keine Kritik wurde im Vorfeld so oft von unseren Lesern angefragt. Bevor ihr sie im Detail zu lesen bekommt, nun zuerst Antworten auf zwei Fragen, die vielen von euch am dringlichsten unter den Nägeln bre...
Die ganze Kritik lesen
The Dark Knight Rises Trailer DF 1:59
The Dark Knight Rises Trailer DF
476 387 Wiedergaben
The Dark Knight Rises Trailer OV 2:12
The Dark Knight Rises Trailer (2) DF 2:14
The Dark Knight Rises Trailer (2) OV 2:23
The Dark Knight Rises Trailer (3) OV 2:20
The Dark Knight Rises Trailer (4) OV 1:37
Alle 9 Trailer

Interviews, Making-Of und Ausschnitte

TV-Spot #1 - Englisch 0:33
TV-Spot #1 - Englisch
762 Wiedergaben
The Dark Knight Rises Videoclip (2) OV 0:33
The Dark Knight Rises Videoclip (2) OV
2 037 Wiedergaben
The Dark Knight Rises Videoclip (3) OV 0:33
The Dark Knight Rises Videoclip (3) OV
2 402 Wiedergaben
Alle 40 Videos
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Christian Bale
Christian Bale
Rolle : Bruce Wayne
Gary Oldman
Gary Oldman
Rolle : Jim Gordon
Tom Hardy
Tom Hardy
Rolle : Bane
Joseph Gordon-Levitt
Joseph Gordon-Levitt
Rolle : John Blake
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Empire UK
  • The Hollywood Reporter
  • Reelviews.net
  • Variety
  • Slant Magazine
  • Chicago Sun-Times
6 Pressekritiken

User-Kritiken

BrodiesFilmkritiken
Hilfreichste positive Kritik

von BrodiesFilmkritiken, am 02/08/2017

4,0stark

In der Cinema Kritik zu „THe Dark Knight“ vor ein paar Jahren gab es den Satz „Christopher Nolan hat sich die unglaubliche... Weiterlesen

Jannek
Hilfreichste negative Kritik

von Jannek, am 08/12/2012

2,5durchschnittlich

Ein zwar handwerklich perfekter, aber durch sehr viel Pathos aufgeblähter und vor allem überlanger Film - untermalt mit einem... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
24% (36 Kritiken)
39% (58 Kritiken)
25% (37 Kritiken)
6% (9 Kritiken)
4% (6 Kritiken)
1% (2 Kritiken)
148 User-Kritiken
Deine Meinung zu The Dark Knight Rises ?

Bilder

93 Bilder

Wissenswertes

Vorzeitige Jubelstürme und doppeltes Happy-End für Anne Hathaway

Nachdem Anne Hathaway für die begehrte Rolle der Catwoman vorgesprochen hatte, war sie mit ihren Nerven am Ende. Nach dem Screen-Test meldete sich ihr Agent und fragte, ob sie gerade sitze, da er gute Nachrichten für sie habe. Daraufhin schrie Hathaway sofort "Ich bin Catwoman!" und lief aufgebracht herum. Als der Agent sie beruhigt hatte, teilte er ihr mit, dass ihr angeboten wurde, die Oscar-Verleihung zu moderieren. Als Hathaway von dem Angeb... Mehr erfahren

Drehorte auf drei Kontinenten

"The Dark Knight Rises" wurde nicht nur in den amerikanischen Städten Pittsburgh, New York und Los Angeles gedreht, sondern auch in Indien, England und Schottland.

Keine Alternativen für Marion Cotillard als Miranda Tate

Für die Rolle der Miranda Tate waren unter anderem Kate Winslet, Naomi Watts und Rachel Weisz vorgesehen, bevor Marion Cotillard schließlich die Rolle bekam. Mit den Dreharbeiten begann sie bereits zwei Monate nach der Geburt ihres Sohnes.
17 Trivia

Aktuelles

Batman ist vollkommen verrückt und lebt in seiner eigenen Wahnvorstellung: Alles zur herrlich absurden Fan-Theorie
NEWS - Reportagen
Samstag, 8. Juli 2017

Batman ist vollkommen verrückt und lebt in seiner eigenen Wahnvorstellung: Alles zur herrlich absurden Fan-Theorie

Er ist der Wächter von Gotham City, der dunkle Ritter, der für Recht und Ordnung sorgt: Batman! Doch einer witzigen Theorie...
"Dunkirk"-Regisseur Christopher Nolan verrät seine 16 Lieblingsfilme
NEWS - Stars
Dienstag, 4. Juli 2017

"Dunkirk"-Regisseur Christopher Nolan verrät seine 16 Lieblingsfilme

Meisterregisseur Christopher Nolan schrieb mit Werken wie der „Dark Knight“-Trilogie, „Inception“ und „Memento“ Filmgeschichte....
318 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • Moviesarlife ..

    Absolut unterschätzter Film und das sage ich als Comichasser!

  • RKarras

    Überschätztester Film seit Jahren. So gut das Drehbuch zu 'The Dark Knight' war, so schlecht ist das von 'The Dark Knight Rises'.

