Mein Konto
    Mission: Impossible - Rogue Nation
    Durchschnitts-Wertung
    4,1
    611 Wertungen
    Deine Meinung zu Mission: Impossible - Rogue Nation ?

    58 User-Kritiken

    5
    6 Kritiken
    4
    40 Kritiken
    3
    8 Kritiken
    2
    2 Kritiken
    1
    1 Kritik
    0
    1 Kritik
    Lord Borzi
    Lord Borzi

    User folgen 75 Follower Lies die 698 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 27. Dezember 2020
    Auch der fünfte Teil der „Mission: Impossible“-Reihe machte alles richtig. Der spannende Anfang mit dem startenden Flugzeug ist schon sehenswert. Ansonsten gibt es neue technische Gimmicks (z.B. ein virtueller Dietrich als App auf dem Smartphone) und rasante Action zu bestaunen. Endlich gibt es nach „Mission: Impossible 2“ wieder eine hitzige Verfolgungsjagd auf Motorrädern! Wer Agentenfilme mit doppelten Boden mag, wird an „Mission Impossible: Rogue Nation“ nicht vorbeikommen.
    reichtoch!
    reichtoch!

    User folgen 3 Follower Lies die 57 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 7. September 2020
    Der erste Stunt, wo Hunt sich aussen am startenden Airbus A400, der mit großem Getöse durchstartet und abhebt, mit aller Kraft festhält, ist schon einer der besten der Filmgeschichte! Einfach nur eine geile Idee genial umgesetzt. Dann geht es mit einer exzellenten Geschichte weiter, mit viel Dramatik, Witz und mit immer wieder sehr gelungenen Action-Szenen und originellen Stunts (z.B. der Rückwärts-Sprung mit dem BMW). Auch klanglich, trotz auf deutsch wieder mal nur DD 5.1 (grrrh!), eine Bombe. Einmal mehr von Cruise &Co absolut genial produziert und für mich bis dato (2020) der beste Teil der M.I. Serie. DAS, liebe Agenten- u. Actionfilm-Produzenten, ist die absolute Messlatte! Ein Mega-Spaß!
    Alex M
    Alex M

    User folgen 71 Follower Lies die 262 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 15. April 2020
    "Deine Regierung, meine Regierung, alles das gleiche. Wir denken nur, wir kämpfen für die richtige Seite, weil wir das glauben wollen."

    Mission Impossible Rouge Nation ist 3ine Marke die sich immer wieder selbst erfindet und gehört damit zu einer aussterben Gattung des franchise Kinos. Die Stunts sind aufregend und insbesondere die Marokko Motorrad Verfolgungsjagd atemberaubend inszeniert. Außerdem darf die Entdeckung des Films Rebecca Ferguson als undurchsichtige Femme Fatale, denn Jungs vom IMF gehörigen die Szenen stehlen. Überallen trohnt ein wahnsinnig angarierter Tom Cruise der spürbar mit purer Leidenschaft für seine Filmreihe brennt.
    Kino:
    Anonymer User
    5,0
    Veröffentlicht am 21. Dezember 2018
    Mission Impossible wie es leibt und lebt. Tom Cruise als Ethan Hunt bleibt wahrscheinlich auch noch mit 70 sehenswert.
    schonwer
    schonwer

    User folgen 683 Follower Lies die 728 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 27. Juni 2018
    "Mission: Impossible - Rogue Nation" bietet wieder einmal astreine Action und gut platziert und dosierten Witz. Tom Cruise zeigt, dass er es mit fünfzig noch mehr als drauf hat und mit Rebecca Ferguson und Alec Baldwin gibt es einen tollen Zuwachs. Die Verfolgungsjagd in Marokko ist herausragend! Gegen Ende ist das Tempo ein wenig langsamer, der Film hätte ein wenig kürzer ausfallen können und auch der Bösewicht ist mir für eine höhere Wertung noch zu eindimensional und mit zu wenig Präsenz.
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5.931 Follower Lies die 4 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 3. August 2017
    Ich kann ein wenig aufatmen: nachdem in diesem Kinojahr einige Sequels relativ dürftig ausgefallen sich kann TOm Cruise's fünfter Einsatz durchaus sehen lassen, wenngleich ncht fehlerfrei: der Film ist insgesamt solide, mit seiner Laufzeit aber deutlich zu lang. Der Einsatz von Simon Pegg als Sidekick ist oftmals Selbstzweck und die stetige Comedynummer von ihm überzeichnet sich manchmal, der Schurke ist eine interessante PErson in bleicher Darstellung und viele Stellen wiederholen sich vom Prinzip her ... trotzdem, am Ende verläßt man das Kino gut gelaunt und nach einem spannenden Film. Die Action ist etwas spärlicher dosiert, dafür episch und scheppernd, Cruise erfüllt die vertraute Rolle mit Eleganz und Routine und einzelne Parts wie der spektakuläre Taucehrpart oder eine Motorradjagd nageln einen geradezu in den Sitz. Nicht zwingendermaßen die beste Mission der Serie, wohl aber ein weiterer Part der einer Serie voller Highlight weitere Pluspunkte und Highlghts beschert. Da die ZEichen am Ende klar auf Teil 6 gerichtet sind geht's ander Stelle sicher noch weiter.
     
