Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kein "Blade Runner 3"? Im Kino geflopptes Meisterwerk "Blade Runner 2049" soll als Serie fortgesetzt werden
    Von Annemarie Havran — 19.09.2018 um 13:57
    facebook Tweet

    Angeblich soll statt eines weiteren Kinofilms eine „Blade Runner“-Serie produziert werden, das will zumindest der gute vernetzte Branchen-Insider und Journalist Roger Friedman erfahren haben. Der Grund: „Blade Runner 2049“ spielte zu wenig ein.

    Sony Pictures

    Der Sci-Fi-Thriller „Blade Runner 2049“ spaltet die Gemüter: Die Kritiker finden ihn größtenteils überragend, wir von FILMSTARTS kürten Denis Villeneuves düsteres Drama mit der Höchstwertung von fünf Sternen zum Meisterwerk und auch bei der Kritiken-Sammelseite Metacritic steht er mit 81 von 100 möglichen Punkten bei 54 ausgewerteten Besprechungen ziemlich gut da. Doch von Seiten des Publikums gab es zu wenige Liebe bzw. es waren einfach zu wenig Zuschauer. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von rund 260 Millionen US-Dollar blieb die 150 Millionen teure Produktion deutlich hinter den Erwartungen zurück.

    Vielleicht tritt „Blade Runner 2049“ in die Fußstapfen seines berühmten Vorgängers „Blade Runner“, der ebenfalls schwach im Kino lief und seine riesige Fan-Gemeinde dann erst über die Jahre per Video (und später DVD und Blu-ray) fand und zum Kultfilm wurde – doch um den Film auf der großen Leinwand fortzusetzen, müssten dennoch die Zahlen an den Kinokassen stimmen und somit stehen die Sterne für „Blade Runner 3“ aktuell eher schlecht. Da passt das Gerücht bestens ins Bild, das uns über den bestens vernetzten Branchen-Kenner Roger Friedman von Showbiz411 erreicht hat: Er will gehört haben, dass eine „Blade Runner“-Serie in Arbeit sei.

    Kehrt Harrison Ford zurück?

    Achtung, es folgen Spoiler zum Ende von „Blade Runner 2049“.

    Am Ende von „Blade Runner 2049“ ist der von Harrison Ford gespielte Rick Deckard mit seiner von einer Replikantin geborenen Tochter vereint, während K (Ryan Gosling) im Sterben begriffen zu sein scheint. Laut Friedman würden in der Serie dann Rick und seine Tochter im Vordergrund stehen, vielleicht auch der doch nicht gestorbene K – die Türen würden offengehalten, um sowohl alte Figuren zurückzuholen als auch neue einzuführen.

    Noch kenne er zwar kaum Details, habe aber gehört, dass die Serie derzeit bereits in der Entwicklung sei und diese von den Produzenten schnell vorangetrieben werde. Wenn Rick Deckard zurückkehrt, stellt sich natürlich auch die Frage nach einer Rückkehr von Harrison Ford. Für eine Serie scheint diese zwar eher unwahrscheinlich und eine Umbesetzung möglich, hier dürfte es aber durchaus auch darauf ankommen, bei welchem Sender oder Streaming-Anbieter das Projekt landet und wie das Budget ausfällt.

    Große Chance für Carla Juri?