  • niman7

    Fast 100 Kritiken :D

  • Filmfan11

    The Dark Knight Rises ist ein grandioser Abschluss der Trilogie. Die Besetzung ist wiedermal bis in die kleinste Nebenrolle genial besetzt, da sich Nolan seine Darsteller auch immer genau aussucht. Bane ist ein guter Ersatz fuer den grandiosen Heath Ledger und Christian Bale ist in top-form. Das Nolan auch "Catwoman" reingebracht hat, hat mich nie mistrauisch gemacht. Jetzt weiß ich, das es ein kein schlechter Einfall war, denn Anna Hathaway sieht nicht nur sexy aus, sondern ist auch ein guter Gegenpol zu Christan Bale. Die Charakertiefe hällt sich bei manchen aber in Grenzen. Schön war es auch alte Gesichter aus den Vorgängern in Gastauftritten zu sehen. Mit leichtigkeit konnte "TDKR" auch an die Vorgänger anknüpfen, was für ein paar unerwartete Wendungen in der Story sorgte. Die Dialoge waren beinahe so episch wie in den anderen Werken von Nolan. Verfolgungsjagden und weitere Actionszenen waren im befriedigendem Masse dabei.

    Meine Bewertung der Batman-Trilogie:
    Batman Begins: 4,5/5
    The Dark Knight: 5/5
    The Dark Knight Rises: 4-4,5/5

  • NyctoNights

    leider entäuschung des sommers für mich :(

  • Hoffz

    Ich konnte den Film erst jetzt sehen. Ich frage mich, ob ich der einzige bin der den dritten Teil besser als den zweiten Teil fand? Kann die durchwachsenen Kritiken überhaupt nicht verstehen. Durch diese Kritiken hatte ich meine Erwartungshaltung etwas runtergeschraubt aber was ich dann sah, überzeugte mich komplett. Besonders auf emotionaler Ebene hat mich der Film einfach umgehauen und ich finde das er dadurch den ersten und zweiten Teil weit hinter sich läßt. Bane als Gegenspieler konnte mich durchweg überzeugen, war halt einfach ne verdammt coole Sau und immer sehr bedrohlich und angsteinflößend, die Synchro war doch völlig I.O.
    Ich fande den Film zu keinem Zeitpunkt langweilig oder in die Länge gezogen. Da hatte eher der zweite Film einige Durchhängen mMn. Selbst das Ende fande ich absolut passend, vllt ein wenig konstruiert aber absolut stimmig. Ich habe diesen Film rein gar nichts vorzuwerfen und bin rundum zufrieden! Für MICH ein absoluter TOP 5 Film!

  • Thomas Wei?mann

    Batman bewegt sich in diesem Film wie ein staubiges Toastbrot. Für was ein Fledermauskostüm, wenn es dann doch nur zu einem Koala-Bär reicht. Und der Gegner mit seiner dämlichen Mundschutz-Maske versetzt mich leider auch nicht in Ekstase. Dieser Streifen ist tatsächlich überbewertet. Da fand ich den Joker doch interessanter und cooler.

  • Devision

    @jean-luc s.: du hast nicht zufälligerweise nolans beweggründe mitgekriegt, weshalb er den joker in tdkr aus dem film ließ!?!

  • Jean-Luc S.

    Alles in Allem ist der Film sehr gelungen. Er bietet turbulete Action, eine unterhaltsame Story und einen Feind, der es ziemlich in sich hat. Was ich aber bemängeln muss, ist, dass die Story teilweise zu gequetscht ist. Die neuen Charakter sind teilweise nicht gut genug ausgebaut und das Ende ist zu kurz. Banes Abgang ist mit am Schlechtesten gelungen. Er lebt den ganzen Film über, richtet Unheil und Verwüstung an und wird dann am Ende von der völlig falsch besetzten Catwoman, gespielt von Anne Hathaway in einem Bruchteil einer Sekunde niedergestreckt. Da hätte man sich mehr Mühe machen können, auch wenn der Film dort schon Überlänge hatte.
    Ich hätte mir auch gewünscht, dass der Joker nochmal in einer kurzen Sequenz dabei ist. Natürlich ist der tragische Tod von Heath Ledger nicht wegzudenken und erst recht nicht seine schauspielerische Leistung, aber man hätte gegebenenfalls einen anderen Schauspieler nehmen können. Es gibt auch Parallelen zwischen jedem Schauspieler. So hätte man den Joker nochmal einbauen können.
    Immerhin stirbt er nicht im zweiten Teil und als Bane befielt, die Gefängnisse zu stürmen, hätte er rein theroretisch entkommen müssen.

    Der Film war ziemlich gut, aber reicht meiner Meinung nach nicht an "the dark knight", denn der Film ist immer noch mein Liebling.

  • Don Draper

    Bin wahrscheinlich der letzte der TDKR gesehen hat.

    Wertungen:
    BB 4,5/5
    TDK 5/5
    TDKR 4,5/5

  • DerEinevomDorf

    @Jimmy: Deinen Bewertungen kann ich mich trotz des leicht verbesserungsfähigen Endes dennoch anschließen.

  • Filmoguck

    Ist es ein Spoiler, wenn man erwähnt, dass kurz vor Schluss aus Bane plötzlich die Luft raus ist? Mich hat dieses Ende enttäuscht.

  • Cinefrancis

    Leider nicht so gut wie die Vorgänger. Das Ende wirkte viel zu unruhig, da hätte man sich mehr Zeit lassen sollen und auch die Bane-Frage klären sollen. Ich hoffe es ist klar was ich meine, da ich nicht spoilern möchte.
    Ich hoffe auf einen Extended Cut der TDKR runder macht.
    Meine Wertung schließt sich der Filmstarts-Kritik an.
    Ich sehe es ähnlich wie mein Vorredner, nur das ich TDKR nur 4 Sterne geben würde.

  • Jimmy Conway

    Stimme Abner größtenteils zu, wobei ich "The Dark Knight" schon als Meisterwerk im Action/Thriller Bereich sehe oder zumindest als einer der Meisterwerke des Popcorn-Kinos.
    Meine Wertungen wären bisher:
    Batman Begins: 4,5
    The Dark Knight 5
    The Dark Knight Rises 4,5

  • Devision

    ja, der Dark Knight Trillogie würde ich auch eine 4,5 Sterne Bewertung im allgemeinen geben!

