Mein Konto
    Mike Flanagan erschafft mit "Midnight Mass" auf Netflix sein eigenes Horror-Universum: So hängt alles zusammen
    09.10.2021 um 16:00
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Ob "Rosemaries Baby", "Halloween", "Cannibal Holocaust" oder "Scream": Pascal liebt das Horrorkino in seiner ganzen verstörenden Schönheit.

    Mit „Midnight Mass“ tritt Mike Flanagan in die Fußstapfen seines Vorbildes Stephen King und erschafft auf Netflix eine Art „Flanagan-Verse“. Wir erklären euch, wie die Horror-Serie mit „Spuk in Hill House“, „Hush“ und „Das Spiel“ zusammenhängt.

    Netflix

    Wer sich ein wenig mit dem Schaffen von Stephen King beschäftigt hat, wird nicht nur feststellen, dass der Bundesstaat Maine von verdammt vielen Schreckensgestalten heimgesucht wird, sondern auch, dass die Werke immer wieder Verbindungen zueinander aufweisen. Ganz klassisch ist dabei, dass Charaktere noch einmal Erwähnung finden oder wiederholt auftreten. Mike Flanagan geht mit der Horror-Serie „Midnight Mass“ auf Netflix nun einen ganz ähnlichen Schritt und erschafft ein „Flanagan-Verse“, in dem alles miteinander verbunden zu sein scheint.

    So ist "Midnight Mass" mit "Hush" verbunden

    Dabei hat „Midnight Mass“ bis auf einen kleinen Cameo zwar nichts mit „Spuk in Hill House“ oder „Spuk in Bly Manor“ zu tun, steht dafür aber in Verbindung mit „Hush“ aus dem Jahre 2016. In der Hauptrolle treffen wir hier auf Erin-Darstellerin Kate Siegel, die hier als Maddie Young auftrifft. Die gehörlose Schriftstellerin hat einen Roman verfasst, der den Namen „Midnight Mass“ trägt. Damit erschafft Mike Flanagan im Wesentlichen eine Geschichte in einer Geschichte, die nun in eine eigene, ganz hervorragende Serie umgewandelt wurde.

    Interessant ist ebenfalls, dass auch Samantha Sloyan, die Beverly aus „Midnight Mass“, in „Hush“ einen kurzen Auftritt hat, bei dem sie zu Beginn von „Hush“ in das Haus von Maddie kommt, um ihren Roman zu loben. Im Gespräch mit Maddie äußert sie sich folgendermaßen: „Ich habe Riley und Erin geliebt. Sie waren großartige Charaktere.“ Außerdem sieht man kurz die Rückseite des Buches, die kleine Teile der Synopsis erschließen lassen. Zu erkennen sind Satzfragmente wie „isolierte Crockett-Insel“, „die 512 Seelen auf dem verschlafenen Crockett“ und „die Kirche stellt Riley einem schrecklichen Geheimnis gegenüber.“

    "Midnight Mass" auf Netflix: Die Horror-Serie steckt voller versteckter Stephen-King-Verweise

    Das unterstreicht nochmal, dass Mike Flanagan die Geschichte von „Midnight Mass“ schon lange im Kopf hatte und nur darauf wartete, seine Vision umsetzen zu dürfen. Was in „Hush“ angedeutet wird, trifft letztlich in der Serie ein: Erin und Riley (Zach Gilford) sind die Hauptdarsteller, während Father Paul Hill (Hamish Linklater) ein schreckliches Geheimnis hütet, welches die Insel-Gemeinschaft für immer verändern wird.

    So hängen "Midnight Mass" und "Das Spiel" zusammen

    Die Verstrebung zwischen „Midnight Mass“ und dem Netflix-Film „Das Spiel“ fällt deutlich kleiner aus und hat keine wirkliche narrative Bewandtnis, sondern fungiert eher als Easter Egg. Auf einem Regal über dem Bett, an das Jessie (Carla Gugino) gefesselt wird, erkennen wir die gleiche Ausgabe von „Midnight Mass“ wie in „Hush“. Um sich vor einem Hund am Fußende des Bettes zu schützen, schnappt sie sich den Roman und bewirft den Vierbeiner damit.

    Der fiktive Roman „Midnight Mass“ hat also dafür gesorgt, dass Mike Flanagan ein eigenes Universum erschaffen konnte, auch wenn es sich dabei nur um kleinere Verweise handelt. Kurios ist zusätzlich der Umstand, dass Flanagan ursprünglich geplant hat, den Roman ebenfalls im Hintergrund von „Spuk in Hill House“ zu platzieren. Nachdem er das Buch für die Dreharbeiten nach Atlanta geschickt hatte, verschwand es jedoch auf mysteriöse Weise...

    Keine 2. Staffel "Midnight Mass": Das Ende der Netflix-Horror-Serie erklärt
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top