Mein FILMSTARTS
Vicky Cristina Barcelona
facebookTweet
Trailer
Besetzung & Stab
User-Kritiken
Pressekritiken
FILMSTARTS-Kritik
Bilder
VOD
Blu-ray, DVD
Vicky Cristina Barcelona
Starttermin 4. Dezember 2008 (1 Std. 37 Min.)
Mit Scarlett Johansson, Rebecca Hall, Javier Bardem mehr
Genres Romanze, Komödie, Drama
Produktionsland USA
Zum Trailer
Pressekritiken
3,6 4 Kritiken
User-Wertung
3,6294 Wertungen - 35 Kritiken
Filmstarts
4,0

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 6 freigegeben
Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) sind zwei amerikanische Touristinnen und verbringen den Sommer bei Vickys entfernten Verwandten in Barcelona. Die pragmatische Vicky ist verlobt und möchte bald heiraten, während Cristina eine leidenschaftliche Romantikerin ist, die lieber auf ihr Bauchgefühl als auf ihren Verstand hört. Eines Tages lernen die New Yorkerinnen in einem Restaurant den Künstler Juan Antonio (Javier Bardem) kennen, der sie in sein Haus in Oviedo einlädt und ihnen ohne Umschweife mitteilt, dass er mit ihnen schlafen will. Vicky ist entsetzt, doch Cristina erliegt sofort dem Charme des Spaniers. Es dauert nicht lange, da ist auch Vicky von dem Maler mehr als fasziniert...
Verleiher Concorde Filmverleih GmbH
Weitere Details
Produktionsjahr 2008
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget 15,5 000 000 $
Sprachen Englisch, Spanisch
Produktions-Format 35 mm
Farb-Format Farbe
Tonformat Dolby Digital
Seitenverhältnis 1.85 : 1
Visa-Nummer -

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

4,0
stark
Vicky Cristina Barcelona
Von Ulf Lepelmeier
Die Irrungen und Wirrungen der Liebe sind ein zentrales, immer wiederkehrendes Thema im Werk des New Yorker Regisseurs Woody Allen (Manhattan, Hannah und ihre Schwestern, Der Stadtneurotiker). Auch in seinem filmischen Spanienausflug „Vicky Christina Barcelona“ geht es wieder um die unterschiedlichen Facetten der Liebe und die spannende Frage, ob nur die unerfüllte Liebe romantisch sein kann. Dabei machen vor allem die hervorragenden Darstellerleistungen den leicht durchschaubaren Liebesreigen vor der sonnendurchfluteten Kulisse Barcelonas zu einem spritzig-amüsanten Filmvergnügen. Die Freundinnen Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) verbringen den Sommer bei Vickys entfernten Verwandten in Barcelona. Vicky ist eine sehr pragmatische Person, die im Anschluss an den Spanienurlaub mit ihrem Verlobten in den sicheren Hafen der Ehe einlaufen will. Cristina ist hingegen...
Die ganze Kritik lesen
Vicky Cristina Barcelona Trailer (2) DF 2:33
Vicky Cristina Barcelona Trailer (2) DF
7 120 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Scarlett Johansson
Scarlett Johansson
Rolle : Christina
Rebecca Hall
Rebecca Hall
Rolle : Vicky
Javier Bardem
Javier Bardem
Rolle : Juan Antonio
Penélope Cruz
Penélope Cruz
Rolle : María Elena
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Pressekritiken

  • Chicago Sun-Times
  • Empire UK
  • Reelviews.net
  • Filmcritic.com
4 Pressekritiken

User-Kritiken

Gringo93
Hilfreichste positive Kritik

von Gringo93, am 11/08/2014

4,0stark

Fazit: Gute Darsteller, mit viel Witz und Ironie. Orgnielles Drehbuch.

DerPjoern
Hilfreichste negative Kritik

von DerPjoern, am 02/03/2011

2,0lau

Manchmal hat mian das Gefühl. Hat man einen Woody-Allen-Film gesehen, hat man alle gesehen. Diese Tatsache macht "Vicky Christina... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
0% (0 Kritik)
46% (16 Kritiken)
23% (8 Kritiken)
14% (5 Kritiken)
6% (2 Kritiken)
11% (4 Kritiken)
35 User-Kritiken

Bilder

13 Bilder

Aktuelles

Die 25 erotischsten Filmszenen
NEWS - Bestenlisten
Sonntag, 24. Juni 2012

Die 25 erotischsten Filmszenen

Wir haben die Filmgeschichte nach den elektrisierendsten erotischen Momenten durchkämmt. Hier sind unsere Top 25.
Die 50 besten Filmsprüche 2008
NEWS - Bestenlisten
Sonntag, 17. Mai 2009

Die 50 besten Filmsprüche 2008

Die... 50 besten Kinosprüche aus dem zurückliegenden Kinojahr 2008.
10 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • 8martin

    Der langweiligste Woody Allen, den ich kenne. Alle möglichen Spielarten der Liebe werden hier nur ausdiskutiert bis zum Abwinken. Ein Lesestück also, wenn es nicht - und das ist noch das Beste daran - die leichte spanische Gitarrenmusik gäbe. Xavier Bardem nimmt man durchaus den Womanizer ab und seine problematische Ex (Penelope Cruz) ist die Einzige, die ein paar Szenen hat, wo ihr Temperament zum Einsatz kommt. Doch das ist aber auch schon alles. Hall und Johansson verkörpern die personalisierte Langeweile, sind unsicher, mit sich und der Welt im Unklaren und ihr Tun ist nicht nachvollziehbar. Was für ein Drehbuch?! Ohne Charme, ohne Witz und letztlich auch ohne Ziel plätschern Figuren und Dialoge so dahin. Allens Drehbuch ist einfach nur geschwätzig. Die Grundaussage ist gleich Null bzw. alles kalter Kaffee. Dabei ist diese Problematik sowohl literarisch als auch filmisch schon hundert Mal beschrieben worden - und auch noch wesentlich besser. Was hat den Altmeister da nur geritten?
    Na gut, Promiskuität kann ja vielleicht heute angesagt sein. Wenn man mit sich sonst nichts anzufangen weiß, genügend Zeit und Geld hat, kann das ein wohltuender Zeitvertreib sein. In eine filmische Form gegossen, muss es aber schon amüsant, geistreich und voller Überraschungen sein. Und es darf dann nicht auch noch ausgehen wie das Hornberger Schiessen. Ärgerlich! K-V.

Kommentare anzeigen
Back to Top