  • AbnerRavenwood

    Nach Abschluss der Trilogie hat sich für mich bestätigt, was mir schon 2008 bei The Dark Knight aufgefallen war: die drei Nolan-Filme ergänzen sich perfekt, sodass ich gar nicht sagen kann: dies ist der schwächste, oder dies der stärkste Film. Jeder Teil hat etwas, was dem anderen fehlt, und umgekehrt. Die Comic-Herkunft des Franchise ist in Batman Begins noch am deutlichsten spürbar (was ich vor allem am Erscheinungsbild Gothams festmache), dafür fehlt dem Auftakt ein wirklich charismatischer und bedrohlicher Bösewicht - auch schwächelt der erste Teil meiner Ansicht nach an ein paar Schnitt- und Dramaturgiefehlern. The Dark Knight besticht mit einem strammen Drehbuch und knallhartem Spannungsbogen, sowie einem sehr dominanten Antagonisten; dafür rückt Gotham als sozusagen eigener Charakter in den Hintergrund. Bei The Dark Knight Rises war ich zunächst überrascht, dass Bane nicht so ein starker Charakter ist, wie der Joker - bis ich überlegt habe, dass das vielleicht so konzipiert war. Bane fügt sich wunderbar in etwas ein, das man als Ensemble-Stück bezeichnen kann, und das ist für mich eine große Stärke des dritten Teils. Nolan hat auch gut daran getan, nicht noch einmal eine Art Joker aufbauen zu wollen. Dazu kommt eine sehr starke, fast religiöse Symbolik und Bildsprache, die existenzielle Fragen aufwirft; etwas, dass ich von den beiden Vorgängern nicht kannte. Insgesamt bleibt bei mir also ein sehr positives Gesamtbild der Trilogie. Warum sollte ich mir auch Gedanken darum machen, welcher Teil nun der beste ist, oder ob eine Fortsetzung die Qualität des Vorgängers erreicht, wenn die Trilogie als Ganzes funktioniert? Abgesehen davon hatte ich schon früh den Eindruck, dass sich die Diskussion um The Dark Knight schnell verselbstständigt hat und oft kaum noch etwas mit dem Film selbst zutun hatte. Von modernem Klassiker ist immer noch die Rede, vom besten Superheldenfilm aller Zeiten, von der anspruchsvollsten Comic-Adaption überhaupt etc... ich habe selbst gemerkt, dass ich bereit war, all das zu glauben, solange ich nur über den Film gesprochen habe. Doch jedes mal, wenn ich ihn mir dann wieder angesehen habe, habe ich festgestellt: es ist ein sehr guter Actionfilm mit ausgezeichneten Darstellern - nicht weniger, aber auch nicht mehr.

  • Jimmy Conway

    Ich weiß nicht. Muss nicht unbedingt sein.
    Carlito's Way wäre ohne das tragische Ende auch ein super Film geworden.
    Undso schließt sich Waynes Kreislauf des Lebens, er hat seine innere Ruhe gefunden und Alfred hat nicht versagt, was mir persönlich wichtig ist.

  • DerEinevomDorf

    @Radagast: Ganz ehrlich: Mir hätte eigentlich deine erste Interpretation des Endes besser gefallen. Ein wenig Konsequenz am Schluss hätte dem Film noch die Krone aufgesetzt. :)

  • Jimmy Conway

    Habe The Dark Knight Rises gestern zum zweiten Mal im Kino gesehen. Ich finde den nach wie vor super.
    Unterhaltsam vom Anfang bis Ende und eine Diskussion über eventuelle Logiklöcher ist mir bei solchen Filmen eh zu blöd.
    Weiterhin 4,5 von 5 Sternen!

  • Florian F.

    Am Anfang etwas zäh, aber der zweite Teil ist dann doch noch ganz gut

  • Radagast

    @Jimmy und DerEine: Ich kann eurer Argumentation folgen. Nach einmaligem Sehen habe ich das anders verstanden. Vielleicht auch, weil ich wollte, dass Batman die Nolan-Trilogie nicht überlebt? - Jetzt weiß ich aber, dass beide weiter existieren: Batman als Blake/Robin und Bruce Wayne im italienischen Exil. Wozu die alte Welt doch gut ist...

  • Butterkeks

    ich seh nix....probiers mit lehrzeichen.

  • DerEinevomDorf

    @Radagast: Es ist in Filmen immer zwar vieles Sache des Betrachters - eine eindeutige Lösung wird nicht stets gegeben - dennoch halte ich es in diesem Fall auch eher für sehr unwahrscheinlich, dass es sich dabei um einen Traum gehandelt hat. Die Gründe dafür hat Jimmy Conway m.A.n. gut genannt. Geträumt hat er davon ja quasi, als er, während Bruce vor dem Beginn als "Batman" 7 Jahre fort war, in Florenz in dem Café saß und dachte (oder sich wünschte), er hätte Bruce gesehen. Das Ganze dann nochmal als Traum wiederzugeben, wäre ja ein wenig überflüssig.

  • Jimmy Conway

    @Radagast:
    Zu erst einmal, wie kommst du darauf, dass Alfred geträumt hat? Seine Schilderungen von früher, als Bruce weg war, waren realistischer Natur. Er dachte er würde Bruce sehen, doch als die Personen sich umdrehten war es eben nicht Bruce, weil es kein Traum wahr. Zum Schluss sah er Bruce, weil es die Realität war.
    Außerdem sprach Lucius Fox am Ende davon, dass das Automatiksystem des "Bat" seit einem halben Jahr modernisiert wurde. Also ein weiterer Aspekt, dass sich Bruce vorzeitig gerettet hat. Und wie kommt denn Blake (Robin) sonst zum Batcave? Ich denke eher Bruce hat ihm die Wegbeschreibung gegeben, bevor er sich absetzte.
    Dann passt noch die Aussage von Selina, dass er den Menschen von Gotham nichts mehr schuldet und er mit ihr gehen soll, daraufhin sagte Bruce/Batman, dieses eine Mal noch!

