Mein FILMSTARTS
Menashe
20 ähnliche Filme für "Menashe"
  • Kiss the Cook - So schmeckt das Leben

    Kiss the Cook - So schmeckt das Leben

    28. Mai 2015 / 1 Std. 54 Min. / Komödie, Drama
    Von Jon Favreau
    Mit Jon Favreau, John Leguizamo, Sofia Vergara
    Carl Casper (Jon Favreau) und seine Hilfsköche Martin (John Leguizamo) und Tony (Bobby Cannavale) stehen für ihr Leben gern vor dampfenden Töpfen und brutzelnden Pfannen. Doch leider hält Carls Boss Riva (Dustin Hoffman) nichts von ihren ambitionierten Gerichten und zwingt sie, ein ideenloses Menü zuzubereiten. Doch mit der darauffolgenden miesen Kritik eines renommierten Restauranttesters (Oliver Platt) ist das Maß endgültig voll. Carl schmeißt seinen Job hin und beschließt, zu seinen Wurzeln zurückzukehren, um einen Neuanfang zu wagen. Der windige Marvin (Robert Downey Jr.) überlässt ihm einen heruntergekommenen Imbisswagen, den Carl gemeinsam mit Martin, Tony und seiner Freundin Molly (Scarlett Johansson) auf Vordermann bringt. Und sogar seine Ex-Frau Inez (Sofía Vergara) und sein Sohn Percy (Emjay Anthony) packen bald tatkräftig mit an. Bei einer kulinarischen Tour durch den amerikanischen Süden kann Carl mit seinen ausgefallenen Gerichten die Massen begeistern und endlich wieder seine Leidenschaft fürs Kochen vollends ausleben.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,5
  • Learning To Drive - Fahrstunden fürs Leben

    Learning To Drive - Fahrstunden fürs Leben

    6. August 2015 / 1 Std. 30 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Isabel Coixet
    Mit Ben Kingsley, Patricia Clarkson, Grace Gummer
    Die New Yorker Schriftstellerin Wendy (Patricia Clarkson) erlebt einen Schock, als ihr Mann sie verlässt. Nach 21 Jahren Ehe fällt es ihr schwer, plötzlich auf eigenen Füßen zu stehen. Doch Wendy lässt sich nicht unterkriegen und beschließt, Fahrstunden beim indischen Taxifahrer Darwan (Ben Kingsley) zu nehmen – schließlich muss sie mobil sein, um ihre Tochter Tasha (Grace Gummer) in Vermont besuchen zu können. Im Verlauf der Fahrstunden kommt es zu einem regen Austausch zwischen den beiden so unterschiedlichen Persönlichkeiten – Wendy ist impulsiv und wurde gerade verlassen, Darwan ist streng und steht kurz vor seiner Hochzeit. So sind Fahrlehrer und –schülerin zwar nicht immer einer Meinung, doch worauf es im Leben wirklich ankommt, darüber sind sie sich ziemlich schnell einig, zumal Darwan eigentlich ein sanftmütiger Typ ist…
    Pressekritiken
    2,9
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    2,0
  • Nebraska

    Nebraska

    16. Januar 2014 / 1 Std. 55 Min. / Komödie, Drama
    Von Alexander Payne
    Mit Bruce Dern, Will Forte, June Squibb
    Der alternde, an leichter Demenz leidende und dem Alkohol zugeneigte Woody Grant (Bruce Dern) will von seinem Wohnort in Montana nach Nebraska reisen, weil er glaubt, dort bei einem Gewinnspiel eine Million Dollar gewonnen zu haben. Sein Sohn David (Will Forte), der weiß, dass es sich bei dem vermeintlichen Lotterielos nur um einen geschickt gestalteten Werbeprospekt handelt, willigt dennoch ein, Woody bei dieser Reise zu begleiten. Er sieht den gemeinsamen Weg als Chance, die Beziehung zu seinem Vater zu reparieren. Unterwegs ist das Duo nach einem kleinen Zwischenfall gezwungen, in einer Kleinstadt in Nebraska etwas länger Halt zu machen. Es handelt sich dabei ausgerechnet um Woodys Geburtsort Hawthorne, wo es zu unverhofften Begegnungen mit lange nicht mehr gesehenen Verwandten und Bekannten kommt, darunter auch mit dem einstigen besten Freund und Geschäftspartner des alten Mannes, Ed Pegram (Stacy Keach). Schnell bekommt das ganze Städtchen mit, was der Grund für die Reise von Vater und Sohn ist, und so sind die vorgeblichen Lotteriegewinner dem Neid und der Missgunst der Bewohner ausgesetzt.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,0
  • Love & Mercy

