Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Netflix schnappt zu: Zeitreise-Thriller mit "Deadpool"-Star Ryan Reynolds kommt nicht ins Kino
    Von Daniel Fabian — 24.07.2020 um 17:30
    facebook Tweet

    Nachdem erst bekannt wurde, dass in „Our Name Is Adam“ Ryan Reynolds statt Tom Cruise durch die Zeit reisen wird, findet der Film jetzt auch noch ein neues Zuhause – bei Netflix. Auch Amazon schnappt sich wohl einen aktuellen Kinofilm.

    2015 Concorde Filmverleih GmbH

    Es ist noch gar nicht so lange her, da durften wir endlich über Neuigkeiten zu „Our Name Is Adam“ berichten. Acht Jahre nachdem das Projekt angekündigt wurde (damals noch mit Tom Cruise in der Hauptrolle), nimmt das Zeitreise-Abenteuer nun endlich Fahrt auf – auch wenn statt Cruise nun letzten Endes „Deadpool“-Star Ryan Reynolds für den Film vor die Kamera treten wird.

    Mit dieser Neuerung gingen wir im vergangenen April allerdings noch davon aus, dass einem Kinostart – wenn sich die ganze Sache mit Corona dann wieder beruhigt hat – nun nichts mehr im Weg stehen dürfte. Allerdings haben wir die Rechnung ohne den Streaming-Riesen mit dem roten „N“ gemacht, denn Deadline berichtet nun:

    Netflix hat sich „Our Name Is Adam“ unter den Nagel gerissen – und wird den Film exklusiv auf seiner Streaming-Plattform anbieten. 

    Agenten-Action mit Ryan Gosling: Das wird der teuerste Netflix-Film aller Zeiten

    Damit ist zwar nicht ganz ausgeschlossen, dass es den Film auf der Leinwand zu sehen geben wird, mehr als einen Mini-Kinostart, wie ihn etwa auch „Roma“, „The Irishman“ und „Marriage Story“ erlebten, wird’s aber wohl nicht geben. Gerade die Actionfilme des Streaming-Riesen (unter anderem „6 Underground“, „Extraction“ oder „The Old Guard“) gab's hingegen gar nicht auf der Leinwand zu sehen. 

    „Our Name Is Adam“ werden wir aller Voraussicht nach also nur im Heimkino zu sehen kriegen.

    Darum geht’s in "Our Name Is Adam"

    Im Zentrum der Geschichte steht ein Mann (Reynolds), der in die Vergangenheit zurückreist, um mit seinem 13-jährigen Ich zusammenzuarbeiten. Denn mit dessen Hilfe will er jenes Zeitreiseprogramm zerstören, das ihm seinen Trip gerade möglich macht.

    Der für Serien wie „Warrior“ und „Banshee“ bekannte Autor Jonathan Tropper arbeitet derzeit am jüngsten und dann hoffentlich auch finalen Drehbuchentwurf, den Shawn Levy („Real Steel“, „Stranger Things“) dann verfilmen wird.

    Bevor die für 2021 angesetzten Dreharbeiten dann hoffentlich planmäßig stattfinden werden, erwartet uns – zumindest nach aktuellem Stand – kurz vor Weihnachten mit „Free Guy“ (Kinostart: 10. Dezember 2020) die erste Zusammenarbeit von Reynolds und Levy. Darin stellt Reynolds Figur fest, dass er in Wirklichkeit Teil eines Videospiels ist. Der launige Trailer stimmt schon mal auf das Abenteuer ein:

     

    Außerdem: Amazon sichert sich "Without Remorse" mit Michael B. Jordan

    Ryan Reynolds ist aber nicht der einzige Marvel-Star, dessen neuer (von Paramount produzierter) Film ein neues Zuhause gefunden hat: Wie einschlägige Branchenmagazine nun berichten, sicherte sich Amazon „Without Remorse“ mit „Black Panther“-Star Michael B. Jordan einen sogar schon abgedrehten (unter anderem auch in Deutschland) Kinofilm.