    Amazon und Netflix dürften durchaus in der Lage sein, für eine hochwertige Serie mit einem sehr bekannten Markennamen auch etwas mehr Geld auszugeben. Damit wäre Fords Gage zu stemmen, zudem könnte er sich auch auf wenige Auftritte beschränken und quasi den Staffelstab weitergeben - zum Beispiel eben an seine Tochter. Und deren Darstellerin, die Schweizerin Carla Juri aus „Feuchtgebiete“, könnte womöglich für ein solches Großprojekt zu begeistern sein, wäre das doch eine weitere große Chance für die Schauspielerin, die sowohl in Deutschland als auch international aktuell sehr gefragt zu sein scheint.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Darklight ..
      Der Film war unerträglich intensiv und spannend. Und ich habe mich weiß Gott nicht wohl gefühlt nach dem Kinobesuch. Aber ich hatte das Gefühl, einen sehr guten Film und eine extrem gute Fortsetzung gesehen zu haben. Und das alle Kritik, die man sicher daran haben könnte, auf sehr sehr hohem Niveau greifen.Ein Gefühl, daß ich gern bei den STAR WARS Fortsetzungen gehabt hätte.
    • Da HouseCat
      schwarz weiss vom feinsten: roboter gut und opfer/menschen arschlöcher durch und durch...gähn.
    • Bruce Wayne
      Wären alle jetzt nicht meine Favoriten. Aber Fakt ist, dass es mehrere gute Kriegsfilme aus dieser Zeit gibt.
    • Ricardo Rampage
      Hurt Locker 2008Lone Survivor (2013)und eventuell Unbroken 2014 (?)
    • Deliah C. Darhk
      Kenne ich nicht. Ich war noch nie Gamerin.
    • Jimmy v
      Genauso ist es ;) I feel you, bro.
    • Da HouseCat
      ist auf der liste!kennst du bestimmt ja auch, man sieht das cover, hat bock, aber nicht JETZT...man möchte sich sowas gutes aufbewahren für den richtigen moment...jahrzente später ists immernoch nicht geschaut...
    • Da HouseCat
      mhm, das trifft bei deinem zweig/fall dann nicht so zu, aber ich merke selber und an meinem umfeld, dass man immer mehr zu einem fachidioten wird: in meinem fach bin ich gut, aber mir fehlt es immer mehr an allgemein-bildung.zum lesen komme ich auch immer weniger, weil es doch immer was anderes zutun gibt und dabei habe ich eine ordentliche fantasie und verschlinge tolle geschichten so gerne.wenn ich bedenke, was man alles seine eltern fragen kann über wörter, historie, musik oder politik: das was damals ständiges thema bei der jugend/studenten.
    • Da HouseCat
      neee, bei der jetzigen lage habe ich auf sowas überhaupt keinen bock.mir hat das thema schon das heisserwartete ps4 spiel detroit become human zerstört, grausiges spiel.
    • HalJordan
      Natürlich ist es schade, wenn Filme wie Blade Runner 2049 nicht genug Geld einspielen, um nicht mehr als finanzieller Flop zu gelten. Auf der anderen Seite ist das keine große Überraschung. Wie von FS selbst erwähnt, war der Vorgänger ebenfalls kein Kassenknüller.Eine Serie brauche ich nicht. Der Film hatte ein perfektes Ende.
    • Bruce Wayne
      2008 - Watz with Bashir2015 - Beasts of no Nation2009 - City of Life and Death2009 - Inglourious Basterds (ob der noch als Kriegsfilm zählt, ist fraglich)
    • Bruce Wayne
      Ich denke, dass Denis Villeneuve genau den Film erstellt hat, welchen er erstellen wollte. Ob diverse Entscheidungen kommerziellen Nutzens sind, kannst du als Außenstehender nicht wirklich beurteilen.
    • Bruce Wayne
      Sie haben sie nicht mal richtig ausgearbeitet. - es gibt nichts auszuarbeiten. Das ist der Punkt des Filmes. Joy ist kein liebendes Wesen, sondern ein Produkt, erstellt um ihrem Käufer Liebe vorzugaukeln. Ihre gesamte Liebesbeziehung besteht nur daraus, dass Joy K's innere Wünsche ausspricht, und ihn in seinen Handlungen unterstützt. Sie reagiert in jeder Gefahrensituation selbstlos, und zeigt nicht einmal Zeichen einer wahren Persönlichkeit. Die Szene mit K und der großen Hologramm-Joy verdeutlicht dieses Punkt und enthält K's Reaktion darauf. Es ist buchstäblich der Punkt dieses Subplots, dass ihre Beziehung leer und artifiziell wirkt. Wundert mich, dass du nicht selbst darauf kommst. Und wer die Idee einer Fortsetzung zu Blade Runner bereits verteufelt, der wird natürlich nichts mit einem Sequel anfangen können - egal, wie gut es auch sein mag.
    • Bruce Wayne
      Und wie beurteilst du das? Weil ein Kampf vorkommt, wird der Film kommerziell oder was? Evtll. war es genau die Intention des Regisseurs, diese Szene auf genau diese Weise umzusetzen? Wie willst du das beurteilen?
    • Bruce Wayne
      Rutger Hauer hat bereits vor Anfang des Filmes seine Menschlichkeit und Wertschätzung fürs Leben entdeckt. Warum sonst, würde er es künstlich verlängern wollen? In dem Tears in Rain-Moment schließt er lediglich emotional mit seinem Schicksal ab. Und nein, Blade Runner 2049 besitzt keinen derartigen Moment. Das versucht der Film auch gar nicht. Er ist wesentlich dezenter in seiner Darstellung, und (wenn ich das mal so sagen darf) auch nihilistischer. K's Realisierung über Joys Natur ist herzzerreißend, auf seine ganz eigene Weise.
    • Deliah C. Darhk
      Mich interessiert an sich nur noch ob bzw wie die Replikaten ihre Freiheit erlangen und als Lebewesen anerkannt werden.
    • filmrissi
      So wie Disneyfan für die Industrie argumentiert, glaube ich nicht, dass er echt ist. Ich schätze, das ist Realsatire.
    • filmrissi
      Eigentlich entdeckt Rutger Hauer in diesem Moment erst seine Menschlichkeit, seine Wertschätzung für das Leben.Übrigens hat Bladerunner 2049 nicht eine Szene, die an z.B. diese Szene rankommt.
    • filmrissi
      Doch, das genau macht er.
    • filmrissi
      10
    Kommentare anzeigen
    Back to Top