    @Butterkeks:
    http://lugula.org/phpbb/

  • Radagast

    @Jimmy: Bitte erläutere mal. War Alfred wirklich in Florenz und hat im Kaffeehaus Wayne und Selina Kyle gesehen? Ich hab's anders verstanden.

  • Butterkeks

    jimmy,
    gib mir schnell mal den genauen link fürs lugula forum, danke..

  • Jimmy Conway

    @Radagast:
    Das war keine Traumsequenz Alfreds.

    @ChiliPalmer:
    Sehe ich auch so. Als eigentändiger Film so wie so groß. Ich weiß nicht, nach einem Kinobesuch direkt Vergleiche zum Vorgänger ziehen finde ich unnötig.
    Ich entspanne mich im Kino und wenn der Film unterhält und gut aufgebaut ist, plus starke Darsteller, juckt es mich nicht die Bohne ob der Vorgänger noch besser war.
    Ich bleibe bei meinen 4,5 Sternen.

  • ChiliPalmer

    Mit Sicherheit einer von wenigen Top-Filmen des Jahres... Die Enttäuschung rührt daher dass so viele einen neuen TDK erwartet haben... Davor wurde gewarnt, als ein eigenständiger Film ist TDKR ein fabelhafter Film... Filmstarts hat in der Bewertung alles richtig gemacht, wie ich meine... Ich würde ihn mit B Begins gleichstellen, aber der Höhepunkt bleibt für mich TDK, und das NICHT nur wegen dem Joker...

  • Devision

    Bin mal gespannt, ab wann Chris Nolan und Co. sich zum Filmstartsinterview blicken lassen ^^ ... oder passiert das überhaupt noch?

  • Radagast

    Nun, TDKR ist für mich der schlechteste der 3 Nolan-Batman-Filme. Er ist für mich sogar der schlechteste Nolan-Film überhaupt. Er ist aber immer noch ganz hohes Niveau, ganz großes Kino. Ich gebe 4/5 Sternen.

    Nicht gefallen haben mir die bisweilen langen Dialoge (fast waren es nur Monologe) und das etwas kitschige Ende mit Alfreds Traum in Florenz. Noch schlechter war da die Übergabe des Staffelstabs an "Robin".

    Sehr gut gefallen haben mir die dunkel-düstere Gotham-Atmosphäre und die Verknüpfung aller 3 Nolan-Batman-Filme zu einem schlüssigen Ganzen.

    Irgendwie hat mir der Psychopath Joker besser gefallen als die Kopf-verdreh-Maschine Bane. Klasse und schlüssig dann die Endauflösung mit Miranda Tate.

    Hans Zimmers Score war auch gut und treffend eingesetzt..

    Alles in allem habe ich mich doch gut unterhalten gefühlt.

  • DerEinevomDorf

    @Oscar Zeta Acosta: Also wenn ich Fehler gemacht habe, merke ich das eigentlich IMMER erst hinterher und nicht nur manchmal. Aber es soll ja auch Leute geben, die Fehler begehen, obwohl sie währenddessen merken, dass es ein Fehler ist.

    @Stepp W.: Wie gesagt, über Geschmack lässt sich streiten, "There will be Blood" fand ich allerdings auch sehr sehenswert und übrigens: The Bat hat mir auch nicht sooo gut gefallen. ;)

  • DerEinevomDorf

    Ich fass es nicht! Die Kommentar-Funktion wurde auch überarbeitet. Respekt. :)

  • Stepp W.

    @Marcel L.

    Uh, wurde ja auch Zeit, das sich einer wie Du hier in die Diskussion verirrt. Andere Meinungen tolerieren ist offensichtlich nicht einer Deiner Stärken. Na, ja dank Leuten wie Dir werden interessante Diskussionen im Keim erstickt und treibt das Niveau in die Flucht. Schade.

  • Marcel L.

    @Stepp W.

    "TDKR dann 6/10. The Avengers 7/10, da ich bei dem Film einfach mehr Spaß hatte."

    mehr muss man dann auch nicht wissen über dein filmgeschmack, das sagt ja wohl alles :D

    the avengers ... hah ... wie gut ... da krieg ich heute noch heulkrämpfe vor verzweiflung wenn ich den namen lese geschweige an den film denke. und sowas dann mit TDK zu vergleichen ... halt die frau fest... auf manche aussagen muss man einfach nichts geben.

    @Oscar Zeta Acosta
    " eine gute Story und ein besserer "Bösewicht" gefehlt"

    lächerlich! tom hardy steht als bane heath ledger als joker absolut nichts nach, beide gehen komplett in ihren rollen auf und sind nicht zu vergelichen, das es vollkommen verschiedene charaktere sind. die deutsche synchro vom bane ist ein wenig lächerlich, gut das geb ich zu, ansonsten herausragend!

    natürlich komm der film nicht an sein vorgänger ran, aber man darf die beiden auch nicht miteinander vergleichen. TDk ist einfach der film der letzten 10 jahre im thriller action bereich, das ist einzigartig.

    kritikpunkte die ich habe wären die synchro von bane, die nicht ganz stichhaltige integration von catwoman, diese romanze zwischen batman und catwoman, sowie die rolle vom levitt, seine statue und am ende die betitelung "robin" der zum batman wird. das hat mich shcon geschauert. ansonsten ein durchaus gelungenes ende und ein vorzüglicher film! speziell die auflösung um thalia und bane, aller erste sahne!

