Mein Konto
    Im ersten Trailer zu "Scream 6" metzelt sich Ghostface ohne Neve Campbell durch New York
    14.12.2022 um 15:10
    Christoph Petersen
    Christoph Petersen
    -Chefredakteur
    Seitdem er nach „Scream“ eine Woche lang nicht schlafen konnte, jagt er diesem Gefühl hinterher – und schaut deshalb so gut wie jeden Horrorfilm.

    Mit „Scream 5“ haben Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett bewiesen, dass es doch möglich ist, einen starken „Scream“-Film ohne Wes Craven auf dem Regiestuhl zu machen. Nun legt das Duo mit „Scream 6“ direkt noch einen drauf:

    Es war alles andere als offensichtlich, dass „Scream 5“ eine gute Idee ist: Sollte man nach dem Tod von Wes Craven wirklich noch einen Teil drehen? Und ist das Genre des Teenie-Slashers nicht eh längst überholt, schließlich war bereits „Scream 4“ alles andere als ein Kassenknüller?

    Aber das Regie-Duo Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett („Ready Or Not“) hat es allen bewiesen: Nicht nur spielte ihr Slasher-Sequel bei einem Budget von 24 Millionen Dollar weltweit am Ende mehr als 140 Millionen Dollar ein – auch die Kritiken fielen wesentlich positiver aus (76 Prozent positive Bewertungen auf RottenTomatoes), als es viele für möglich gehalten hätten.

    In der offiziellen FILMSTARTS-Kritik gab es sogar grandiose 4,5 von 5 möglichen Sternen – mit dem folgenden Fazit:Im Vorfeld durfte man als Franchise-Fan eigentlich nur hoffen, dass die Serien-Neulinge Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett das überlebensgroße Vermächtnis von Wes Craven nicht allzu sehr beschmutzen. Aber Pustekuchen: All die Sorgen erweisen sich als unberechtigt! Der neue ‚Scream‘ ist smart, spannend, blutig und an den richtigen Stellen auch ein bisschen albern – so spielt er wie schon das Original von 1996 in der allerersten Liga der Slasher-Filme mit.

    Mit einer Rückkehrerin – aber ohne Neve Campbell

    Von den Überlebenden aus „Scream 5“ sind auch im nächsten Teil die meisten wieder mit dabei – allen voran natürlich Sam Carpenter (Melissa Barrera) und ihre jüngere Schwester Tara (Jenna Ortega). Nicht mehr dabei ist aber die neben Ghostface wohl bekannteste Figur der Reihe: Neve Campbell wird nach gescheiterten Gehaltsverhandlungen nicht mehr als Sidney Prescott zurückkehren.

    Dafür gibt es allerdings eine andere prominente Rückkehrerin: So wird Hayden Panettiere ihre Rolle als Kirby aus „Scream 4“ wieder aufnehmen. Zudem gibt es natürlich auch jede Menge Neuzugänge, darunter etwa Dermot Mulroney, Samara Weaving, Tony Revolori, Jack Champion, Liana Liberato, Devyn Nekoda, Josh Segarra und Henry Czerny.

    Ghostface zu Gast im Big Apple

    Ebenfalls neu ist übrigens der Schauplatz: Nachdem „Scream 3“ bereits in Los Angeles statt in Woodsboro gespielt hat, wird „Scream 6“, der am 9. März in den deutschen Kinos startet, hauptsächlich in New York angesiedelt sein.

    Wobei Jenna Ortega bereits versprochen hat, dass es dort ebenso viel Action wie Blut geben wird…

    "Scream 6" ohne Neve Campbell: Neue Hauptdarstellerin verspricht jede Menge Blut, aber auch großen Respekt

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top