Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Wegen Coronavirus: Jetzt auch "Fast & Furious 9" verschoben – um fast ein Jahr!
    Von Julius Vietzen — 12.03.2020 um 17:31
    facebook Tweet

    Nach „James Bond“, „Peter Hase 2“ und „A Quiet Place 2“ wird nun auch „Fast & Furious 9“ verschoben. Allerdings wird der neunte Teil der „Fast & Furious“-Reihe nun gar nicht mehr dieses Jahr, sondern sogar erst 2021 in die Kinos kommen.

    Universal Pictures

    „James Bond - Keine Zeit zu sterben“. „Peter Hase 2“. „A Quiet Place 2“. Und nun auch „Fast & Furious 9“: Die Liste der Filme, die aufgrund des Coronavirus und der damit einhergehenden Schließung von Kinos verschoben werden, wird immer länger.

    Bei „Fast & Furious 9“ handelt es sich sogar um die radikalste Verschiebung bislang: Anstatt den neunten Teil der „Fast & Furious“-Reihe einfach nur ein paar Monate später zu platzieren, hat Universal den Kinostart direkt auf 2021 verlegt.

    „Fast & Furious 9“ wird in den USA am 2. April 2021 in die Kinos kommen und auch im Rest der Welt erst im April 2021 starten. Ein denkbarer Termin für Deutschland wäre der 1. April 2021, also der Donnerstag vor US-Start. Die Verschiebung verkündeten die Macher der sogenannten „Fast“-Saga auf Instagram:

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    #F9

    Ein Beitrag geteilt von #F9 (@thefastsaga) am

    Man fühle die Vorfreude der Fans auf „Fast & Furious 9“, weswegen es besonders hart sei, die Verschiebung bekanntgeben zu müssen, heißt es in der Nachricht. Vor allem gehe es dabei darum, die Sicherheit aller Menschen zu gewährleisten.

    Auch finanzielle Bedenken

    Auch finanzielle Überlegungen werden jedoch nicht ganz unschuldig an der Verschiebung gewesen sein. Wie das US-Branchenmagazin Deadline vorrechnet, hat die „Fast & Furious“-Reihe zuletzt vor allem außerhalb der USA gewaltige Umsätze gemacht, bei den letzten drei Teilen nämlich 79 Prozent des Einspielergebnisses. Fast & Furious 8“ etwa spielte mehr als eine Milliarde außerhalb der USA ein (davon fast 400 Millionen in China).

    Was ist mit "Fast & Furious 10"?

    Eigentlich sollte „Fast & Furious 9“ am 21. Mai 2020 in den deutschen Kinos starten, als US-Starttermin war der 22. Mai vorgesehen. Nun rückt „Fast & Furious 9“ jedoch auf den Starttermin, der eigentlich für den zehnten Teil der Reihe vorgesehen war. So erklärt sich auch, warum der Starttermin nicht einfach in den Sommer verschoben wurde, so wie etwa bei „James Bond“ und „Peter Hase 2“.

    Vermutlich wird „Fast & Furious 10“ dann 2022 in die Kinos kommen. Das zweiteilige Finale der „Fast & Furious“-Reihe, die danach abgeschlossen sein soll, verschiebt sich also einfach um ein Jahr nach hinten.

    Vin Diesel muss klein beigeben

    In unserem Interview zu „Bloodshot“ haben wir Vin Diesel bereits die Frage gestellt, ob „Fast & Furious 9“ verschoben werden, damals zeigte sich der Star jedoch noch optimistisch, dass der neunte Teil der „Fast“-Saga zum angekündigten Termin kommen wird.

    Im Gespräch mit USA Today verkündete Diesel sogar, dass er trotz der Ausbreitung des Virus gerne nach China gehen würde, um dort „Fast & Furious 9“ zu promoten.