  • Jimmy Conway

    @Stepp W.:
    Ja, so ist das. Ich finde "Drive" langweiliger und nicht vielschichtiger als Nolans Batman-Filme, die eher Fragen über Moral und Loyalität aufwerfen. Drive greift ja gar nichts auf. Zeigen einen tollen, wortkargen Ryan Gosling und eine simple Mafiageschichte...na ja.
    Und das mit Caine und Bale meinte ich nicht ganz so Ernst, auch wenn deren gemeinsamen Szenen immer ein Höhepunkt darstellen.

    @Oscar:
    Na ja, dein Kommentar ist eher ein Witz, sorry. Kann aber passieren, dass einer von hundert einschläft. Diesen Teil aber als schlechtesten Batman-Film zu bewerten...Junge, Junge, du hast Nerven.

  • Jimmy Conway

    @DerEinevomDorf:
    Ja, ich weiß doch, dass "Drive" die volle Wertung bekommen hat. Für mich aber unverständlich. Der war gut, aber nie und nimmer ein Meisterwerk. Dagegen finde ich The Dark Knight Rises eben besser.

  • DerEinevomDorf

    Darüber zu diskutieren wäre unsinnig. Jeder hat einen anderen Geschmack. :)

  • Stepp W.

    Drive ist ein klasse Film und gefällt mir weit besser als die Batman Trilogie zusammen. Hätte ich ein Bewertungssystem würde ich ihm aber wohl auch nicht 10/10 geben, sondern eher 9/10.
    TDKR dann 6/10. The Avengers 7/10, da ich bei dem Film einfach mehr Spaß hatte.
    Herausragende Schauspieler können unter einer schlechten Regie und/oder Drehbuch sehr wohl schlecht schauspielerin, genau so wie mittelmäßige oder schlechte Schauspieler und guter Regie und/oder Drehbuch hervorragend sein können: Mark Wahlberg (the Departed). Mal davon abgesehen, dass jeder mal einen schlechten Tag hat. Nein, ich will nicht sagen, dass Nolan schlecht ist, keineswegs...aber auch er ist nicht unfehlbar und das hat er hier in einigen Szenen leider bewiesen.
    Drive ist für mich definitv ein Meisterwerk. Andere Filme die ich auch als Meisterwerke ansehe, der jüngeren Kinogeschichte, denen ich volle Punktzahl geben würde, wären: There will be blood und The Assassination of Jesse James by the coward Rob Ford. Sehen viele bestimmt anders, aber Geschmäcker sind verschieden...
    Diskussion unsinnig..richtig...aber egal ;)

    Btw "The Bat" fand ich sah irgendwie reichlich bescheuert aus. Dachte das sähe im Film nachher besser aus, als die heimlich gefilmten Stunts damit.

  • Oscar Zeta Acosta

    Hab den Film gerade im Kino gesehen und muß sagen...so einen schlechten Film hätte ich nicht erwartet.
    Es war echt der langweiligste Batman Film aller Zeiten,bin zweimal fast eingeschlafen so gut "insziniert" war der.
    Der Hype um diesen Film war echt nicht gerechtfertigt. Fand die Teile davor um einiges besser.
    Hier hat einfach die Atmosphäre, die Action , eine gute Story und ein besserer "Bösewicht" gefehlt( so wie man es aus den Teilen davor kannte).
    Somit hab ich im Endeffekt 2Std. meines Lebens vergeudet. Das Geld hätt ich besser woanders investiert, aber Fehler die man macht merkt man manchmal erst im nachhinein.
    Man hätte aus dem Film soooo viel machen können, aber leider wurde er voll und ganz verhunzt.

    Fazit: Überhaupt nicht zu empfehlen...der Flop des Jahres!!!!

  • DerEinevomDorf

    @Jimmy Conway: Falls du mit Driver "Drive" meinst, der hat seinerzeit 10/10 bekommen, was eine bessere Wertung für "The Dark Knight Rises" doch schwierig werden lässt. :) Besser als "The Avengers" war er für mich allerdings auch zweifelsohne.

  • Jimmy Conway

    So, auch gesehen und keineswegs enttäuscht! Vergleiche mit Batman Begins oder The Dark Knight möchte ich nicht ziehen, weil ich diese jeweils siebenmal gesehen habe und "Rises" nur einmal, aber keine bessere Wertung von FS als für The Avengers oder Driver??? Ne ne, "Rises" ist da doch klar besser. Zum einen unterhaltsamer als ein "Driver" (welcher ja so hoch gelobt wurde), zum anderen dramatischer und vielschichtiger als "The Avengers". Alfreds Disput mit Wayne ist doch keine schlechte Schauspielerei gewesen? Bale und Caine können gar nicht schlecht schauspielern. Ich habe im Kino bemerkt, dass einige bei diesem Disput mitgenommen waren.
    Die Oberschicht und die Polizei wird kritisiert, aber nicht als DAS Böse hingestellt. Wer so etwas behauptet hat den Film eher verpennt.
    Der Film ist dann doch mehr als eine reine Comicverfilmung, ähnlich wie der Vorgänger im Bereich Drama/Tragödie anzusiedeln.
    Von mir gibt es 4,5 Sterne.

  • DerEinevomDorf

    @Stepp W.: Für mich ist das selbstverständlich, aber wie du sagst, ist das leider nicht bei jedem hier der Fall. Naja, zu zweit sind wir immerhin schon. :P

  • Stepp W.

    @DerEinevomDorf

    angenehm nicht direkt für eine andere Sichtweise angepöbelt zu werden :) Wäre schön, wenn der Ton hier öfter so wäre.

