Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    The Open House
     The Open House
    19. Januar 2018 bei Netflix / 1 Std. 34 Min. / Thriller, Horror
    Von Suzanne Coote, Matt Angel
    Mit Dylan Minnette, Piercey Dalton, Sharif Atkins
    Im Stream
    User-Wertung
    1,5 124 Wertungen - 83 Kritiken
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Nach dem Tod seines Vaters wollen sich der Schüler Logan Wallace (Dylan Minnette) und seine Mutter Naomi (Piercey Dalton) für eine Zeit lang zurückziehen. Ein leerstehendes Ferienhaus in einem verschneiten Örtchen scheint da der ideale Ort dafür zu sein. Einziger Haken bei der Sache: Sonntags finden immer Besichtigungstermine statt, für die sie das Haus verlassen müssen. In der Gegend scheint man sie jedoch zunächst willkommen zu heißen. Doch je länger sie dort verweilen, desto mehr wird ihnen bewusst, dass etwas nicht ganz stimmen kann. Unheimliche Geräusche machen den beiden Angst und selbst die Polizei steht vor einem Rätsel. Als auch noch die Leute aus dem Ort anfangen, sich seltsam zu verhalten, müssen Logan und Naomi wohl oder übel der Tatsache ins Auge sehen, dass übernatürliche Kräfte am Werk sein könnten…

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    SVoD / Streaming
    Alle Streaming-Angebote anzeigen

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    The Open House
    Von Markus Fiedler
    Eine Bedrohung in den vermeintlich sicheren Hafen der eigenen vier Wände eindringen zu lassen, das gehört zum kleinen Einmaleins der Horrorfilm- und Thrillermacher. Seien es Geister und Dämonen, die ihr übernatürliches Unwesen treiben oder handfest-realistische Varianten mit brutalen Einbrechern – das Szenario hat mit seinen diversen Spielarten im Lauf der Filmgeschichte schon zahlreiche Klassiker und noch mehr Durchschnittsware hervorgebracht. Mit „Open House“ versucht sich Regiedebütant Matt Angel nun an einer weiteren Variante und orientiert sich dabei vor allem an den Slasherfilmen der späten 70er und frühen 80er Jahre, denn viele seiner Kameraeinstellungen, Effekte und Situationen kennt man aus Klassikern wie „Halloween“ oder „Freitag, der 13.“ (einschließlich Duschszenen). Diese Versatzstücke nutzt Angel, der gemeinsam mit Suzanne Coote auch das Drehbuch geschrieben hat, zwar zu gr...
    Die ganze Kritik lesen
    The Open House Trailer OV 2:14
    The Open House Trailer OV
    5813 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Dylan Minnette
    Rolle: Logan Wallace
    Piercey Dalton
    Rolle: Naomi Wallace
    Sharif Atkins
    Rolle: Chris
    Aaron Abrams
    Rolle: Brian Wallace
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kein_Gast
    Kein_Gast

    User folgen Lies die 31 Kritiken

    1,0
    Veröffentlicht am 22. Januar 2018
    Kurzkritik: Es gibt Filme die leben von ihrem Schlusstwist - eine plötzliche Wendung die einem eigentlich mittelmäßigen Streifen das Prädikat "Sehenswert" verleihen. Und dann gibt es "The Open House". Ein Psychothriller, der langsam eine unangenehme Spannung aufbaut und dabei geschickt falsche Fährten legt um den Zuschauer zum rätseln - und zum mitfiebern - zu bringen. Soweit alles richtig gemacht. Doch dann bekommen wir ein Ende vor den ...
    Mehr erfahren
    Frank G.
    Frank G.

    User folgen Lies die Kritik

    0,5
    Veröffentlicht am 21. Januar 2018
    Also, habe mir den Film grad angesehen und muss sagen: Ach scheisse, mir fehlen die Worte. Lasst es bleiben. Sinnbefreiter Film mit dem bescheuerstem Ende alle Zeiten. Fragezeichen über Fragezeichen. Richtig mies. Wegen dem Ende, welches für NULL Auflösung sorgt bin ich jetzt sogar richtig sauer. Schlechter Film, Zero Points.
    Stefan V.
    Stefan V.

    User folgen Lies die Kritik

    0,5
    Veröffentlicht am 21. Januar 2018
    Absolut unlogischer Film. Das Licht im Keller geht nicht, wird aber in keinem Fall repariert. Sonst ist ja der Gruseleffekt weg! Ein Jugendlicher "verlegt" sein Handy und wird nicht panisch? Der ganze Film ist unlogisch aufgebaut, rein um Gänsehaut zu erzeugen, notfalls mit Gewalt. Dann noch Schnittfehler. Er läuft am Tag, seine Mutter sammelt ihn mit dem Auto ein, bei Nacht ... Der Film ist echt ein Horrorfilm, der sich mit "WTF" am besten ...
    Mehr erfahren
    Tamara M.
    Tamara M.

    User folgen Lies die Kritik

    0,5
    Veröffentlicht am 22. Januar 2018
    Die Beschreibung dieses Films ist einfach – schlimmer geht‘s nimmer! Ein Film der gut und solide startet und dann mit so einem NULL ENDE zum Abschluss kommt – totale Zeitverschwendung; einen guten Film macht doch gerade ein zufriedenstellendes Ende aus, oder seh ich da was falsch?!?
    83 User-Kritiken

    Bilder

    Aktuelles

    Netflix-Filme 2018: Sind sie wirklich so "schlecht" wie ihr Ruf?
    NEWS - Reportagen
    Dienstag, 25. Dezember 2018
    "The Open House": Der erste Trailer zum Netflix-Horror-Thriller mit "Tote Mädchen lügen nicht"-Star Dylan Minnette
    NEWS - Videos
    Donnerstag, 28. Dezember 2017
    In „The Open House“ muss sich „Tote Mädchen lügen nicht“-Star Dylan Minnette gegen unheimliche Kräfte zur Wehr setzen. Ab...
    Neu auf Netflix im Januar: Dieses Mal mit "Naruto", "Riverdale" und Filmen mit Will Smith
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Dienstag, 19. Dezember 2017
    Ein neuer Monat bricht an und das heißt wie immer: Neue Film- und Serienhighlights bei Netflix, die auf den Nutzer warten,...
    4 Nachrichten und Specials

    Weitere Details

    Produktionsland USA
    Verleiher -
    Produktionsjahr 2018
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top