Mein Konto
    Quellen des Lebens
     Quellen des Lebens
    14. Februar 2013 Im Kino / 2 Std. 54 Min. / Drama
    Regie: Oskar Roehler
    Drehbuch: Oskar Roehler, Klaus Richter
    Besetzung: Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Lavinia Wilson
    Pressekritiken
    3,5 1 Kritik
    User-Wertung
    3,2 20 Wertungen - 4 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 12 freigegeben
    Wir schreiben das Jahr 1949. Der Zweite Weltkrieg ist beendet und die Soldaten kehren heim. So auch Erich Freytag (Jürgen Vogel), der sein Land nicht mehr wiedererkennt, denn die sehr junge Bundesrepublik schert sich nicht um ihre ehemaligen Kriegshelden. Erich wird mit seiner neugegründeten Gartenzwergfabrik Teil des Wirtschaftswunders. Doch die Idylle hält nicht lange, denn seine Frau hat eine Affäre mit der Nachbarin und sein Sohn Klaus teilt auch nicht die Interessen des Vaters. Einige Jahre später ist Klaus (Moritz Bleibtreu) Dichter und verliebt sich in Gisela Ellers (Lavinia Wilson). Nach einer stürmischen Liebesnacht ist Gisela schwanger und Klaus ist endlich wieder Teil einer intakten Familie. Doch auch dieser Friede ist nicht von langer Dauer, denn Gisela feiert große Erfolge als Autorin und kümmert sich fortan nicht mehr um ihren gemeinsamen kleinen Sohn Robert Freytag. Einige Jahre später trifft Robert (Leonard Scheicher) das Nachbarsmädchen Laura Werner (Lisa Smit) wieder. Es ist die Zeit der freien Liebe und Robert hat nur Augen für Laura. Doch wird diese Liebe halten?

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Quellen des Lebens
    Von Andreas Staben
    Oskar Roehler ist so etwas wie das Enfant terrible des deutschen Films. Der eigenwillige und risikobereite „Elementarteilchen"-Regisseur ist nicht nur als Künstler umstritten, sondern sorgt auch gelegentlich mit Interviewäußerungen für Aufsehen, denn er hält sich bei der kritischen Beurteilung der Arbeit von Kollegen nicht zurück. Zuletzt stand er auf der Berlinale 2010 mit seinem Nazi-Satire-Drama „Jud Süss - Film ohne Gewissen" im Mittelpunkt einer Kontroverse. Die von vielen kritisierten Freiheiten, die Roehler sich beim Umgang mit den historischen Fakten genommen hat, sind bei ihm Methode, schließlich gehören Überspitzung und Exzess zu seinen bevorzugten Stilmitteln. Das gilt für wuchtige persönliche Dramen wie „Agnes und seine Brüder" und „Der alte Affe Angst" genauso wie für die 50er-Jahre-Liebesfantasie „Lulu und Jimi". Mit seinem neuesten Film knüpft Roehler nun in gewisser Weise...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Quellen des Lebens Trailer DF 3:44
    Quellen des Lebens Trailer DF
    22989 Wiedergaben

    Interview, Making-Of oder Ausschnitt

    Fünf Sterne N°49 - Stirb Langsam 5 / Quellen des Lebens / Findet Nemo 3D (FS-Video) 5:51
    Fünf Sterne N°49 - Stirb Langsam 5 / Quellen des Lebens / Findet Nemo 3D (FS-Video)
    2275 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Jürgen Vogel
    Rolle: Erich Freytag
    Moritz Bleibtreu
    Rolle: Klaus Freytag
    Lavinia Wilson
    Rolle: Gisela Ellers
    Meret Becker
    Rolle: Elisabeth Freytag
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kino:
    Anonymer User
    1,5
    Veröffentlicht am 19. Februar 2013
    Der Beginn des Films hat mir noch ganz gut gefallen - Jürgen Vogel spielte den Kriegsheimkehrer gaubwürdig und so oder so ähnlich spielten sich bestimmt viele Schicksale in der Nachkrigszeit ab. Aber je länger der Film dauerte (und der dauert), desto flacher und unbedeutender wurde er auch. Nach ca. 1,5 Std. bin ich dann gegangen - dafür war mir dann meine Lebensezeit zu schade. Freunde berichteten, dass auch der Rest des Films nicht besser ...
    Mehr erfahren
    Kosch Arts
    Kosch Arts

    User folgen 2 Follower Lies die 40 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 5. November 2014
    Ich denke, ich hab gerade den besten Film gesehen, den Roehler jemals gemacht hat. Bin wirklich nachhaltig beeindruckt!
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 19. Februar 2013
    "Die Quellen des Lebens" - nun im Kino: ein ganz starkes Portrait deutscher Zeitgeschichte von den Nachkriegsjahren ab 1945 - 1980 -- ein Film über Jahrzehnte, 3 Stunden Dauer, keine Sekunde langweilig ... ! Der Film ist bis in die kleinste Rolle perfekt besetzt, Kostja Ullmann, Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Meret Becker und Margarita Broich stechen neben vielen anderen herrvorragenden Darstellern heraus ... opulente Bilder, ein ganz starker ...
    Mehr erfahren
    4 User-Kritiken

    Bilder

    24 Bilder

    Wissenswertes

    Fernseh-Fassung mit anderem Einstieg

    Für die Fernseh-Premiere (am 19. Juli 2014 im Ersten) wurde "Quellen des Lebens" verändert, in der TV-Fassung gibt es einen anderen Einstieg als in der Kino-Version: Der Film von Oskar Roehler beginnt dann mit einer Rahmenhandlung aus der Sicht des Kindes Robert und ist 169 Minuten lang.

    Aktuelles

    Deutscher Filmpreis: "Cloud Atlas" nimmt knapp vor "Oh Boy" die Favoritenrolle ein
    NEWS - Festivals & Preise
    Freitag, 22. März 2013
    "Cloud Atlas" liegt mit neun Nominierungen vorne und könnte demnach dieses Jahr richtig abräumen. Da er in Deutschland produziert...
     "Die Quellen des Lebens": Erster Trailer zum neuen Film von Oskar Roehler
    NEWS - Videos
    Montag, 26. November 2012
    Heute präsentieren wir euch den ersten Trailer zu "Die Quellen des Lebens" von Oskar Roehler ("Elementarteilchen"). In dem...

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher X-Verleih
    Produktionsjahr 2013
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes 1 Trivia
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top