    Vin Diesel über "Bloodshot", "Fast & Furious 9" und Corona

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Deliah C. Darhk
      Verstehe. Da kann ich ja trotz guter Nachricht nur weiterhin alles Gute wünschen.Alles Gute.
    • Schmitzcat
      Vielen Dank!Der Test war zum Glück negativ, aber da die Vorerkrankung sich eh seit Ewigkeiten im Endstadium befindet und jetzt wohl einfach noch eine Stufe weiter geklettert ist, ists grad alles nicht viel geiler :D War zwar abzusehen, die derzeitige Situation dazu ist nur irgendwie extra nervig.
    • Deliah C. Darhk
      Okay, ich war mir nicht ganz sicher.Weißt Du schon mehr zu deiner indirekten Betroffenheit?Falls angebracht, unbekannter Weise gute Besserung und baldige Genesung von mir.👍
    • Schmitzcat
      Ja, natürlich ist mir das bewusst. Mit Eindämmen meine ich nicht versiegen ;) Genau von dieser Verlangsamung um die ärztliche Versorgung aufrecht zu erhalten hab ich ja geschrieben.Danke!
    • Deliah C. Darhk
      Knoblauch, Ingwer, Salbei, Sanddornsaft, Weisstannenhonig, Fenchelhonig und frisches Obst habe ich immer im Haus.In Kombination immunisiert das gegen fast alle Infekte, manchmal auch gegen nervige Nachbarn und Zeugen Jehovas. ;)
    • Deliah C. Darhk
      Sorry, aber deine Argumentation ist schlicht dumm.Das Virus gibt es nicht erst seit der Entdeckung im Dezember. Das ist ein belegter Fakt.Ich erklärte es Dir bereits.Fakt ist auch, dass wir nicht wissen seit wann das Virus tatsächlich aktiv und verbreitet ist, weil Patient 0 bislang nicht identifiziert werden konnte (und sicher auch niemals wird). Er kann schon seit 2003 unterwegs sein und wir werden es nie erfahren.Warum jetzt in so kurzer Zeit so viele Infekte registriert werden habe ich oben der Katz erläutert. Das schreibe ich nicht noch einmal für dich.Und da die Dunkelziffer der Infektionen aufgrund dessen noch gar nicht absehbar ist (Mediziner gehen für Deutschland von Minimum siebenstellig aus), kannst Du auch deine Prozentrechnerei in die Tonne kloppen. Dass es in der Dunkelziffer keine schweren Fälle gibt dürfte selbst einem Laien einleuchten, da die sonst schon beim Arzt gewesen wären. Und schon haben wir - bei vorsichtiger Schätzung der Dunkelziffer - 1 Million Infizierte gegenüber (rund) 10 Toten.Das wären dann nur noch 0,001% Sterbefälle, rd 1,7% schwere Fälle und rd 0,5% Intensivpflegefälle, und die treten sicher nicht alle zeitgleich auf.Aber glaube Du mal ruhig weiter an die Seriosität von YT-Filmchen, in denen 'Fachleute' Dir Zahlen vorrechnen, von denen sie selber wissen, dass sie Unstimmigkeiten sind, weil ohne Patient 0 und dem Fehlen von Tests vor Dez19 gar keine Verbreitungsrate errechnet werden kann und sie in Ermangelung dieser Basis einfach so tun, als hätte es vor Dezember das Virus nicht gegeben, weswegen infolge dessen alle ihre Schätzungen und Berechnungen zwingend irgendwo zwischen falsch und Humbug aufgehen.Es ist übrigens nicht wie eine Grippe. Es ist eine Grippe. Das ist ein medizinischer Fakt.Mach dich dazu am Besten mal auf YT schlau. :PUnd auch wenn es dich jetzt schockiert:Die Alten und Vorerkrankten potentiellen schweren Fälle werden trotz der Eindämmung sterben.Sie sind deswegen so hochgefährdet, weil ihr Immunsystem sie nicht einmal mehr vor einer Grippe