Mein FILMSTARTS
    Das Imperium der Wölfe
     Das Imperium der Wölfe
    25. August 2005 Im Kino / 2 Std. 08 Min. / Krimi, Action, Thriller
    Regie: Chris Nahon
    Drehbuch: Chris Nahon, Jean-Christophe Grangé
    Besetzung: Jean Reno, Jocelyn Quivrin, Arly Jover
    Originaltitel: L'Empire des loups
    Im Stream
    Pressekritiken
    2,9 4 Kritiken
    User-Wertung
    2,7 58 Wertungen - 5 Kritiken
    Filmstarts
    3,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 16 freigegeben
    "Das Imperium der Wölfe" lässt die erste Stunde über zwei Handlungsstränge nebeneinander laufen:

    Die junge Anna Heymes (Arly Jover) hat eine merkwürdige Krankheit, denn sie erinnert sich nicht an ihre Vergangenheit und erkennt selbst ihren Ehemann Laurent (Phillippe Bas) nicht mehr, wenn sie unter Stress steht. Die Ärzte wollen aufwendige Scans und eine Biopsie machen, aber Anna konsultiert auf eigene Faust die Psychologin Mathilde Urano (Laura Maurante). Langsam keimt in Anna der Verdacht, dass sie nicht die ist, die sie zu sein scheint. Als sie plötzlich Laurent gegen sie wendet, ergreift sie mit Mathilde die Flucht und versucht, ihre Vergangenheit und die Identitäten von Laurent sowie der Hintermänner ihrer Verfolger erforschen.

    Zur gleichen Zeit in einem verarmten Viertel der Stadt wird der junge Polizist Paul Nerteaux (Jocelyn Quivrin) mit dem grausamen Werk eines Serienmörders konfrontiert. Mehrere illegal eingewanderte rothaarige Frauen türkischer Herkunft werden grausam hingerichtet. Weil er allein nicht weiter kommt, reaktiviert Nerteaux den wegen seines brutalen Vorgehens vorzeitig in den Ruhestand versetzten Polizisten Schiffer (Jean Reno), der Experte für die türkische Mafia und eine wertvolle Informationsquelle ist. Doch schon der erste Einsatz endet in einem Blutbad und Nerteaux muss erkennen, dass er mit Schiffer die Katze im Sack gekauft hat. Dennoch ist er weiter auf die Hilfe des Insiders angewiesen, um den Killer zu finden. In den türkischen Kreisen finden ihre Ermittlungen jedoch überhaupt keinen Gefallen...

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    SVoD / Streaming
      NetflixAbonnement
    Alle Streaming-Angebote anzeigen

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,0
    solide
    Das Imperium der Wölfe
    Von Deike Stagge
    Der französische Film hatte im Jahr 1914 noch einen Weltmarktanteil von heute unvorstellbaren 80 Prozent. Seitdem hat sich viel getan. Aber auch heute noch sind französische Produktionen in Europa führend am Markt. In den vergangenen Jahren überzeugte auch die Action „made in France“, wie Projekte wie „Die purpurnen Flüsse“ Teil 1 beweisen. Aus der Feder des Erfolgsautors Jean-Christophe Grangé, der die Erfolgsromane zu den purpurnen Flüssen verfasste, stammt auch die Drehbuchvorlage zum neuesten Action-Thriller „Das Imperium der Wölfe“. Mit Kultschauspieler Jean Reno („Léon – Der Profi“, „Godzilla“) aber ohne seine Lieblingsrolle, Kommissar Niemans, der die Ermittlungen in den Fällen der purpurnen Flüsse leitet, macht sich Regisseur Chris Nahon („Kiss Of The Dragon“) auf eine spannende Reise durch die Pariser Unterwelt. Die junge Anna Heymes (Arly Jover) leidet an einer seltsamen Kra...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Das Imperium der Wölfe Trailer DF 1:07
    Das Imperium der Wölfe Trailer DF
    903 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Jean Reno
    Rolle: Jean-Louis Schiffer
    Jocelyn Quivrin
    Rolle: Paul Nerteaux
    Arly Jover
    Rolle: Anna Heymes
    Laura Morante
    Rolle: Mathilde Urano
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Kino:
    Anonymer User
    3,0
    Veröffentlicht am 22. November 2010
    "Das Imperium der Wölfe" ist ein solider Action-Thriller geworden, der mit seinem recht hohen Tempo dem Zuschauer kaum Zeit zum Durchatmen lässt. Dennoch ist die Geschichte im Allgemeinen ziemlich weit hergeholt, vor allem das Ende setzt dem Ganzen noch die Krone auf. In der ersten Hälfte des Films dagegen baut Regisseur Chris Nahon noch geschickt den Spannungsbogen auf, bevor die Geschichte in der zweiten Hälfte wie schon erwähnt etwas ...
    Mehr erfahren
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 4731 Follower Lies die 4 477 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 2. September 2017
    Das sah nach ner sicheren Sache aus: wieder einmal eine düstere Mysterystory von den Machern der beiden "Purpurnen Flüsse" und wieder ist es Jean Reno der sich als Kommissar anschickt das Rätsel zu lösen (allerdings ist er hier eine eigenständige Figur und nicht der beliebte Komissar Nieman) - trotzdem entpuppt sich das Ganze unterm Strich als ziemliche Niete. Das Konzept ist wie bei den "Flüssen" Filmen: eine undurchsichtige Story die kaum ...
    Mehr erfahren
    Mud
    Mud

    User folgen 1 Follower Lies die 21 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 15. November 2012
    Der Film beginnt so vielversprechend. Alles wirkt düster, geheimnisvoll und unheimlich. Mir ging es so, dass ich mir automatisch weiter ausmalte, wie der Film wahrscheinlich ausgeht. Ohne jetzt arrogant zu klingen, meine Vorstellung von der Geschichte war besser, logischer und faszinierender als der tatsächlich Ausgang des Films. Wobei man hier nicht von einem Ausgang gehen kann, eher von einer Handlung mit mehreren Brüchen, ähnlich wie wenn ...
    Mehr erfahren
    akount
    akount

    User folgen 1 Follower Lies die 12 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 12. März 2010
    Die erste Hälfte des Films ist leider auch die Beste. Zum Ende hin wird sehr konstruierend versucht, die zu Anfang vielversprechenden Parallelplots zusammenzuführen. Zu sehr verlässt sich der Film darauf, dass der Zuschauer alles brav abkauft, was er geboten bekommt. Das Finale wirkt, als ob man den Film zwanghaft einen actionreichen Abschluss einbauen wollte. Dazu wechselt man mal schnell das Set, und lässt die Statisten ein wenig durch die ...
    Mehr erfahren
    5 User-Kritiken

    Bilder

    26 Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Frankreich
    Verleiher Tobis-Melodiefilm GmbH
    Produktionsjahr 2005
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget 23 930 000 €
    Sprachen Französisch
    Produktions-Format 35 mm
    Farb-Format Farbe
    Tonformat Dolby Digital
    Seitenverhältnis 2.35 : 1 Cinemascope
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top