Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Rückkehr nach Montauk
     Rückkehr nach Montauk
    11. Mai 2017 / 1 Std. 46 Min. / Drama
    Von Volker Schlöndorff
    Mit Stellan Skarsgård, Nina Hoss, Susanne Wolff
    Produktionsländer Deutschland, Frankreich, Irland
    Zum Trailer
    Jetzt online ansehen auf
    Pressekritiken
    3,3 4 Kritiken
    User-Wertung
    3,3 5 Wertungen - 3 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 0 freigegeben
    Der Schriftsteller Max Zorn (Stellan Skarsgård) reist zur Vorstellung seines neuen Werks „Jäger und Gejagte“ nach New York, begleitet von seiner Publizistin Lindsay (Isi Laborde-Edozien) und seine Lebensgefährtin Clara (Susanne Wolff), die in der PR-Agentur des Autors arbeitet. In seinem Buch erzählt Zorn vom Scheitern einer Liebe in New York vor 17 Jahren. Vor Ort versucht er über seinen alten Förderer und Mäzen Walter (Niels Arestrup), den er zufällig trifft, die Adresse seiner früheren Liebe Rebecca Epstein (Nina Hoss) zu erfahren. Rebecca, aus Ostdeutschland ausgewandert, ist inzwischen eine erfolgreiche Anwältin, will Max zunächst nicht treffen und lädt ihn dann doch zu einem gemeinsamen Tag in Montauk ein, einem malerischen kleinen Fischerstädtchen an der Spitze von Long Island. Max sagt zu, obwohl er vergeben ist…
    Verleiher Wild Bunch Germany
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2017
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch, Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Wo kann man diesen Film schauen?

    Als VoD
    zum Angebot
    Alle VoD-Angebote
    Auf DVD/Blu-ray
    Rückkehr nach Montauk
    Rückkehr nach Montauk (DVD)
    Neu ab 7.79 €
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Rückkehr nach Montauk
    Von Carsten Baumgardt
    Regisseur Volker Schlöndorff (Oscargewinner für Deutschland mit „Die Blechtrommel”) ist Stammgast auf der Berlinale: Er hat bereits seine vorigen drei Filme „Diplomatie“, „Das Meer am Morgen“ und „Ulzhan – Das vergessene Licht“ im Programm des Festivals präsentiert, und 2017 nimmt er nun erstmals seit „Die Stille nach dem Schuss“ im Jahr 2000 wieder mit einem seiner Werke am offiziellen Wettbewerb um den Goldenen Bären teil. In „Rückkehr nach Montauk“ widmet er sich nach seinen zwei jüngsten Ausflügen in die Weltkriegszeit nun einem intimeren literarischen Stoff. Für das dialogintensive Liebesdrama ließ Schlöndorff sich durch die berühmte Erzählung „Montauk“ (1975) von Max Frisch inspirieren, ohne das autobiografisch geprägte Werk seines alten Freundes, von dem er 1991 bereits erfolgreich „Homo Faber“ adaptierte, direkt zu verfilmen. Die wunderschönen elegischen Bilder sind eine Augenwei...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Rückkehr nach Montauk Trailer DF 1:36
    Rückkehr nach Montauk Trailer DF
    4 040 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Stellan Skarsgård
    Rolle: Max Zorn
    Nina Hoss
    Rolle: Rebecca
    Susanne Wolff
    Rolle: Clara
    Isi Laborde
    Rolle: Lindsey
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    ToKn
    ToKn

    User folgen 227 Follower Lies die 675 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 22. Februar 2018
    Ist natürlich kein Film für Jedermann, schon gar kein Popcorn-Kino. Ob es nun gefällt oder nicht, handwerklich gehört der Streifen definitiv in die Filmkunst-Schublade. Story, Schauspiel, Musik und die Drehorte-alles harmoniert miteinander. Es wird viel geredet, aber nie langweilig. Mitunter sind tolle Dialoge dabei und man bekommt Lust sich Max Frisch’s zugrunde liegende Erzählung „Montauk“ zu Gemüte zu führen. Das einzige was ...
    Mehr erfahren
    Christian Alexander Z.
    Christian Alexander Z.

    User folgen 3 Follower Lies die 158 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 8. Juni 2019
    Filmkunst auf höchstem Niveau! Für Max Frisch- Freund ein absolutes Muss. Es stimmt einfach alles plus dem was die Nähe zu Max Frisch herstellt: diese trockenen, spröden Dialoge, leichte Handlungsversätze und eine leicht- traurige Grundstimmung. Schlöndorff/Ziegler ist es superb gelungen, Frischs Erbe in das Jahr 2017 zu transportieren.
    2 User-Kritiken

    Bilder

    18 Bilder

    Aktuelles

    "Tatort"-Krimis mit Til Schweiger sind zu teuer: Rechnungshof kritisiert NDR wegen hoher Ausgaben und mangelnder Transparenz
    NEWS - In Produktion
    Mittwoch, 15. Februar 2017
    Dass bei den „Tatort“-Folgen mit Til Schweiger geklotzt und nicht gekleckert wird, ist schon lange bekannt, doch nun nimmt...
    Berlinale 2017: "Logan - The Wolverine", "T2 Trainspotting" und weitere Hochkaräter für den Wettbewerb angekündigt
    NEWS - Berlinale
    Dienstag, 10. Januar 2017
    Nachschub für das Programm der Berlinale 2017. Während „Logan“ und „T2 Trainspotting“ außer Konkurrenz den Wettbewerb bereichern,...

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top