schützen kann. Mit dem geht es ab 60 nämlich steil bergab.Das nennt sich 'Natur' und 'natürliche Auslese'.Wenn es nicht Corona ist, dann wird es im Herbst eben die influenza oder morgen vielleicht schon auch was Anderes sein.So sieht es im Gesamtbild aus und ist unvermeidlich, denn jeder Alte wird sterben. Fakt.Da führt kein Weg dran vorbei.Was Du hier versuchst ist nichts Anderes, als den Tod abschaffen.Könnte das funktionieren, würde ich dich vorbehaltlos unterstützen.Aber, dass es das nicht kann sollte selbst eine Banane verstehen.
    • Deliah C. Darhk
      Ist Dir bewusst, dass die Eindämmung lediglich dazu dient, die Geschwindigkeit der Verbreitung zu verlangsamen?Es geht nicht darum, sie zu verhindern, und die Maßnahmen werden - von einem Wunder abgesehen - absolut sicher enden, lange bevor es eine Impfung gibt.Etwa 2/3 bis 3/4 von uns werden das Virus bis Ende 2021 trotz Eindämmung in sich tragen.Alles Gute für deine persönliche Situation.
    • Deliah C. Darhk
      Das gilt aber auch für die Influenza, bei der all' diese Maßnahmen ausbleiben.In der laufenden Influenza-Saison starben in Deutschland bereits deutlich über 200 Menschen. Für diese wurde seit Oktober gar nichts getan.Saison 2017/18 in Deutschland über 25000 Influenza-Tote.Einzige Massnahmen:Ein Bericht über die schlimmste Grippewelle seit 30 Jahren und der Rat sich impfen zu lassen (was bei bereits Erkrankten gar nicht mehr geht ^^).Jedes Jahr sterben in Deutschland mehrere hundert bis mehrere tausend Menschen an der Influenza, meistens Alte und Vorerkrankte.Passiert nix.Aber weil jetzt ein anderer Grippevirus grassiert legen wir die Welt lahm?Weil es keine Impfung gibt?Überraschung: 1. Die wird es auch nach dem Ende der Eindämmung noch nicht geben.2. Mit 'Eindämmung' ist lediglich eine Verschleppung in die wärmere Jahreszeit gemeint.3. Das Virus wird dadurch nicht aussterben.4. Eine Impfung wirkt nur, wenn sie vor der Erkrankung verabreicht wird.Was hier gerade passiert steht in keiner Verhältnismäßigkeit. Aktuell sind in Deutschland weniger Corona-Infektionen nachgewiesen als 2019 Verkehrstote registriert.Warum ist der Autoverkehr noch nicht verboten? Würde viele Leben retten - jedes Jahr.Stand Vorgestern starben bislang weltweit rd 4000 Menschen an Corona. In Deutschland allein sterben jedes Jahr im Durchschnitt 40000 Menschen an der Folge von Bienenstichen.Wie wird das denn eingedämmt?Erkennst Du diese Ungleichgewichtung?Wie erklärt die sich?Da besteht keine Verhältnismäßigkeit.Was gerade mit Corona passiert ist dieselbe natürliche Auslese, die jeden Tag auf der ganzen Welt stattfindet.Menschen sterben. Du, ich, Mama ...Chuck Norris vielleicht nicht, aber alle anderen sonst mit Sicherheit.Ob wir wollen oder nicht: Das haben wir zu akzeptieren. Ist es nicht Corona, wird es Influenza, Krebs, Schlaganfall ...Da muss man sich schon mal fragen, was hinter dieser aktuellen Hysterie steckt, dass bei diesem einen Grippevirus, den vor vier Monaten noch keiner kannte, die ganze Welt lahmgelegt wird, was ebenfalls schwerwiegende Konsequenzen - auch für Alte und Kranke, die an tatsächlich notwendige Schutzmasken und Desinfektionsmittel nicht mehr ran kommen - hat.