  • Dimitry S.

    Super Film! hab mich ein halbes jahr lang drauf gefreut und wurde letztenendes kein stück enttäuscht. Bane und Catwoman sind extrem cool gelungen. einziger kritikpunkt: die geschichte um den aufstrebenden streifenpolizisten fand ich persönlich, bis auf ein paar stellen, eher weniger interessant. ansonsten ist die geschichte, wie gewohnt spannend und sehr unterhaltsam. bin gespannt auf den nächsten Nolan-film.

  • DerEinevomDorf

    @ZoydWheeler: Interessante Thesen, z.T. (z.B. Gorilla-Leader) kann ich die auch mehr oder weniger nachvollziehen und bin da deiner Meinung (auch wenn ich alleine nicht so weit gedacht hätte), bei anderen (Dent-Act, der ja nach dem Prinzip "Zweck heiligt die Mittel" verstanden werden kann), kann ich nicht mit dir übereinstimmen. Aber nach einmaligem Schauen kann ich da vielleicht noch nicht ganz so viel zu sagen, wie wenn ich nächste oder übernächste Woche zum 2. Mal ins Kino gehe. Evtl. melde ich mich danach nochmal. Jedoch scheinst du schon von vornherein mehr von Politik und Soziologie zu verstehen als ich, der sich dafür nur bedingt interessiert und bist ein wenig im Vorteil. ;)
    @Stepp W.: Die von dir genannten Punkte für schlechte Schauspielerei seien einfach mal Auslegungssache, da du ja schon sehr überzeugt zu sein scheinst. Das ist okay. :) Ich bin da komplett anderer Meinung oder einfach nur zu naiv. Keine Ahnung. Catwomans Charakter finde ich jedoch durchaus wichtig und gerade die Beziehung zu Mr. Wayne ist ein treibender Motor. Von der gewissenlosen Diebin, die nicht auf die Folgen ihres Handelns achtet über den Bruch mit Mr. Wayne, der sie im späteren Verlauf doch noch ihr Gewissen finden lässt - oder zumindest ihre Gefühle. Naja, Geschmackssache, ich finde sie jedoch sehr wichtig für den Film.

  • ZoydWheeler

    @ DerEinevomDorf: Wunderbar, dass ich dich amüsiere, aber wie sieht sie denn für dich aus, die „politische Botschaft“ des Films? Ich fasse sie mal ganz subjektiv und plakativ zusammen :-) : Die dekadente Oberschicht? Evil. Polizeistaat? Ebenfalls evil, weil „Dent-Act, und so. Das Finanzkapital? Schon auch evil, irgendwie. Aber noch viel mehr evil sind all die Occupy-Wutbürgeraktivisten, denn wenn die mit ihrer Sozialrevolution (Sturm auf die Bastille!) kommen, und ihre Umverteilungspläne durchsetzen, herrscht bald Terror, Willkür und das blanke Entsetzen (Robbespierre! St. Just!) mit fiesen Standgerichten und allem drum und dran. Diese „Revolutionäre“ sind geistig natürlich eher minderbemittelt, weil sie nicht einmal erkennen, dass ihr Gorilla-Leader eigentlich mit Sozialrevolutionen nichts am Hut hat, sondern ohnehin nur alles und alle in die Luft jagen will (Motiv Al-Kaida: Westliche Dekadenz suckt und muss vernichtet werden). Wie gut denn, dass am Ende die Polizei in einer Straßenschlägerei den Status Quo wieder herstellt. Und richtig: Finger weg von alternativen Energien wie Fusionsreaktoren! Kann man Nuklearwaffen draus machen!

    Habe ich etwas wesentliches übersehen?

    Nein, im Ernst: Das hat mit der Qualität des Films an sich nichts zu tun. Aber das muss man eben auch nicht mögen. Einen netten Artikel dazu gibt’s übrigens in der ZEIT.

  • Stepp W.

    Überhastet ist ihre Entwicklung und ihre Beziehung zu Mr Wayne. Letztendlich ist sie zwar ganz nett, aber für den gesamten Film eigentlich von keiner Bedeutung. Dies trifft ähnlich auch auf den Charakter Lexer zu. Wobei ich letztern wirklich schlecht ausgearbeitet finde, für einen Charakter eines Nolan Films sogar grausig schlecht.
    Persönlich war ich mit "The Dark Knight" auch nicht so zufrieden, dass ich ihn einer meiner favorisierten Filme nennen würde. Er hat schöne Szenen und tolle Momente, aber auch schlimme, wo ich mir an den Kopf fasse (Sonar, Bombe auf beiden Schiffen). Vom Joker war ich sogar auch etwas enttäuscht, da ich durch die virale Kampagne und Trailer, ein anderes Bild von ihm gewonnen hatte. Das er von Ledger hervorragend und eigensinnig interpretiert wurde, braucht man nicht zu erwähnen. Auch wenn mir seine ikonisierung durch seinen frühen Tod nicht gefallen mag. Batman Begins ist bei dieser Trilogie immer noch mein Favorit.
    Schleche Schauspielerei:
    Alfreds letzte Szene vor Wayne Manor, sein Disput mit Master Wayne. Marie Cotillards letzte Szene im Truck, fast alles mit dem Polizeichef, (Statisten bei Gruppenschlägerei), etc.

    Aber wie Du richtig sagst, es ist Geschmackssache.

