Mein Konto
    Deutscher Filmpreis 2015: "Victoria" räumt sechs Lolas ab, "Honig im Kopf" gewinnt Sonderpreis
    Von Johanna Slomski — 20.06.2015 um 10:10

    Am gestrigen 19. Juni 2015 wurde der Deutsche Filmpreis verliehen. Die Goldene Lola für den Besten deutschen Spielfilm ging dabei an den Großstadt-Thriller „Victoria“ von Sebastian Schipper, der außerdem in fünf weiteren Kategorien überzeugte.

    Senator Film
    Die Verleihung des Deutschen Filmpreises 2015 am gestrigen 19. Juni 2015 stand ganz im Zeichen von „Victoria“. Ganze sechs Auszeichnungen durfte Sebastian Schippers hochgelobter Großstadt-Thriller, der in einem einzigen Take gedreht wurde, mit nach Hause nehmen und wurde somit seiner Favoritenrolle gerecht.

    Denn „Victoria“ hat nicht nur den Preis als Bester deutscher Spielfilm gewonnen und ließ damit die Konkurrenz hinter sich, von der sich „Jack“ mit einer silbernen und „Zeit der Kannibalen“ mit einer bronzenen Lola begnügen musste. „Victoria“-Regisseur Sebastian Schipper wurde ebenfalls prämiert. Auch Kameramann Sturla Brandth Grovlen und Nils Frahm, der für die Filmmusik verantwortlich war, bekamen eine Lola. Auszeichnungen gingen weiterhin an die beiden Hauptdarsteller Frederick Lau und Laia Costa.

    Für ihre Leistung in „Phoenix“ durfte sich ferner Nina Kunzendorf über eine Lola als Beste Nebendarstellerin freuen, während Joel Basmans Darstellung in „Wir sind jung. Wir sind stark.“ die Jury überzeugte. Til Schweigers „Honig im Kopf“ wurde mit dem Sonderpreis als Besucherstärkster Film prämiert.

    Die Gewinner in der Übersicht:

    Spielfilm in Gold
    „Victoria“

    Spielfilm in Silber
    „Jack“

    Spielfilm in Bronze
    „Zeit der Kannibalen“


    Bester Dokumentarfilm
    Citizenfour"

    Bester Kinderfilm
    Rico, Oskar und die Tieferschatten

    Bestes Drehbuch
    Stefan Weigl für „Zeit der Kannibalen“

    Beste Regie
    Sebastian Schipper für „Victoria“

    Beste darstellerische Leistung – weibliche Hauptrolle
    Laia Costa für „Victoria“

    Beste darstellerische Leistung – männliche Hauptrolle
    Frederick Lau für „Victoria“

    Beste darstellerische Leistung – weibliche Nebenrolle
    Nina Kunzendorf für Phoenix

    Beste darstellerische Leistung – männliche Nebenrolle
    Joel Basman für „Wir sind jung. Wir sind stark.

    Beste Kamera / Bildgestaltung
    Sturla Brandth Grøvlen für „Victoria“

    Bester Schnitt
    Robert Rzesacz für „Who Am I“

    Bestes Szenenbild
    Silke Buhr für „Who Am I

    Bestes Kostümbild
    Barbara Grupp für „Die geliebten Schwestern

    Bestes Maskenbild
    Nannie Gebhardt-Seele, Tatjana Krauskopf für „Die geliebten Schwestern“

    Beste Filmmusik
    Nils Frahm für „Victoria“

    Beste Tongestaltung
    Bernhard Joest-Däberitz, Florian Beck, Ansgar Frerich, Daniel Weis für „Who Am I“

    Ehrenpreis
    Barbara Baum

    Besucherstärkster Film
    „Honig im Kopf“




    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top