(Btw an die panischen Maskenträger: Die Dinger schützen euch nur, wenn der Kranke die Maske trägt, und dem habt ihr sie weggekauft. ^^ Clever, echt clever.)Dieses gefährliche Halbwissen, wie Shiro es gerne verbreitet, tut sicher was dazu bei, aber genau deswegen muss man auch mal vernünftig bleiben und sich nicht davon anstecken lassen.Fakt ist schon mal, dass das Virus nicht erst mit seiner Verbreitung begann, als es im Dezember erstmals am Menschen festgestellt wurde.Wäre es nicht schon verbreitet gewesen, hätte man damals nämlich zwingend Patient 0 gehabt und isoliert, womit die Verbreitung des Virus dann aber vollkommen unmöglich gewesen wäre, weil: durch wen denn!?Alle Beteiligten wurden ja sofort isoliert. Soweit ich las, zumindest einige sogar durch das Militär. Ergo gab es schon vorher andere, nicht identifizierte Infizierte. Das beweist sich durch die gegenwärtige Situation.Damit kann Shiro seine 61 Tage schon mal komplett in die Tonne kloppen,(So verhält es sich mit so ziemlich jeder seiner Angaben.) denn tatsächlich wissen wir nicht, seit wie vielen Monaten oder Jahren das Virus schon aktiv ist.Dass es jetzt rasant entdeckt wird liegt eher nicht in einer aktuell grassierenden Verbreitung, sondern daran, dass - auch das ist ein Fakt - vorher nicht darauf getestet wurde. Ergo konnte es auch nicht nachgewiesen werden.Wer keine Symptome hat geht für gewöhnlich nicht zum Arzt.Wer - wie bei Corona - Grippesymptome hat wurde idR bis 2019 der Influenza zugeschrieben.Könnte gut sein, dass die 25000 Toten vor zwei Jahren teilweise Corona waren, so wie man sie heute der Influenza zuschreiben würde, hätten wir nicht im Dezember zufällig entdeckt, dass der Patient an einem uns bis dahin unbekannten Grippevirus erkrankte, ganz einfach, weil in den Arztpraxen vorher gar nicht getestet wurde an welchem Grippevirus ein Patient leidet.Es gibt nämlich etwa 50 000 000 Grippeviren (Arten) auf der Welt, die fast alle auf die gleichen Antibiotika ansprechen, aber die meisten davon haben nicht einmal einen Namen, soweit ich weiß.Was auch noch im Gesamtbild beachtet werden sollte:Die meisten Menschen gehen wg Husten und Fieber gar nicht zum Arzt.D. h., dass ihre Erkrankungen nie identifiziert wurden.Ich war im Januar (@Hal Jordan u. A. wussten davon. Es ist also belegbar.) auch rd drei Wochen richtig schwer krank mit 1:1 Corona-Symptomen (die ich da aber noch gar nicht kannte, weil das noch vor dem Ausbruch in China war).Wurde ich auf Corona getestet? Nein. Aber vermutlich hatte ich es. Mein Immunsystem hat es gepackt. Ist nämlich auch nur eine Grippe, und die ist für die meisten Menschen unangenehm aber ungefährlich. Dass das bei Corona nicht viel anders ist und die Pandemie eher durch Hysterie hausgemacht ist, weil aufgrund der medialen und gesellschaftlichen Omnipräsenz des Themas (mit der absurden Blüte, dass die Absätze der gleichnamigen Biermarke mit einem bereits 9-stelligen Umsatzrückgang massiv eingebrochen sind) plötzlich die ganzen Menschen zum Arzt rennen und getestet werden, die sich sonst mit 'nem heißen Tee im Bett auskurieren lässt sich auch aus zwei Zahlen der RKI ablesen:(Stand vorgestern)Weltweit rd 115500 Infizierte, davon rd 64000 bereits als geheilt entlassen.Ganz ohne Impfung, ganz ohne neue Medikamente, denn beides haben wir noch nicht.Aber während Kleinunternehmer, gewerbliche Arbeiter und der Mittelstand