Mein Konto
    Das Spiel
     Das Spiel
    22. September 2020 bei Netflix / 1 Std. 43 Min. / Drama, Thriller
    Regie: Mike Flanagan
    Drehbuch: Mike Flanagan, Jeff Howard (III)
    Besetzung: Carla Gugino, Bruce Greenwood, Henry Thomas
    Originaltitel: Gerald's Game
    Im Stream
    Pressekritiken
    4,5 1 Kritik
    User-Wertung
    3,1 59 Wertungen - 7 Kritiken
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    Jessie (Carla Gugino) fährt gemeinsam mit ihrem Mann Gerald (Bruce Greenwood) übers Wochenende in ein abgelegenes Haus am See. Dort wollen sie an ihrer Beziehung arbeiten und ihr Sexleben ein wenig aufpeppen. Doch Jessie merkt schnell, dass sie mit Handschellen und Rollenspielen nur wenig anfangen kann und bittet ihren Mann, sie wieder vom Bett zu befreien, an das sie gefesselt ist. Bevor Gerald das tun kann, erleidet er jedoch einen Herzinfarkt und fällt tot vom Bett. Die Grundstücke der nächsten Nachbarn liegen meilenweit entfernt und sind noch dazu momentan unbewohnt, so dass alles Schreien nach Hilfe vergeblich ist. Auch die Handschellen kann sie nicht abstreifen oder ihr auf dem Nachttisch liegendes Handy erreichen, so dass Jessie aufgrund von Dehydration und Schock bald zu halluzinieren anfängt. WIrd es ihr gelingen, sich zu befreien?

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    SVoD / Streaming
      NetflixAbonnement
    Alle Streaming-Angebote anzeigen

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Das Spiel
    Von Markus Fiedler
    Stephen King gilt nicht umsonst als der König des Horrors, diesen Titel hat er sich nach mehr als 50 Romanen und zahllosen Kurzgeschichten redlich verdient. Bei seinen meist abgründigen Erzählungen setzt der umtriebige Bestseller-Garant gerne auf Extreme – und legt sie entweder episch groß oder minimalistisch klein an. So schmeißt er seine Fans in seinen Mammutwerken wie „Das letzte Gefecht“, „Der dunkle Turm“ und natürlich „Es“ mitten hinein in den epischen Kampf Gut gegen Böse. Aber daneben hat King eben auch ein Faible für ganz intime Storys, die oft nur an einem Ort spielen und nur ein bis zwei Figuren in den Fokus rücken. Die bekannteste dieser Geschichten ist sicherlich „Misery“, in der ein ans Bett gefesselter Bestsellerautor von seinem größten Fan malträtiert wird. Weniger bekannt - aber ebenfalls größtenteils in einem Bett angesiedelt - ist der Roman, den King direkt im Anschlus
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Das Spiel Trailer OV 2:22
    Das Spiel Trailer OV
    24.659 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Carla Gugino
    Rolle: Jessie Burlingame
    Bruce Greenwood
    Rolle: Gerald Burlingame
    Henry Thomas
    Rolle: Tom
    Carel Struycken
    Rolle: Moonlight Man
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5.668 Follower Lies die 4 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 31. Juli 2019
    Die gepolsterte Version von 127 Hours: eine Frau liegt angekettet auf einem Bett und muß einen Weg finden um am Leben zu bleiben. Ich habe aber den Eindruck daß man hier einfach alle theoretischen Szenarien aufgeschrieben hat auf die man hinausgehen könnte und hat diese alle in den Film gepackt ohne einen plausiblen Schwerpunkt zu setzen. Und so hat die betroffene Person einen Survival Plot in dem sie versuchen muß an das rettende Glas Wasser ...
    Mehr erfahren
    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 281 Follower Lies die 506 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 13. Oktober 2017
    Mike Flanagan ist ein sehr versierter Regisseur, der das Horrorgenre noch revolutionieren könnte. Seine bisherigen Filme stehen mit einem Bein in guter Tradition, mit dem anderen aber ziehen sie eine reizvolle Idee heran. Das sah man in "Oculus" und "Absentia" sehr eindrucksvoll. In beiden Filmen ging es darum, ob es wirklich einen realen Schrecken gab, oder die Figuren sich das nur einbilden, weil sie von einer düsteren, traumatischen ...
    Mehr erfahren
    Bruce W.
    Bruce W.

    User folgen 6 Follower Lies die 47 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 12. Oktober 2017
    Die bisher beste Stephen King-Verfilmung dieses Jahres. Ja, für mich ist Gerald's Game "Es" überlegen. Zuerst wie ein durchschnittliches Survival-Drama angesiedelt, spielt der Film mit den Konventionen des Zuschauers und präsentiert uns nach ca. einer halben Stunde waschechte Horrorelemente. Komplett frei von Jumpscares und nervigem Sound Design, schafft es Mike Flanagan gekonnt Atmosphäre aufzubauen. Und das obwohl er mit dem beschränkten ...
    Mehr erfahren
    Andrijas
    Andrijas

    User folgen 4 Follower Lies die 65 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 5. Januar 2021
    Positiv überrascht worden. Eine gute Stephen King Verfilmung. Traumatische Aufarbeitung in einer absoluten Notsituation, die zur Erlösung führt!
    7 User-Kritiken

    Bilder

    Aktuelles

    Meisterwerke auf Netflix: Filmtipps der FILMSTARTS-Redaktion
    NEWS - Reportagen
    Donnerstag, 5. November 2020
    Gute Filme gibt es viele bei Netflix. Doch was aus der großen Auswahl schauen? Wir nennen euch die besten Filme auf Netflix,…
    Streaming-Tipps zu Halloween: Die Horror-Highlights bei Netflix, Amazon Prime Video & Disney+
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Freitag, 30. Oktober 2020
    Kostümpartys wird es zu Halloween wohl nicht so viele geben. Dafür umso mehr Horror-Videoabende. Wir haben euch mal unsere…
    9 Nachrichten und Specials

    Weitere Details

    Produktionsland USA
    Verleiher Netflix
    Produktionsjahr 2017
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top