    Der Thriller, der hierzulande unter dem Titel „Tom Clancy’s Gnadenlos“ (basierend auf dem gleichnamigen Roman*) erscheinen wird, soll der erste Film um Ex-Navy-SEAL John Clark (Jordan), der seit 1988 in zahlreichen Thriller-Romanen von Kult-Autor Tom Clancy auftritt. Für die Inszenierung zeichnete „Sicario 2“-Regisseur Stefano Sollima verantwortlich.

    Abzuwarten bleibt, ob der Film trotzdem noch wie geplant in die deutschen Kinos kommen oder direkt bei Amazon Prime Video* erscheinen wird. Denn der Film wird durch den Dreh in Deutschland auch mit hiesiegen Fördergeldern unterstützt, an die oft eine - auch mehrere Monate exklusive - Kinoauswertung gebunden ist.

    Zuletzt angesetzter Kinostart von „Tom Clancy’s Gnadenlos“ ist der 25. Februar 2021.

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • HalJordan
      Das stimmt. Die hauseigenen Netflix-Produktionen werden - wenn überhaupt - ohnehin erst relativ spät auf Blu-ray veröffentlicht.
    • FilmFan
      Netflix ist quasi wie ne Videothek. Es findet sich immer was. Und wenn Filme bei Netflix landen die mir gefallen und nicht auf Disc veröffentlicht werden ist der Dienst ne Alternative.
    • HalJordan
      Du bist jetzt auf den Geschmack gekommen. 😀 Ich bin ebenfalls mit Netflix zufrieden. Bei mir macht´s die Mischung. Da ich über eine sehr große Blu-ray Sammlung verfüge, landet meistens die Disc im Player. Ab und an wird auch ein Film auf Netflix geschaut. 😊
    • WhiteNightFalcon
      Sagte doch Nicolas Cage vor 25 Jahren schon in The Rock, als er mit der Schallplatte von den Beatles rumwedelte: Die hier klingen besser. 😊
    • ObiWann
      Absolut richtig ,beim Ton können se echt noch zulegen aber im gesamten eine wirklich gern genommene Alternative ,halt wie ne Videothek auf der Couch .
    • ObiWann
      Mir gehts da ganz genauso ,so manche Sachen gibts halt nur auf Netflix und die möchte ich nicht missen, und wenn man sich nen Account teilt is das ja auch echt nicht wild bezahl da 5 Euro , und das is völlig OK ,wenn ich bedenke das hier das Filmstarts Steady Abo auch 5 Euro kosten soll ,is das Netflix Preis Leistungs Verhältniss sagenhaft gut 😀.
    • FilmFan
      Gut umschrieben. Ich mag Netflix auch nicht mehr missen. Solange das Angebot stimmt. Bleibt aber die schwächere Alternative zur Disc. Gerade im Tonbereich ist der Unterschied deutlich zu hören. Zuletzt musste ich bei Dark deutsche Tonspur den Kopfhörer aufsetzen weil ich über die Lautsprecher kaum was verstanden habe. Wenn sich in Sachen Bild und Ton in Zukunft der Disc angenähert wird ist viel Qualität gewonnen.
    • FilmFan
      Wie oben schon beschrieben. Als Elvis Fan weiß ich was es heißt die Historie in den Händen zu halten.
    • FilmFan
      Geht mir auch so. Ich erwarte demnächst für 250 Euro ein sauteures Buch CD Sammlerstück von Elvis auf dem Sammlermarkt. Da reizen mich keine Yutoube Videos oder Fotos im Netz. Da will ich was in der Hand haben.Aber das sind Ausnahmen. Filme wie sie bei Netflix angeboten werden, kann ich mich nicht verweigern.
    • FilmFan
      Geht mir genauso. Ich ziehe ne Blu-ray dem Stream allemal vor. Nur ist Netflix, jetzt wo ich Kunde bin, alternativlos. Wie oben bereits dem Falcon von mir erklärt.
    • FilmFan