    Love & Mercy

    11. Juni 2015 / 2 Std. 02 Min. / Biografie, Musik, Drama
    Von Bill Pohlad
    Mit Paul Dano, John Cusack, Elizabeth Banks
    Biopic über den kalifornischen Musiker Brian Wilson, der Hits schrieb wie "Good Vibrations" und "Wouldn’t it be Nice". Mitte der 1960er: Die Beach Boys gehören zu den weltweit erfolgreichsten Bands, mit ihrem Surf-Sound sind sie Dauergäste in den Charts. Ihre Beliebtheit verdanken die Jungs nicht zuletzt dem kreativen Input Brians (Paul Dano), der ein hohes Ziel vor Augen hat: das große Konzeptalbum "Pet Sounds", ein zusammenhängendes Kunstwerk anstelle von separaten Hits. Doch die Beach Boys straucheln unter dem Druck, den die Arbeit am Magnum Opus bedeutet, zumal Brian auch noch zunehmend den Drogen verfällt und unter seinem autoritären Vater Murry (Bill Camp) leidet. Zu Beginn der 1990er ist Brian (jetzt: John Cusack) geistig und körperlich am Ende, wird durch seinen Vormund Dr. Eugene Landy (Paul Giametti) kontrolliert, der dazu bewusst überdosierte Medikamente einsetzt. Landy passt es gar nicht, dass Brian der Autoverkäuferin Melinda Ledbetter (Elizabeth Banks) näherkommt…
    Pressekritiken
    3,6
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    3,5
  • Viel Lärm um nichts

    Viel Lärm um nichts

    24. Juli 2014 / 1 Std. 49 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Joss Whedon
    Mit Amy Acker, Alexis Denisof, Clark Gregg
    Don Pedro (Reed Diamond) kehrt mit seinen Gefährten Claudio (Frank Kranz) und Benedikt (Alexis Denisof) aus dem Krieg zurück. Bei dem Empfang im Haus des Gouverneurs Leonato (Clark Gregg) verliebt sich Claudio in dessen Tochter Hero (Jillian Morgese). Claudio wirbt fortan um Hero, später wollen die beiden heiraten. Benedikt hingegen bezeichnet die Ehe lieber als Hölle, was ihn mit Leonatos Nichte Beatrice (Amy Acker) verbindet. Die beiden könnten sich niemals vorstellen, eines Tages selbst verheiratet zu sein. Sie sind sehr vornehm, leben offen und wortreich ihre Verachtung für die Liebe und die Ehe aus – und für sich gegenseitig. Doch dann schließen Leonato, Claudio und Don Pedro einen Pakt, Benedikt und Beatrice miteinander zu verkuppeln. Durch verzwickte Umstände kommt es zu einigen Überraschungen...
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    4,0
  • Restless

    Restless

    13. Oktober 2011 / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Von Gus Van Sant
    Mit Henry Hopper, Mia Wasikowska, Ryô Kase
    Enoch (Henry Hopper) ist ein todessehnsüchtiger Teenie, der regelmäßig auf Beerdigungen von Fremden vorbeischaut. Sein Freund ist der Geist eines japanischen Kamikazefliegers aus dem Zweiten Weltkrieg. Er ist der einzige, mit dem er über Gott und die Welt plaudern kann, bis ihm die schöne Annabelle (Mia Wasikowska) begegnet. Sie nimmt ihn bei der Beerdigung einer ihrer Freundinnen vor dem Pfarrer in Schutz, als der Enoch ein für allemal vom Friedhof vertreiben will. Der Junge verliebt sich gerade so schnell in Annabelle, wie die knappe Zeit es ihm erlaubt. Annabelle leidet an einer schweren Krankheit und wird nicht mehr lange leben.
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,0
  • Darjeeling Limited

    Darjeeling Limited

    3. Januar 2008 / 1 Std. 47 Min. / Komödie, Drama
    Von Wes Anderson
    Mit Owen Wilson, Adrien Brody, Jason Schwartzman
    Francis (Owen Wilson) trifft im Zug "The Darjeeling Limited" zum ersten Mal seit der Beerdigung seines Vaters auf seine Brüder Peter (Adrien Brody) und Jack (Jason Schwartzman). Gemeinsam fahren sie durch Indien, wobei Francis das Trio wieder zusammenführen will. Alles hat er, unterstützt von einem Assistenten (Wally Wolodarsky), der sich auch irgendwo in dem großen Zug aufhält, minuziös durchgeplant. Jack und Peter müssen verwundert feststellen, dass sie Francis nicht einmal ihr Essen selbst bestellen lässt, sondern hier nach Ansicht der Speisekarte alleine entscheidet, was für jeden der drei das Richtige ist. Die ohnehin schwer belastete und brüchige Beziehung des Trios bekommt schnell weitere Risse, denn jeder trägt Geheimnisse in sich, die er nicht freiwillig preisgibt. Jack kam direkt aus Frankreich, wo er sich im "Hotel Chevalier" versteckte, ihn seine Ex-Freundin (Natalie Portman) aber trotzdem fand. Nach einer Nacht voller Sex hängt er wieder an ihr.Peter wird in wenigen Wochen Vater und spielt mit dem Gedanken, sich vor der Verantwortung zu drücken. Zudem müssen seine Brüder schnell feststellen, dass er die Erbstücke des Vaters wie die Sonnenbrille, den Rasierer und die eigentlich nutzlosen Autoschlüssel alleine besitzt. Und Francis weiß als Einziger, dass die Reise zu ihrer Mutter (Angelica Houston) gehen soll. Die lebt als Nonne im Himalaya und hat ihre Söhne schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Eine turbulente Zugfahrt nimmt ihren Lauf...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,0
  • Liberal Arts