an sich jetzt aufgrund der Eindämmungsmassnahmen in grossen Teilen um ihre Existenzgrundlagen bangen, Tafeln aufgrund von Hortungskäufen die Armen nicht mehr speisen können und unser verfassungsmässiges Grundrecht auf Versammlungsfreiheit mal eben (ohne 3/4-Mehrheit des Bundestages) ausser Kraft gesetzt wird/wurde, erhält die Pharmaindustrie Milliardenzuschüsse, um ein Medikament zu entwickeln, welches wir eigentlich gar nicht brauchen, weil die die wir haben bereits hinreichend wirksam sind.Weswegen? Wegen eines Medienhypes.Die Folgen dessen werden allein in Deutschland Millionen Menschen, Familien, Kinder hart treffen. Wie steht das im Verhältnis zu wenigen tausend Infizierten, von denen nicht alle erkranken werden und nur ein geringer Bruchteil durch natürliche und nicht zu verhindern Auslese stirbt?Ich bin nicht herzlos. Mir tut es um jeden Toten Leid.Ich sehe aber auch all die Lebenden, die vielleicht ihr ganzes restliches Leben nach Verlust von Existenzgrundlage und Besitz nicht mehr auf die Beine kommen und nach einem unnötig schlechten Leben ebenfalls - vielleicht sogar an der Influenza - sterben werden, und die sind es, für die ich jetzt schon wirklich weine.Danke @Darklight für deine besonnenen Beiträge.
    • Shamara Yoshikawa
      Bei jedem Hsuten ne Flasche auf Ex... :D
    • HalJordan
      I feel your pain. Ich hatte mich ebenfalls auf beide Filme gefreut. Auf F & F 9, weil ich sehen wollte, wie sich John Cena als Vin Diesel-Gegenspieler schlägt und auf den neuen Bond, da sich Craig danach in den 007-Ruhestand verabschieden wird. :-( Bei Wonder Woman 1984 wird es ebenfalls nur eine Frage der Zeit sein, bis auch der Kinostart gestrichen wird.
    • HalJordan
      Mir geht es ähnlich. Ich fliege - Stand heute - am 08.04. nach Thailand. Inzwischen bin ich mir da jedoch nicht mehr so sicher....
    • Gravur51
      Und so einer nennt sich James Bond ;)
    • Gravur51
      Genau so ist es.
    • Gravur51
      Nein, die Angsthasen gehören zur Zielgruppe, diejenigen, die ihr eigenes Immunsystem mit Angst verseuchen.
    • Gravur51
      Und wie geht das Trinkspiel? Jedesmal wenn du das Wort Corona hörst oder liest eine Flasche kippen? Na dann gute Nacht ;)
    • Shamara Yoshikawa
      Jo danke, und jupp, hab ich. Symptome sind leichte, aber hab mindestens 5 Tage Quarantäne in der eigenen Wohnung gefasst.Aber easy, ich gehöhre nicht zur Risikogruppe :)Und nu her mit dem Bier, ich brauch was, fürs Trinkspielchen ;) :)
    • Mr. no oNe
      Oh man das glaube ich, dass Bond und Fast 9 Zugpferde sind. Wenn die wegfallen, oh man. Gab es nicht schon Ticket Verkäufe für Bond?. Meine etwas gelesen zu haben.
    • Darklight ..
      Also... nochmal... ich finde die Panik übertrieben. Und ja... auch bestimmte Massnahmen, die man jetzt im einzelnen diskutieren könnte. Fakt iss... das Ding iss da. Fakt iss, es lässt sich nicht aufhalten, denn es verbreitet sich schlicht sehr schnell... Und... ganz offensichtlich ist die Verbreitung kaum aufzuhalten, selbst wenn man alle Grenzen schließen würde... und und... Die Maßnahmen sind auch völlig inkonsequent, wenn man denn den Standpunkt von der Abschottung vertritt... Auf der einen Seite findet das öffentliche Leben weiter statt, auf der anderen werden nur bestimmte