Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Wars 9": Regisseur Colin Trevorrow steigt aus
    Von Woon-Mo Sung — 06.09.2017 um 08:48
    facebook Tweet

    Was ist nur los im „Star Wars“-Universum? Erst wird für das Spin-off über Han Solo mit Ron Howard ein neuer Regisseur angeheuert und nun wurde bekannt, dass Colin Trevorrow nicht mehr „Star Wars 9“ drehen wird.

    Lucasfilm / Disney

    Erneut ist eine große Erschütterung der Macht in der Filmwelt zu verspüren und dieses Mal ist „Star Wars 9“ das Sorgenkind. Denn wie die Branchenblätter Variety, The Hollywood Reporter und Deadline zuerst übereinstimmend vermelden, ist Colin Trevorrow nicht mehr der Regisseur des geplanten neunten Teils der Sternensaga.

    Ein kurzes Statement machte die Meldung offiziell: „Lucasfilm und Colin Trevorrow haben einvernehmlich entschieden, bezüglich ‚Star Wars 9‘ getrennte Wege zu gehen. Die Zusammenarbeit mit Colin während der Entwicklungsphase ist wundervoll gewesen, aber wir sind alle zu dem Schluss gekommen, dass sich unsere Visionen für das Projekt unterscheiden. Wir wünschen Colin das Beste und werden bald neue Informationen zu dem Film mitteilen.“

    "Star Wars 9": "Harry Potter und das verwunschene Kind"-Theaterautor soll Drehbuch überarbeiten

    Variety und The Hollywood Reporter berichten zusätzlich, dass nicht näher genannten Quellen zufolge das Arbeitsverhältnis zwischen Trevorrow und Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy nicht mehr tragbar gewesen sein soll und dass insbesondere Probleme mit dem Drehbuch ausschlaggebend für diesen Schritt gewesen sein könnten. Dieses wurde schon einige Male umgeschrieben, vor allem nach dem Tod von Carrie Fisher musste neu angefangen werden. Zuletzt wurde Jack Thorne angeheuert, das Skript neu zu schreiben. Thorne schrieb bereits die Drehbücher zu unter anderem „A Long Way Down“ und „Wunder“ mit Julia Roberts (Deutscher Kinostart: 18. Januar 2018).

    Wenngleich er in den Berichten und der Pressemitteilung keine größere Rolle spielte, sollte Trevorrows Film „The Book Of Henry“ nicht unerwähnt bleiben. Der in den USA im Juni gestartete Thriller wurde nämlich von der internationalen Kritik böse abgestraft: Bei Metacritic werden mit allen registrierten Rezensionen nur magere 31 von maximal 100 Punkten ausgegeben. Bei Rotten Tomatoes sind gerade einmal 22 Prozent aller berücksichtigten Kritiken positiv. Das schlechte Abschneiden des Films, der mit 4,3 Millionen Dollar (laut Box Office Mojo) an den US-Kassen auch finanziell enttäuschte, erzeugte bei „Star Wars“-Fans jedenfalls jede Menge Sorgen. Seitdem wurde immer wieder angezweifelt, ob Trevorrow überhaupt der richtige Mann für den Job sei – ein Umstand, der ihn dazu bewegte, erst im Juli 2017 seinen Posten zu verteidigen. Dabei sprach er noch äußerst positiv von Kennedy und ließ durchblicken, dass es zu diesem Zeitpunkt auch keinerlei interne Konflikte gab.

    Wer wird Trevorrows Nachfolger?

    Mit dem Ausscheiden von Colin Trevorrow als Regisseur für „Star Wars 9“ wird natürlich die Frage laut, wer dessen Nachfolger wird. The Hollywood Reporter und Deadline melden, dass bereits das Gerücht die Runde macht, Rian Johnson könne den leeren Regiestuhl besetzen. Johnson hat gerade erst „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ gedreht, der am 14. Dezember 2017 in den deutschen Kinos starten wird. Mit ihm könnte die Geschichte um Rey, Finn und Co. zumindest hinter den Kulissen nahtlos weitererzählt werden. The Hollywood Reporter schreibt außerdem, dass auch J.J. Abrams als Kandidat erwähnt worden sei. Dieser hat schon mit „Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht“ bewiesen, dass er den Anforderungen von Lucasfilm gerecht werden kann. Insider Umberto Gonzalez berichtet derweil, dass am Abrams-Gerücht aber definitiv nichts dran sei.