    Fazit: Nicht ganz fehlerfrei, aber in so ziemlich jeder Hinsicht vollkommen zufreidenstellend
    Thomas Z.
    Thomas Z.

    User folgen 38 Follower Lies die 283 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 19. Juni 2017
    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, das alles schon zigmal gesehen zu haben. Wilde Verfolgungsszenarien über die Metropolen der Welt verteilt, unklarer Agenten-/Doppelagenten-Aktionismus, gelöschte und rekonstruierte Dateien bis zur nächsten Verfolgungsjagd auf dem nächsten Kontinent. Flaches Popcorn-Kino für Actionliebhaber.
    Marius W.
    Marius W.

    User folgen 3 Follower Lies die 33 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 11. Mai 2017
    Mission Impossible Rogue Nation: nun man mag ja über Tom Cruise´s Gesinnung den Kopf schütteln, aber als Action Hero taugt der inzwischen 53jährige (welche Gesichstcreme nimmt der bloß?) immer noch....wunderbare Locations, gutes Ensamble, Witz und Charme, gut dosierte Spannungsmomente sowie auch in den vorangeganenen Teilen, aberwitzige Verfolgungsjagden und Missionen.....einzig und allein bei der Schurken-Auswahl hätte man die Casting Couch einmal mehr bemühen sollen, denn bedrohlich war der Kollege nun irgendwie nicht gerade....und...5 bis 10 Minuten weniger hätten dem Tempo den Films noch ein wenig besser zu Gesicht gestanden...dennoch eine gelungene Mission und Ethan Hunt darf wegen mir gerne noch einmal auf einen unmöglichen Einsatz gehen..
    Kino:
    Anonymer User
    0,5
    Veröffentlicht am 9. Juli 2016
    Das Gegenteil von gut gemacht ist gut gemeint. Wenigstens das darf man den Machern zu gestehen: sie glaubten an ihr Projekt und haben alles aus dem vorherigen Teil genommen und praktisch in die Länge gezogen. Noch mehr Verfolgungsjagden, wiedermal geht vieles schief, wiedermal rettet unser Agentenheld Ethan die Welt und bringt sich in (fast) ausweglose Situation und wiedermal betont man, dass jene Mission unmöglich und jener Safe unmöglich geknackt und ... usw.
    Bitte. Das muss nicht sein. Nach dieser Logik müsste der sechste Teil noch extremer werden... aber ist es dann noch im Anspruch wertvoll oder nur ein mit Zuckerguss überzogenes Karamellbonbon, dass mit Marzipan bestrichen ist? Davon wird mir nämlich schlecht. Und es wäre schade, wenn beim nächsten Teil die Besucher sich gelangweilt abwenden.
    Es war mal eine TV-Serie.
    Jetzt ist es eine Karolienbombe.
    Lorenz Rütter
    Lorenz Rütter

    User folgen 122 Follower Lies die 341 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 2. Juli 2016
    Irgendeine Spezialeinheit wollen Terror und Chaos auf die Welt bringen. Ein Job für Agent Ethan Hunt und sein IMF Team. Nur stellt sich heraus, dass die Gegenseite immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Jetzt muss Ethan Hunt all sein Können unter Beweis stellen.
    Bereits schon zum fünften Mal, schlüpft Tom Cruise, in die Rolle von Ethan Hunt. Was dabei gut ist, dass er nicht mehr so herablassend oder mit einer Selbstverständlichkeit spielt. Hunt wirkt jetzt verletzlich und auf gewisser Weise ist er auch alt geworden. Was früher beim ersten Mal klappte, muss er jetzt mehrmals dahinter. Das macht Hunt auf gewisse Weise auch wieder menschlich.
    Seine Sidekicks sind wie zuvor Jeremy Renner, der im vierten Teil eingeführt wurde. Simon Pegg ist wieder auch dabei und sorgt für den spritzigen Humor. Auch Ving Rhames ist wieder in einer grösseren Rolle dabei. Diesmal ist die Schwedin Rebecca Ferguson an Hunts Seite. Sie spielt ihre Rolle kühl und mysteriös. Aber sie ist auf gleicher Höhe wie Cruise und kann ihm die Stirn bieten. Als Bösewicht agiert hier Sean Harris. Harris hat zwar schon eine spezielle Aura und spielt undurchsichtig. Spielt aber emotionslos und unbedeutend. Wenn man die vorigen Bösewichte vergleicht, ist Harris der schwächste.
    Die Regie übernahm diesmal der Drehbuchautor Christopher McQuarrie. Tom Cruise und McQuarrie hatten zuvor schon im Film „Jack Reacher“ zusammen gearbeitet. McQuarries Stil ist Bodenständig ohne viel Schnörkelei. Er bringt die Sache auf den Punkt ohne grosse Umwege zu machen.
    Der fünfte Teil der „Mission“ Reihe ist gut und wirkt auch realistischer. Sicherlich nicht gerade der beste Teil. Aber durch die neuen Facetten des Regisseurs und die Verletzlichkeit von Tom Cruise, macht diesen Film auf einem normalen Niveau. Sicherlich gibt es kleinere, übertriebene Aspekte. Aber die Action ist wirklich bodenständig und man wird gut unterhalten.
    Fazit: Der fünfte Teil, ist für mich nicht gerade der beste Teil. Aber durch die menschlichen Facetten und einfachen Actionsequenzen, machen diesen Film wieder ansehbar!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top