Mein Konto
    Nach "Alita" & "The Mandalorian": Erste Bilder zum neuen Netflix-Superheldenfilm von Robert Rodriguez
    Von Daniel Fabian — 12.11.2020 um 15:55

    Während viele Fans wohl immer noch auf die „Alita 2“-Ankündigung warten, hat Regisseur Robert Rodriguez auch so alle Hände voll zu tun. Nach seiner „Mandalorian“-Folge dreht er gerade den Netflix-Film „We Can Be Heroes“. Hier sind die ersten Bilder:

    Die Kids müssen ran!
    1. Die Kids müssen ran! +

    Mit der von „Avatar“-Visionär James Cameron produzierten Manga-Verfilmung „Alita: Battle Angel“ lieferte Robert Rodriguez 2019 den bislang größten Film seiner Karriere ab, der an den Kinokassen zwar nicht den gewünschten Erfolg brachte, heute aber nichtsdestoweniger eine große Fangemeinde hat.

    Um „Alita 2“ steht es zwar weiterhin nicht allzu gut, doch auch so hat Rodriguez genug zu tun – denn die Hollywood-Riesen reißen sich förmlich um den Texaner. Auch seinem Standing bei den Produzenten scheint der Beinahe-Flop also nicht geschadet zu haben.

    Für Disney inszenierte er zuletzt etwa eine Episode der zweiten Staffel von „The Mandalorian“, die ihr seit 30. Oktober 2020 exklusiv bei Disney+ sehen könnt. Und auch Netflix hat den Kult-Regisseur nun ins Boot geholt, um einen typischen Rodriguez-Film zu drehen: „We Can Be Heroes“.

    ›› "The Mandalorian" & mehr bei Disney+*

    Während noch nicht bekannt ist, wann das Heldenabenteuer auf der Streaming-Plattform erscheint, seht ihr in der obigen Galerie jetzt schon mal die ersten Bilder aus dem Film, die Netflix via Entertainment Weekly veröffentlicht hat.

    Das ist "We Can Be Heroes"

    In „We Can Be Heroes“ bekommen wir „The Mandalorian“-Hauptdarsteller Pedro Pascal, Golden-Globe-Gewinner Christian Slater (für „Mr. Robot“) und Boyd Holbrook („Predator - Upgrade“) als Angehörige einer Superheldentruppe zu sehen, die eines Tages entführt wird.

    Es liegt nun an ihren Nachkömmlingen, ihre Eltern zu befreien und damit gewissermaßen auch gleich die ganze Welt zu retten. Denn wer, wenn nicht ihre Eltern, soll sonst für Gerechtigkeit sorgen?

    Und auch die Kids haben es faustdick hinter den Ohren. Immerhin verfügen auch sie über außergewöhnliche Fähigkeiten, die ihnen im Kampf gegen das Böse von Nutzen sind – und können etwa die Zukunft vorhersehen oder ihre Gestalt beliebig verändern.

    Angesiedelt im "Shark Boy"-Universum

    Rodriguez ist Genre-Fans natürlich vor allem für seine blutrünstigen Abenteuer wie „From Dusk Till Dawn“ oder „Planet Terror“ bekannt, seit der Jahrtausendwende richtet er sich mit familienfreundlichen Helden-Abenteuern aber auch immer wieder an ein jüngeres Publikum – etwa mit der „Spy Kids“-Saga, die es zwischen 2001 und 2011 immerhin auf vier Filme brachte.

    Und auch „We Can Be Heroes“ soll kein Standalone-Film sein. Wie EW berichtet, spielt Rodriguez’ jüngster Film nämlich in derselben Welt wie „Die Abenteuer von Shark Boy und Lava Girl“ (u.a. mit Taylor Lautner), in dem der zehnjährige Max eine eigene Phantasiewelt erschafft – die er schon bald gemeinsam mit den Helden Shark Boy und Lava Girl retten muss.

    Wann „We Can Be Heroes“ auf Netflix erscheint, ist noch nicht bekannt. Womöglich folgt auf die ersten Szenenbilder aber immerhin schon bald ein Trailer.

    Böser Baby Yoda? "The Mandalorian"-Macher verteidigt den kleinen Racker

    *Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top