    Ein anderer Regisseur, dessen Name auch gar nicht kursierte, nahm sich derweil selbst aus dem Rennen und schoss dabei kleine Spitzen gegen Lucasfilm ab. Taika Waititi der für den wie Lucasfilm zu Disney gehörenden Konzern Marvel gerade „Thor 3“ inszenierte, verwies darauf, dass er seine Filme gerne zu Ende bringe und sicher innerhalb von einer Woche gefeuert werden würde:

    Eine klare Anspielung auf die Tatsache, dass es nicht das erste Mal ist, dass der Regieposten bei einem „Star Wars“-Film neu besetzt werden muss. Erst im Juni 2017 wurde bekannt, dass Phil Lord und Christopher Miller bei „Star Wars: Han Solo“ gefeuert wurden und Ron Howard ihre Nachfolge angetreten hat. Und bereits 2015 trennte man sich von Josh Trank - offiziell weil der Filmemacher, der für ein Spin-off vorgesehen war, andere Projekte in Angriff nehmen wollte. Doch in der Branche galt es damals als offenes Geheimnis, dass das Debakel bei „Fantastic Four“ der wahre Grund war. Und auch beim Spin-off „Rogue One“ ist bis heute nicht endgültig geklärt, ob der für die Nachdrehs angeheuerte Tony Gilroy den eigentlichen Regisseur Gareth Edwards nur unterstützte oder mehr oder weniger selbst die Kontrolle übernahm.