      Hab auch mal so gedacht, mich aber (letztlich auch aus Zwang), damit abgefunden. Anbieter wie Netflix sind zumindest ne Alternative bei Original-Produktionen. Zu wissen das ihre Filme die mich begeistern (Bird Box, Tyler Rake) nicht als Blu-ray veröffentlicht werden, lässt mich bei Netflix bleiben. Ich würde niemals, wie Du, nur aus Gründen des Nicht Streamen wollens, auf Filme verzichten die ich sehen will.Darüber hinaus bin ich mit dem Angebot sehr zufrieden. Und da Streaming so oder so die Zukunft gehört, bleibe ich Kunde.
    • WhiteNightFalcon
      Richtig. Es hat schon seinen Grund, dass bei Musikfreunden die Schallplatte ein Comeback erlebt. Dinge wie Musik- oder VHS-Kassetten mit ihrem Bandsalat und Rumgespule wird sicher keiner vermissen, aber DVDs und BRs will ich definitiv immer haben, wie Musik-Fans ihre LPs.
    • isom
      Ich liebe den Geruch alter sowie neu ausgepackter Bücher, sowas hat man bei E-Books nicht, zumal das Cover, der Einband etc., ja auch den Reiz ausmachen.
    • ObiWann
      Meine dunkle Seite mag mehr Streaming ,aber nur weil sie die Sammlung als Staubfänger deklariert ,bei Bücher bleib ich auch Oldschool 😀
    • モノクマ
      Die Hasenfüßigkeit der Studios und Verleiher bezüglich internationaler Kinostarts und geringerer Umsätze wegen Corona wird noch der Tod der Kinos sein. Dass das für Netflix ein erstrebenswertes Ziel darstellt, leuchtet ein, aber für die Studios und Verleiher ist es ein Armutszeugnis. Ohne Filme keine Kinobesucher und somit keine Einnahmen, und das Henne-Ei-Problem, das daraus gemacht wird, ist in Wirklichkeit keins – die Studios liefern die Filme und sitzen finanziell am längeren Hebel, und damit sind sie hier nun mal diejenigen, die in „Vorkasse“ gehen müssen, und nicht das Publikum oder gar die Kinos als Bindeglied dazwischen. Finanziell mag Netflix kurzfristig der einfachere Weg sein, weil es auf einen großen Schlag eine große Summe Geld gibt (Netflix' Bilanzen mal außen vor), aber eine Umsatzbeteiligung nach Zuschauerzahl gibt es danach nicht (zumal Netflix seine Zahlen geheimhält), und weitere Einnahmequellen verbauen sich die Studios dadurch oft ebenfalls, vor allem Blu-ray- und DVD-Verkäufe, die bei Netflix-Exclusives meist gar nicht erst stattfinden. Mal davon abgesehen, dass das Netflix-Minimonopol, das dadurch bei jedem einzelnen dieser Filme entsteht, alles andere als kundenfreunlich ist, eben weil dem Kunden in der Regel keine Wahl gelassen wird, den Film auch auf Blu-ray/DVD zu erwerben.
    • WhiteNightFalcon
      Ich brauch das einfach, irgendwas in die Hand nehmen zu können. Auch bei Büchern verweigere ich bis heute erfolgreich den E-Book-reader. Wohl weibliche Gene in dem Punkt. 😂 Ian Malcom: Frauen müssen immer alles anfassen und in die Hand nehmen, sonst glauben sie es nicht. 😝
    • ObiWann
      Geht mir ähnlich. Dieses Blödeln bleibt irgendwie gleich nur die Rollen wechseln ,in so nem Film wäre dann Cruise die bessere oder ernsthaftere Wahl ,und bei Cruise is davon auszugehen das der Film auch besser wäre .
    • ObiWann
      Das is ja Sinn des ganzen ,das man auch halt Streaming Gegner irgendwann überzeugt. Ich mag mein Netflix ,aber ne BR in 4K is dann doch noch ne Stufe besser 😀.
    • WhiteNightFalcon
      Stimmt. Der letzte Film, wo er das mal hat sein lassen, war Self/Less, soweit ich mich erinnere.
    • WhiteNightFalcon
      Und als Streaming-Gegner schaut man in die Röhre - mal wieder.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top