  • DerEinevomDorf

    @Stepp W.: Haben wir den selben "The Dark Knight Rises" gesehen? Catwoman-Charakter überhastet und konstruiert? Für mich war Catwoman einer der am besten präsentierten Charaktere des ganzen Films. Aber das ist ja wie gewohnt Geschmackssache, aber schlechtes Schauspielern hab ich zu keiner Weise bemerkt.
    Auch was die - in der Kritik angesprochene - politische Botschaft betrifft, kann ich das nur sehr bedingt nachvollziehen (@ZoydWheeler: selten so gelacht ;) ). Und, um den Pott voll zu machen, muss ich die Synchronisation von Bane auch in Schutz nehmen. Nach all dem Rumgejammere hatte ich weit schlimmeres erwartet. Ich fand sogar, dass dieser ironische Unterton gut zum Charakter gepasst hat.
    In der Gesamtbetrachtung steht der Film natürlich nur hinter "The Dark Knight", aber das liegt meiner Meinung nach nicht nur an den hohen Erwartungen, sondern vielmehr an der Botschaft des Films. Wie sehr die Botschaft eines Films den Zuschauer in ihren Bann zieht und beeindruckt, liegt natürlich auch an der Art, wie sie rübergebracht wird. Und da war der Joker eben die Person, die von den Antagonisten mehr Charisma versprüht hat. Ich bleibe dabei: bis auf die allerletzte Szene, ohne die ich noch zufriedener gewesen wäre, ist Christopher Nolan hier ein mehr als runder Abschluss gelungen.

  • Jannis H.

    fand dem Film so la la, kann man sich schon anschauen, aber man merkt das Nolan keine Lust mehr hatte. Charaktere sind schlecht ausgearbeitet und die Handlung ist am Ende schnell vorauszusehen. war schon klar das man nicht nochmal an den Vorgänger herankommen wird aber mehr kann man da schon erwarten.

  • Stepp W.

    Das erste was auffällt ist die schlechte Synchronisation. Gerade Bane verliert viel durch die nun gut verständliche Stimme.
    Insgesamt ist der Film an sich einfach nicht rund und an vielen Stellen, ist es schon fast enttäuschend, was Darsteller und Regie leisten. Teilweise ist es mit der Olympia Eröffnungsfeier zu vergleichen: gut, aber dann stellenweise war es dann doch ein Ticken zuviel. Was definitiv nach den Pause mir sehr negativ aufgefallen ist, dieser aufdringliche, schwerfällige, zähe Pathos, der sich fast komplett durch die letzte Stunde zieht und nur schwer zu ertragen ist. Leider kommt es auch zu einigen Szenen, wo selbst diese hervorragenden Schauspieler etwas unbeholfen wirken und nahe am Overacting sind bzw. einfach schlecht schauspielerin. Da ich jetzt nicht spoilern möchte, erwähne ich keine expliziten Szenen.
    Bane und überraschender Weise Catwoman gefallen mir als Charaktere gut, auch wenn bei letzterem alles ein wenig zu konstruiert und überhastet wirkt.
    Christian Bale wirkt insgesamt etwas blass und geht stellenweise sogar unter.

    Alles in allem, finde ich hier keinen guten Abschluss. Nein, er ist überhaupt nicht zufriedenstellend, sondern zeigt eher, dass sich Nolan von seinem ursprünglichen neuen Ansatz mit Batman Begins ein Stück weit entfernt. Vorallem fehlt mir hier der Mut wirklich etwas zu wagen.
    Zudem konnte es zu vielen unlogischen Szenen, die man von Nolan kaum gewohnt ist.

    3 von 5 Sternen

  • on-tilt-dude

    so, grad den film gesehen. erstes fazit: MEGA!. warum soviele hier den film die klasse abreden verstehe ich beim besten willen nicht. vielleicht liegt es daran, dass jeder einen film wie tdk erwartet hat , mit einem dem joker ähnlichen antagonist. wirklich schade, für mich war das starkes kino und die einzelnen dialoge sind beim besten willen nicht platt oder ähnliches und uninspiriert wirkt der film definitv nicht. naja eventuell haben ja einige einen anderen film als ich gesehen :D

  • ZoydWheeler

    Ein Film wie sein Titel, schwerfällig, klobig und ja, irgendwie uninspiriert. Hier ist nichts so perfekt konstruiert und durchdacht, wie man es von C. Nolan gewohnt ist, weder die Handlung, die Dialoge, noch der Schnitt und die Twists (alles ist wirklich unglaublich vorhersehbar, zudem ist das ganze derart überladen, dass die Dynamik doch sehr zu wünschen übrig lässt) - es hat auf mich gewirkt, als hätte Nolan nicht mehr wirkliches Interesse am Bat-Universum und den Film als eher lustlos als Pflichterfüllung angesehen. Und dann diese erzkonservative politische Botschaft des Films... fande ich persönlich schwer zu ertragen. Natürlich ist TDKR in vielen Szenen großartig, aber das Gesamtbild ist alles andere als rund. Schade, irgendwie.

  • Max H.

    @whoever, muss dir rechtgeben, hab ihn jetzt auch auf Englisch gesehen, die Stimme ist zwar gewagt, aber genauso grotesk für seinen brachialen Charakter, ich finde es hat was, sowohl in Deutsch als auch auf Englisch.

  • andi1993

    Hat jemand Interesse an einem guten Filmforum?

  • Anna Pulaukebroda

    Alfred war nur selten im film zu sehen bane umso-mehr cat auch john auch puuuh der film war echt klasse :D

  • FW1990

    *war :D

  • FW1990

    Der Film genial! :D

  • HAL-9000D

    hab den film jetzt angeschaut und fand es ein tick besser als BB und schlechter TDK. die story lehnt sich eher an BB. im gegensatz zu seinen beiden vorgängern büßt er an realität und glaubwürdigkeit und einige schnitte waren auch nicht grade nolan-like. Also mir kam es so vor als ob nolan, wie bei der titel, sich nicht viel mühe gegeben hat und es so schnell wie möglich es hinter sich bringen wollte. Vielleicht gehörte TDKR doch zu Inception-vertrag :) . nun alles in allem ein berechtigte 4/5 bewertung.