    Es bleibt abzuwarten, wer denn letztendlich „Star Wars 9“ übernehmen wird. Der deutsche Kinostart ist nach wie vor für den 23. Mai 2019 datiert. Garantiert von Rian Johnson gedreht, kommt erst einmal „Star Wars 8“ in die Kinos. Hier ist nochmal der erste Teaser für euch:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • HalJordan
      Sehr gerne. Ich bin gespannt. ;-)
    • HalJordan
      Natürlich habe ich das nicht vergessen. ;-) Mir geht es nicht anders. "Batman & Robin" war das absolute Lowlight der Batman-Filme. Einzig mit einem ordentlich Alkoholpegel hat man seine "Freude" an diesem Streifen. Ich sage nur Arnie als Mister Freeze. ;-DGut möglich, dass dir "Homecoming" besser gefallen wird, allerdings war Hollands Darstellung auch nicht das Problem. Von den ganzen bisherigen Spidey-Filmen hat mir dieser am wenigsten gefallen. U. a. da ich den Eindruck hatte, das Kreativteam wusste nicht genau, was sie eigentlich erzählen wollten. Auf der einen Seite ein bisschen Coming-of-Age-Story, auf der anderen Seite eine Prise Superheld und mehr oder weniger gelungene Gags am laufenden Band. Was sich in der Theorie vielleicht ganz gut anhört, glückte in der Praxis nicht wirklich. Vielleicht nimmst du den Film ganz anders wahr.....
    • Darklight ..
      Neeein. Nicht LETO. Ich bitte Dich!Ich bin hier bekennender Suicide Hasser... *lachVon Carnage habe ich bisher nix gehört und gesehen. Und ja... es wäre Zeit für ein paar richtig UNKONVENTIONELLE Comicverfilmungen.
    • Darklight ..
      WAAAAASSS....?! (Ungefähr so entsetzt dreinschau' wie Luke, als er erfährt, daß Vader sein Vater ist...). ; )DU HAST PANS LABYRINTH NICHT GESEHEN?!Gott... wie beneide ich Dich grade. Du hast einen der absolut besten Filme der letzten 20 Jahre noch VOR Dir. Ein absolutes Meisterwerk. Habe ich zweimal im Kino gesehen. Hochspannung mit einfachen und feinsten Mitteln... und einen der brutalsten, finstersten Bösewichte der Filmgeschichte ever. Vor dem Mann hatte ich Angst. Wenn Marvel oder DC auch nur EINMAL so ein Bösewicht gelungen wäre... Mann... wäre das toll gewesen. (Den Joker mal ausgenommen). Guck ihn dir an, und schreib' mir, wie er Dir gefiel...: )
    • Darklight ..
      Ich bin immer sehr penibel, wenn es um die innere Logik von Actionsequenzen geht. Bei King Kong rennen die zwischen tausenden von Dinos um ihr Leben und niemandem passiert was...Das war mir zuviel.Ich bin eher ein Fan der kleinen Dramaturgien.Spannend finde ich so Sachen wie "Pans Labyrinth" wo man emotional richtig mit den Figuren mitfiebert, weil man sie mag. Und wenn dann "kleine" schlimme Dinge passieren, ist man ganz dabei...
    • Darklight ..
      Ich hoffe, daß unsere Geister am Ende nicht zuuuu weit auseinanderliegen. Nicht das einer von uns im Dezember Suizid auf der "STAR WARS ist Perfekt Feier" des anderen begehen will.Es wäre schön, wenn wir Last Jedi gemeinsam hassen oder lieben...*lach
    • Darklight ..
      Ohh... ich will jetzt unbedingt mal einen Trailer...Und Weihnachten.Sofort!; )
    • HalJordan
      Richtig! Bei uns hieß die Serie "Batman of the Future". Darüberhinaus gab es noch einen Animationsfilm mit dem gleichen Titel. Richtig geil! Das stimmt. Die 90er Zeichentrickserien vom dunklen Ritter waren einfach top. ;-)Es gab doch schon einen vernünftigen Robin. ;-) Chris O´Donnell war doch super. *lach* Von Burt Ward aus der Adam West-Serie ganz zu schweigen. ;-)Darüber lässt sich streiten, ob Spidey zu den Avengers MUSS oder nicht. ;-) Ich sehe ihn lieber Solo. Da besteht nicht die Gefahr unterzugehen. Interessanterweise gefiel mir Holland bei "Homecoming" besser, als bei "Civil War".
    • Luphi
      Nicht über die App 🙄
    • lukimalle
      Heißt das im Umkehrschluss, dass, wenn die vermeintlich Verbohrten nach der Sichtung neuer schlechter Filme noch immer behaupten, dass die Prequels Müll schlecht sind, dass das dann die Bestätigung ist, dass die Prequels schlecht sind?Als wenn man sich von einer Frau trennt, weil es nicht passt, dann eine neue hat, die einen auch nervt und dann zur alten zurückgeht, weil offensichtlich andere Frauen genau so ätzend sind^^ Das macht die Probleme nur mit der alten nicht ungeschehen. Evtl. senkt es lediglich den Anspruch, was traurig wäre.
    • The_Tom
