Mein Konto
    Auf den Spuren eines Klassikers: Uwe Boll plant Thriller über einen Serienkiller, der noch heute True-Crime-Fans fesselt
    18.05.2022 um 12:30
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Fan von Hochspannungskino, Thriller dabei lieber als Horror und eine besonders große Liebe für Klassiker von Hitchcock und das Kino der 70er & 80er - vor allem aus Europa.

    Eliot Ness dürften Filmfans als von Kevin Costner verkörperten Al-Capone-Jäger in Brian de Palmas Klassiker „Die Unbestechlichen“ kennen. Nun plant der berüchtigte deutsche Filmemacher einen Film über Ness, in dem dieser einen Serienkiller jagt.

    Paramount Pictures

    Wie das Branchenmagazin Hollywood Reporter zuerst und exklusiv berichtet, gibt Uwe Boll mit „Ness“ sein US-Comeback. Denn sieben Jahre nach der Veröffentlichung von „Rampage: President Down“ will er ab 2023 mit den Dreharbeiten beginnen. Das Budget für das Projekt soll 25 Millionen Dollar betragen. Aktuell laufe das Casting und so könnten wir in Kürze erfahren, wer quasi die Nachfolge von Kevin Costner (siehe unser Bild) antritt und die Figur des Eliot Ness demnächst für Boll verkörpert.

    "Ness" von Uwe Boll: Ein Serienkiller-Thriller nach realer Geschichte

    Ness“ spielt einige Jahre nachdem es der Titelfigur gelang, den legendären Mafia-Boss Al Capone dingfest zu machen. Nun jagt Eliot Ness einen Serienmörder, der in Cleveland sein Unwesen treibt und von der Presse unter anderem „Mad Butcher Of Kingsbury Run“ oder auch „Cleveland Torso Murderer“ getauft wird.

    Vorlage ist eine reale Mordserie, die sich zwischen 1935 und 1938 in Cleveland zutrug. Der Cleveland-Torso-Mörder bekam seinen Namen, weil er seinen Opfern Kopf und Gliedmaßen abtrennte. Er wurde nie gefasst.

    » "Die Unbestechlichen" bei Amazon*

    Eliot Ness bekleidete zu jener Zeit in Cleveland den Posten des Direktors für Öffentliche Sicherheit, der verschiedenen Behörden der Stadt wie Polizei und Feuerwehr übergeordnet war. Obwohl er eigentlich damit nicht Teil der Ermittlungseinheit selbst war, schaltete er sich nach und nach stärker in die Untersuchung ein, was wohl auch den Killer zusätzlich anstachelte.

    Wir haben Dolph Lundgren nach seiner Meinung zu Uwe Boll gefragt: Der Typ sollte vielleicht mal 'ne Therapie machen

    Der platzierte nämlich die Überreste seiner Opfer Nr. 11 und 12 so, dass sie von Ness' Bürofenster aus zu sehen waren. Der reagierte mit einer von viel Polizeigewalt begleiteten Razzia der Obdachlosenquartiere in Kingsbury Run. In diesem Umfeld vermutete man nämlich den Täter. Auf Befehl von Ness wurden all diese Quartiere sogar niedergebrannt.

    Aktuelle Amazon-Schnäppchen:
    » 10 Blu-rays für 50 Euro*
    » 4 UHD-Blu-rays für 50 Euro*
    » reduzierte Box-Sets & Sammlereditionen*

    Die ungeklärte Mordserie ist immer noch sehr großes Thema für True-Crime-Fans. Es gibt Podcasts und sogar eine große Comic-Reihe, in welcher die Taten unter die Lupe genommen werden. Wie sich Uwe Boll dem Thema annimmt, bleibt abzuwarten. Der deutsche Regisseur ist höchst umstritten, wurde auch schon als „schlechtester Regisseur aller Zeiten“ bezeichnet. Vor einigen Jahren beendete er eigentlich seine Karriere als Filmemacher. Kürzlich gab er mit „Hanau“ über die rassistisch motivierten Terrortat in der hessischen Stadt sein Comeback – was erneut höchst umstritten war.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Hanau"

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top