Versammlungen, Konzert, Großveranstaltungen abgesagt... es ist recht unschlüssig das Vorgehen. Und mit Panik besetzt. Das ist meine Kritik.Offen zu sagen, es wird zur Durchseuchung der Bevölkerung kommen, und gleichzeitig viel stärker auf die Schutzmaßnahmen und Stärkung des eigenen Immunsystems einzugehen, wäre wesentlich sinnvoller. Es gibt sehr gute Videos von sehr unaufgeregten Ärzten und Professoren dazu... Denn... die Verbreitung iss ja kaum noch einzudämmen, wie täglich ganz offensichtlich wird. Meine Kritik ist, das außer Hände waschen kaum etwas sinnvolles empfohlen wird.Und... nochwas zur Betroffenheit: Es gibt immer zwei Ebenen: wenn man persönlich die Grippe 2017 hatte und daran gestorben iss, dann hat das dramatische Dimensionen und ist nicht lustig. Aber vom biologischen Standpunkt aus, war das trotzdem eine harmlose Grippe, die eben nur einen kleinen und geschwächten Teil der Bevölkerung getroffen hat. Darauf hinzuweisen heißt nicht, daß etwas verharmlost wird.Und... ich bin seit Jahren in der Prävention und in der Ernährungsberatung tätig und rede mir den Mund fusselig, daß die Leute massiv etwas für die Stärkung ihres Immunsystems tun können... Das jeder es selbst in der Hand hat, seinem Körper soviel Gutes zu tun (über Ernährung, Sport, Supplements u.v.a.m), daß man fast nie krank wird. Und das Resultat: Neeee... keine Zeit, keine Lust... schmeckt nicht... zu teuer... zu aufwendig... das macht keinen Spaß... Diese Ausreden höre ich seit Jahren und im Resultat liegen die Leute aber jedes Jahr zweimal mit einem grippalem Infekt flach. Auch wenn das erwiesenermaßen NICHT sein müsste... Also, was verwundert es dann, wenn alle paar Jahre ein Virus die Schwächsten außer Gefecht setzt?!Ich setzte schlicht an einem anderen Punkt an: nämlich der Selbstverantwortung. Wenn man sich nur ein wenig informiert, kann man sehen, das man unendlich viel tun kann, um seine Abwehr zu stärken. Aber dafür muß man den Arsch hochkriegen und was tun. Ich habe seit 20 Jahren keine einzige Erkältung mehr gehabt, und Leute, die sich auch entsprechend verhalten bestätigen mit das in Reinkultur. An dieser Stelle müssten Ärzte und Politik ansetzen. Damit könnte man Leben retten.Und... locker flockig schreibe ich immer wieder über solche Themen, denn wenn man diese ganze Ignoranz, Bequemlichkeit und Unbeweglichkeit nur noch ernst nimmt, wird man ja Wahnsinnig. ; )
    • Darklight ..
      Es tut mir leid, du polterst hier einfach nur rum, ohne mich im geringsten zu kennen. Ich mag diese Leute nicht, sofort meinen zu wissen, wer wie drauf iss und wie verantwortungslos jemand iss... Tut mir leid, daß Thema ist etwas komplexer und dein Ton ist überwiegend nur beleidigend. Es macht wenig Sinn auf dieser Ebene groß weiterzudiskutieren, zumal auch diese kleinen Fenster für eine komplexere Diskussion ungeeignet ist. Nur soviel, ich bin Biologe und befasse mich schon sehr lange mit dem Thema Infektionskrankheiten, Impfungen und ähnlichem. ..Es iss sehr stressig mit jemandem zu diskutieren, der schon geeeeenau weiß, wer ich bin, was ich denke... wozu ich zu blöd bin, um es zu kapieren... und so weiter...
    • Gravur51
      Hast du das Corona Virus? Wenn ich fragen darf :) gute Besserung jedenfalls!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top