      Jurassic World fandest Du also Super. Ist quasi ein Remake von Jurassic Park, aber das scheint Dich ja in diesem Fall nicht so zu stören.Deine "Vermutung" ist auch vollkommen an den Haaren herbei gezogen und unterstellt dem ganzen Projekt wieder krampfhaft böswillige Interpretationen.Episode III etwas zu überladen...Der war gut.
    • Marvel5000
      Vielleicht sollte Kathleen Kennedy fragen, ob Spielberg nicht gerade Zeit hat. Sie hat genügend Filme mit ihm gemacht und Erfahrung hat der Mann genügend.
    • Marvel5000
      Welche schlechten Sequels meinst du denn? Episode 7 ist den Prequels meilenweit überlegen, was Tempo, Action, Humor, Hauptdarsteller und Dialogen angeht. Also in so ziemlich allen.
    • HalJordan
      Verstehe. Mir gefallen ebenfalls die Burton- und Nolan-Versionen, allerdings kann es für mich nicht genügend Batman geben. Es gibt noch so viel Geschichten, die ich gerne auf der großen Leinwand sehen möchte. Figuren, wie Hush oder den Red Hood, die eine würdige Adaption bekommen sollten.Bei Spider-Man sehe ich das ein wenig anders. Obwohl diese Figur zu meinen Lieblingscharakteren aus dem Hause Marvel gehört, war dieser erneute Reboot völlig unnötig. Ich brauche auch keinen Spidey bei den Avengers, auch wenn ich mit dieser Meinung ziemlich allein dastehen dürfte.Übrigens fand ich "Homecoming" nicht besonders. Einzig Michael Keaton als Vulture konnte mich überzeugen. Was mich besonders störte, war das fehlende Spidey-Feeling. Der Film war "weder Fisch, noch Fleisch".Beim dunklen Ritter kann ich nachvollziehen, weshalb Warner diese Figur schnellstmöglich wieder in die Kinos bringen wollte. Es gibt keinen lukrativeren Namen, als Batman. Das sieht man alleine schon an den ganzen Produkten, die es neben den Filmen gibt. Von welchem Superhelden sonst gibt außer den Filmen, noch Parfums oder Videospiele?Was mir gefallen würde, wäre eine Batman-Geschichte im Horrorstil oder "Batman Beyond". Aber auch eine klassische Detektiv-Geschichte, wie sie Matt Reeves bringen will, reizt mich unglaublich. Und am Besten im Gewand der Arkham Games. ;-)
    • TheGeniesNolanSnyderJenkins
      Jeder wie er es gerne hätte 😎
    • Marvel5000
      Star Wars: Episode 3 hatte dazu aber andere Schwächen. Und dieser Schwachsinn, das SW 7 eine Kopie sei, wird dadurch nicht richtiger, wenn man es immer wiederholt. Episode 7 ist ein Meisterwerk, die Prequels waren einfach nur dumm von Lucas. Er hat damit den Mythos fast zerstört. Erst die beiden ersten Filme unter der Disneyägide, haben die Magie von Star Wars wieder zurückgebracht.
    • Marvel5000
      Ja klar, weil man so furchtbare schlechte Drehbücher hatte, war Episode 7 und Rogue One auch so erfolgreich an der Kinokasse. Bis jetzt hat man doch alles richtig gemacht. Es kommt ja schließlich auf das Endergebnis ans. Noch mal Einspielergebniss von Erwachen der Macht: 2 MilliardenEinspielergebnis von Rogue One: 1,2 Milliarden Dollar. Noch Fragen?Danke fürs Gespräch.
    • Marvel5000
      Ja, Jurassic World war erfolgreich. Aber ehrlich gesagt, habe ich nie verstanden, warum der Film so durch die Decke gegangen ist. Denn es war ein höchst durchschnittlicher Film. Irgendwie bin ich froh das Trevorrow jetzt nicht mehr dabei ist. Aber es ist schon erstaunlich, das schon wieder ein Regisseur hingeschmissen hat. Wenn man doch laut Aussage von Rian Johnsson, so viele Freiheiten hat. Ich kann die Probleme gar nicht verstehen, zumal die ersten beiden Filme alle Erwartungen aus finanzieller Sicht, absolut erfüllt haben. Und auch qualitativ.
    • Deliah C. Darhk
      Nach RotJ gab es schon noch eine gelungene Fortsetzung des Themas, aber die wurde für nichtig erklärt.Ansonsten stimme ich Dir voll zu.
    • Deliah C. Darhk
      Dss war nicht witzig!;D
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    The Outpost Trailer OV
    Schw31ns7eiger: Memories - Von Anfang bis Legende Trailer DF
    Tenet Trailer (4) OV
    After Truth Teaser OV
    Gretel & Hänsel Trailer DF
    The Old Guard Trailer DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    "Tribute von Panem": Nach dem Prequel-Film seht ihr die Reihe in neuem Licht
    NEWS - In Produktion
    Montag, 25. Mai 2020
    "Tribute von Panem": Nach dem Prequel-Film seht ihr die Reihe in neuem Licht
    Christopher Nolans "Tenet": So verwirrt war selbst der Hauptdarsteller von der Story
    NEWS - In Produktion
    Montag, 25. Mai 2020
    Christopher Nolans "Tenet": So verwirrt war selbst der Hauptdarsteller von der Story
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top