Mein Konto
    Action-Thriller heute werbefrei im TV: Tom Cruise war als Star vorgesehen, aber dann hat Angelina Jolie den Part bekommen!
    17.09.2022 um 16:30
    Oliver Kube
    Oliver Kube
    Oliver Kubes weibliche Lieblings-Stars sind derzeit Jodie Foster, Renate Reinsve und Emily Blunt. Bei den Männern sind es Michael Shannon, Domhnall Gleeson und, äh, Dwayne Johnson.

    „Salt“ ist ein dynamischer Spionage-Thriller, der klar erkennbar im Fahrwasser der populären „Bourne“-Reihe inszeniert wurde. Heute Abend könnt ihr Superstar Angelina Jolie – blond und extra schlagkräftig – in der Titelrolle im Free-TV erleben:

    Die Ursprungsidee zu „Salt“ hatte „Die Thomas Crown Affäre“-Drehbuchautor Kurt Wimmer schon zum Jahrtausendwechsel. Dennoch dauerte es bis 2007, bis er das Skript endlich an eines der großen Hollywood-Studios – in diesem Falle Columbia Pictures – verkaufen konnte. Die schlugen wohl speziell deshalb zu, weil ein gewisser Tom Cruise bereits Interesse an der Hauptrolle bekundet hatte.

    Zunächst waren nacheinander Terry George („Hotel Ruanda“), Michael Mann („Heat“) und Peter Berg („Collateral“) als Regisseure vorgesehen. Schließlich erhielt dann Phillip Noyce den Zuschlag. Der Australier hatte mit den globalen Kassenerfolgen „Die Stunde der Patrioten“ und „Das Kartell“ bereits bewiesen, dass er im Action- und Agenten-Sujet mehr als fähig ist.

    Als man endlich einen Regisseur hatte, war jedoch der Hauptdarsteller abgesprungen. Tom Cruise dauerte die Suche offenbar zu lange und er war bereits eine andere Verpflichtung – namentlich „Knight And Day“ – eingegangen. Da kam Noyce und seinen Produzenten die Idee, den eigentlich für einen Mann geschriebenen Part Angelina Jolie anzubieten, die sich nach „Wanted“ und „Der fremde Sohn“ gerade auf dem Höhepunkt ihres Ruhms befand.

    Als der Star zusagte, engagierte das Studio den oscarprämierten Autor Brian Helgeland („L.A. Confidential“), um Wimmers Skript für sie umzuschreiben. Auch sonst wurden jede Menge Zugeständnisse an Jolie gemacht. So wurde ihr trotz immenser Bedenken der Versicherungen erlaubt, das Gros ihrer Stunts selbst auszuführen. Außerdem durfte sie sich den Darsteller ihres Film-Ehemanns aussuchen. Die Wahl fiel auf August Diehl. Der Berliner wurde Jolie von ihrem damaligen Gatten Brad Pitt empfohlen. Beide Mimen hatten kurz zuvor für Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ gemeinsam vor der Kamera gestanden.

    Im Juli 2010 kam „Salt“ dann endlich in die US-Kinos und im Folgemonat auch auf die hiesigen Leinwände. Unsere offizielle FILMSTARTS-Kritik nennt das Werk eine „spaßige Action-Orgie mit einer omnipräsenten Hauptdarstellerin“. Dazu merkt Autor Carsten Baumgart aber auch an, dass die Story-Twists für geübte Kinogänger etwas vorhersehbar seien. Ausdrückliches Lob gibt es indes für den Score von James Newton Howard („The Dark Knight") und die Kameraarbeit von Robert Elswit („There Will Be Blood").

    Die komplette 3,5-Sterne-FILMSTARTS-Kritik zu "Salt"

    „Salt“ läuft am heutigen 17. September 2022 um 23.25 Uhr im Programm von ZDF Neo. Eine Wiederholung bietet der Sender bereits um 2.35 Uhr in derselben Nacht an. Falls euch beide Termine zu spät sein sollten, könnt ihr euch den Film jederzeit im Rahmen eures Abonnements beim Streaming-Service WOW (ehemals Sky Ticket) ansehen.

    » "Salt" bei WOW*

    Oder ihr bestellt euch „Salt“ bei Online-Händlern wie Amazon auf Blu-ray/DVD. Die Deluxe-Edition des FSK-16-Titels enthält dabei drei verschiedene Versionen des Thrillers. Neben der Kinofassung gibt es noch zwei unterschiedliche „Extended Cuts“: Beide Varianten wurden jeweils um einige zusätzliche Szenen angereichert sowie mit abweichenden Enden versehen:

    » "Salt" auf Blu-ray/DVD bei Amazon*

    Darum geht’s in "Salt" auf ZDF Neo

    Evelyn Salt (Angelina Jolie) ist in der Gewalt des nordkoreanischen Militärs. Trotz Folterungen weist sie den Vorwurf, eine US-Spionin zu sein, immer wieder vehement zurück. Da sich die Frau für ihre Kerkermeister so als unnütz erweist, kommt sie im Rahmen eines Gefangenenaustauschs frei. In Empfang genommen wird sie dabei von ihrem Partner, CIA-Agent Ted Winter (Liev Schreiber), und ihrem Lebensgefährten Mike (August Diehl). Der Spinnenforscher hatte keine Ahnung davon, was seine Freundin beruflich macht.

    Zwei Jahre später wollen Evelyn und Mike ihren ersten Hochzeitstag feiern, als Winter von der unerwarteten Ankunft eines russischen Überläufers (Daniel Olbrychski) erfährt. Beim Verhör behauptet dieser, dass der russische Präsident (Olek Krupa) bei einem Staatsbesuch in den USA von einer Sleeper-Agentin des KGB ermordet werden solle. Der Name der Frau sei Evelyn Salt.

    CIA-Psychologen und Lügendetektoren bestätigen: der Mann sagt höchstwahrscheinlich die Wahrheit. Deshalb ordnet Agent Peabody (Chiwetel Ejiofor) vom Innenministerium an, Salt solle vorerst in Gewahrsam genommen werden. Ihr gelingt allerdings die Flucht. Nun muss sie auf eigene Faust herausfinden, was wirklich gespielt wird – und zwar bevor die eigenen Kollegen sie verhaften oder der russische Präsident tatsächlich ermordet wird. Denn letzteres soll ihrer Meinung nach einen Krieg zwischen den Supermächten provozieren …

    Hochspannung vom "Salt"-Regisseur: Deutscher Trailer zum Echtzeit-Thriller "The Desperate Hour"

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top