Mein Konto
    Was geschah mit Bus 670?
     Was geschah mit Bus 670?
    10. Februar 2022 Im Kino / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Regie: Fernanda Valadez
    Drehbuch: Astrid Rondero, Fernanda Valadez
    Besetzung: Mercedes Hernández, David Illescas, Juan Jesús Varela
    Originaltitel: Sin Señas Particulares
    User-Wertung
    3,1 11 Wertungen - 5 Kritiken
    Filmstarts
    4,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 16 freigegeben
    Zentral-Mexiko: Teenager Jesús (Juan Jesús Varela) und ein Freund wollen es gemeinsam in die USA schaffen, wo sie ein besseren Leben haben wollen als in ihrer Heimat. Sie nehmen den Bus 670, der zur US-amerikanischen Grenze fährt. Monate später findet man die Leiche von Jesús' Freund, während von ihm jede Spur fehlt. Seine Mutter Magdalena (Mercedes Hernández) denkt aber gar nicht daran, die Hoffnung aufzugeben. Entgegen aller Warnungen zieht sie los, um ihren Sohn zu finden. Magdalena reist nach Nord-Mexiko, eine Todeszone, wo es so gefährlich ist wie an kaum einem anderen Ort der Welt. Hier begegnet sie Menschen, die sich ebenfalls fragen, was aus ihren Familienmitgliedern geworden ist. Jesús' Schicksal ist kein Einzelfall. Nach und nach nähert sich Magdalena der Wahrheit.

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Was geschah mit Bus 670? (Sin señas particulares) (Identifying Features)
    Was geschah mit Bus 670? (Sin señas particulares) (Identi...
    Neu ab 9,00 €
    Kaufen
    Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,0
    stark
    Was geschah mit Bus 670?

    Der Teufel spukt im Niemandsland

    Von Janick Nolting
    Die Mythen, die sich um die Grenze zwischen den USA und Mexiko ranken, sind nicht totzukriegen. Zahllose Westernfilme, Dramen und Thriller, von „The Wild Bunch“ bis „Sicario“, zeugen davon. Brutale Kriege werden dort ausgetragen, Schmuggelgeschäfte vollzogen. An einem Ort der Aus- und Abgrenzung, an dem „der Westen“ seinem herbeifantasierten „Anderen“ begegnet. Aber auch an einem Sehnsuchtsort Umherirrender, die sich Wohlstand und Aufstieg erhoffen. Fernanda Valadez hat in ihrem mehrfach preisgekrönten Langfilmdebüt „Was geschah mit Bus 670?“ dieses Grenzgebiet mit allen Mythen und Ambivalenzen in eine filmische Form gebracht. Gleich zu Beginn des Dramas zeigt sie in einer schmerzhaften Nahaufnahme eine Operation am offenen Auge. Ihr Film will das Publikum die Geschehnisse im mexikanischen Niemandsland neu sehen lassen. Er bohrt in unserem Blickwinkel, sensibilisiert ihn für marginalisie
    Die ganze Kritik lesen
    Was geschah mit Bus 670? Trailer DF 2:10
    Was geschah mit Bus 670? Trailer DF
    2.883 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Letzte Nachrichten

    Deutscher Trailer zu "Was geschah mit Bus 670?": Eine Mutter an der Grenze des Todes
    NEWS - Videos
    Freitag, 16. Oktober 2020
    Zwei mexikanische Jugendliche wollen es im Bus bis in die USA schaffen. Einer stirbt, der andere – Jesús – wird vermisst.…

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Mercedes Hernández
    Rolle: Magdalena
    David Illescas
    Rolle: Miguel
    Juan Jesús Varela
    Rolle: Jesús
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Petra Schönberger
    Petra Schönberger

    12 Follower 195 Kritiken User folgen

    4,0
    Veröffentlicht am 9. Februar 2022
    „Was geschah mit Bus 670?“ ist ein Film, der den Zuschauer von der ersten Minute an fesselt und nicht mehr loslässt. Es ist bildgewaltiges, emotionales und spannendes Kino! Eine sehr berührend erzählte Geschichte über Eltern, die ihre Kinder vermissen. Der Film wird in wunderschönen, aber zugleich auch berührenden Erinnerungen an die Kindheit erzählt. Ein Film der wütend über das Verhalten von Behörden macht, die einem bei der Suche ...
    Mehr erfahren
    FILMGENUSS
    FILMGENUSS

    213 Follower 779 Kritiken User folgen

    4,0
    Veröffentlicht am 3. Juli 2022
    PAKT MIT DEM TEUFEL von Michael Grünwald / filmgenuss.com Das Kino Lateinamerikas ist immer wieder bemerkenswert. Neben den verrückten Ideen und Konzepten aus Südkorea findet sich auch von Chile bis Mexiko allerhand Ungewöhnliches, wie zum Beispiel die Festivalfilme Tragic Jungle, Nobody Knows I’m Here oder der Sozialthriller 7 Gefangene (alle drei im Sortiment von Netflix). Ebenfalls nachhaltig in Erinnerung ob seiner ungewöhnlichen ...
    Mehr erfahren
    beco
    beco

    43 Follower 265 Kritiken User folgen

    4,0
    Veröffentlicht am 16. Februar 2022
    Die Geschichte ist ernüchternd, aber sicher näher an der Realität, als man es sich vorstellen möchte. Ein teilweise langsamer Film, mit ruhigen, aber intensiven Bildern und mit einem furiosen, verstörenden, aber stimmigen Schluss.
    Stark
    Ticket
    Ticket

    5 Follower 63 Kritiken User folgen

    2,0
    Veröffentlicht am 17. Februar 2022
    Der üble Look ruiniert so gut wie den ganzen Film. Eine Qual war es, den anzusehen. Das wird so kostengünstig hergestellt sein, wie es nun zum Kotzen ist - Weitsicht im Film oft nur 2m - das wirkt etwa so nervig, als wär es kurzsichtig ohne Brille angesehen. Kunst könnte es auch noch sein. Story 08/15, Handlung lange ebenso... Hauptdarstellerin allerdings top, sie in ihrer Mutterrolle allein verhinderte den Abmarsch aus dem Kino.
    5 User-Kritiken

    Bilder

    13 Bilder

    Weitere Details

    Produktionsländer Mexiko, Spanien
    Verleiher MFA
    Produktionsjahr 2019
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Spanisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Finde mehr Filme : Die besten Filme des Jahres 2019, Die besten Filme Drama, Beste Filme im Bereich Drama auf 2019.

    Back to Top