  • Bjoerg

    verglichen mit anderen Nolan-Filmen vielleicht etwas ernüchternd, trotzdem ziemlich gut. Habe mir das Triple Feature gegeben und im direkten Vergleich klar der schlechtere Batman, aber ich habe trotzdem sehr mitgefiebert und war nicht enttäuscht. 4/5

  • Christian Z.

    Ich finde der Film ist ein grandioser abschluss der Trilogie, denke aber nicht, dass er die Fans spaltet , weil die Story zu komplex ist, sondern eher weil die Story eben nicht so komplex und intelligent ist, wie bei seinem Vorgänger. Das versucht sie aber zum Glück auch gar nicht, denn das hätte nach hinten losgehen können.

  • laz nik

    THE DARK KNIGHT RISES IS LEGEN .... WAIT FOR IT ...... DARY !!!!!! ES HAT ALLES WAS DAS HERZ BEGEHRT - DRAMA/ACTION/SPANNUNG/ ... ich hab es im IMAX gesehen und der sound war sensationell ... ist klar das dieser teil die fans ein bisschen spaltet weil ein bissele komplexer die story ist mit dem viele charaktere die aber meiner meinung nach genau gepasst haben .. und ein finale das halt nur nolan hinbekommt und somit ein grandioses ende einer geschichtsträchtigen trilogie iist ... ABER nobody is perfect und nun komm ich ins negative teil des films : SYNCHRO !!! bane's synchro war leider sehr sehr schlecht getroffen ich wünchte es wäre dunkler und tiefer gewesen ... klang sehr arrogant und so total ironisch .. nun ja schau mir die engl.version auch an wobei da keine sau in versteht :))
    ..... BATMAN BEGINS : BESTER FILM IM ERSTEN AKT - THE DARK KNIGHT : BESTER FILM IM ZWEITEN AKT UND THE DARK KNIGHT RISES : BESTER FILM IM LETZTEN AKT .... enjoy this movie .. denn bessere kommen 2012 bestimmt nicht ;)

  • Orienttiger

    Batman entspricht gar nicht den Comics oder Büchern! Der hochintelligente Kampfkünstler.... keine spur. Klotziger haudegen! Das ende reisst alles raus!

  • whoever

    Für die englische Synchro muss man kein 2. Mal Geld ausgeben. Es ist der selbe Effekt. Klingt als wäre alles was Bane sagt ein Offkommentar, weil seine stimme immer gleich laut ist und aus allen richtungen kommt.

  • Paul O.

    Die Synchronisation ist wirklich schlecht -> Bane! Hat mich den ganzen Film über gestört und werde ihn in Englisch nochmal sehen müssen, damit dieser noch die Kurve kriegt. Technisch sehr gut, aber im Vergleich zu Nolans Filmen sehr solide.

  • Hausu

    Ich finde nicht, dass eine Actionsszene gefehlt hat, die einem die Kinnlade runterklappen lässt. Die Sequenz mit dem Stadion war meines Erachtens nach mehr als beeindruckend und episch. Auch die miteingebrachten politischen Themen halte ich für von EUCH hineininterpretiert, mir ist das z.B. nichteinmal aufgefallen, also hat es Nolan sehr geschickt angestellt. Dass Nolan zu viele Themen anreißt mag stimmen, trotzdem würde ich 0,5 Sterne mehr geben, dieser Teil hat mir sogar noch wesentlich besser gefallen, als TDK.

  • niman7

    Ich bin ebenfalls sehr enttäuscht.

  • Anna Pulaukebroda

    :) sehr guter film bane ist sau gut cat auch batman auch ;D der anfang ist gut und das ende auch :D
    p.s John Blake war der beste

  • Devision

    @mckalla: das rauchen kam von den teilweise überflüssigen nebenhandlungen, bei denen die streichung des ein oder anderen charakter nicht weh getan hätte und die handlung trotzdem prima vorran gegangen wäre! also bitte, wer kommt den schon bei inception und tdr nicht mit ;-)?

  • mckalla

    Hört mal bitte auf zu spoilern.

    Habe den Film gerade gesehen und muss sagen, Leute der Film ist schlecht was die Synchro angeht, OMG sind die Stimmen schlecht gewählt und gemacht. Lasst euch bitte davon nicht beeinflussen, ansonsten hat der Film 4.5 - 5 Sterne verdient. Krönender und genialer Abschluss der Serie. Selbst ich der wusste das Nolan einen raushauen wird war total überrascht und begeistert. Der Film ist absolut zu empfehlen!!! Werde ihn mir nochmal auf Bluray angucken. Einfach nur TOP!!!!!!! @Devision: Dein Kopf war also am rauchen? Dann rate ich dir aufjedenfall von Inception ab.

    Wem Dark Knight und Inception gefallen hat kann oder sogar muss ein Ticket ziehen. Einfach genial WOOOOOOHOOOO XD

  • Devision

    Habe den Film gerade eben im Kino gesehen. Von meinem ersten Eindruck, erhält der Film wie auf Filmstarts auch 4 Sterne. Die Story ist wirklich mit einigen Nebenhandlungen zu überladen und am Ende des Films merkt man tatsächlich wie der Kopf einem raucht. Der ein oder andere Charakter weniger, wäre da wirklich die bessere Wahl gewesen. Aber ich sehe ihn mir definitiv demnächst noch einmal an, um meine Meinung zu festigen!

Kommentare anzeigen
Back to Top