    Liberal Arts

    6. Dezember 2013 / 1 Std. 41 Min. / Drama, Komödie
    Von Josh Radnor
    Mit Josh Radnor, Elizabeth Olsen, Richard Jenkins
    Der 35-jährige Jesse (Josh Radnor) kann dem von ihm verhassten Großstadtalltag entfliehen, als ihn sein ehemaliger Professor Peter (Richard Jenkins) zu seinem Ruhestandsdinner an seine alte Universität Kenyon College einlädt. Bei dem Essen lernt er die 19-jährige Tochter eines anderen Gastes kennen: Elizabeth (Elizabeth Olsen). Die junge Frau wird nur Zibby genannt, studiert Theater an der Universität und beeindruckt Jesse auf Anhieb. Er ist fasziniert von ihr. Zibby führt ihn erneut durch das College-Leben und dabei verlieben sich die beiden ineinander. Jedoch wissen beide, dass ihre Beziehung auch wegen des Altersunterschiedes eigentlich keine Zukunft hat. Auf ihrer Reise durch den Uni-Alltag begegnen sie einer Reihe von seltsamen Gestalten und schließlich muss sich Jesse fragen, ob er sich in eine Illusion verliebt hat oder ob es wahre Liebe ist…
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,2
  • Liebe geht seltsame Wege

    Liebe geht seltsame Wege

    7. Februar 2014 / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Von Ira Sachs
    Mit Alfred Molina, John Lithgow, Marisa Tomei
    Als es im Juni 2011 zur Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in New York kommt, wird auch Ben (John Lithgow) und George (Alfred Molina) endlich die Chance gewährt, nach 39 gemeinsamen Jahren zu heiraten. Doch kurz nach ihrer Eheschließung müssen die Männer einen herben Dämpfer hinnehmen: Als Georges Musiklehrerstelle an einer katholischen Schule fristlos gekündigt wird, sind sie gezwungen, ihre Wohnung in Chelsea aufzugeben. Während der Lehrer von einem benachbarten schwulen Polizisten-Paar aufgenommen wird, kommt Ben bei der Familie seines Neffen in Brooklyn unter. Doch die neue Wohnsituation erweist sich als problematischer als gedacht. Alle versuchen, Rücksicht aufeinander zu nehmen, doch das Provisorium wird immer mehr zum Dauerzustand und strapaziert die Nerven der Beteiligten zunehmend...
    Pressekritiken
    4,1
    User-Wertung
    3,0
  • Algebra in Love

    Algebra in Love

    10. Januar 2013 / 1 Std. 39 Min. / Komödie, Drama
    Von Whit Stillman
    Mit Greta Gerwig, Analeigh Tipton, Adam Brody
    Die toughe Violet (Greta Gerwig), die prinzipientreue Rose (Megalyn Echikunwoke) und sexy Heather (Carrie MacLemore) bilden eine Clique von Studentinnen, die den männlich dominierten Campus auf den Kopf stellen wollen und die Stepptanz für die beste Medizin für selbstmordgefährdete Heranwachsende halten. Als Austauschstudentin Lily (Analeigh Tipton) zu ihnen stößt, zeigen sie ihr, wie man Männer vom animalisch-gröhlenden Bierliebhaber zu cocktailtrinkenden Musicaltänzern macht und wie man sich benehmen muss, um an einen angemessenen Jungen heranzukommen. Kompliziert wird die ganze Angelegenheit als sich die Mädchen anfangen in die Jungs (darunter: Adam Brody) an ihrer Ostküsten-Universität zu verlieben und ihre Freundschaft so auf eine harte Probe gestellt wird. Doch schließlich bekommen sie die Idee, eine gemeinsame Tanz-Gruppe zu gründen und so ihre Differenzen und ihre negativen Emotionen zu überwinden.
    Pressekritiken
    3,9
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
  • May und die Liebe

    May und die Liebe

    17. Juli 2015 / 1 Std. 44 Min. / Komödie, Drama
    Von Cherien Dabis
    Mit Cherien Dabis, Bill Pullman, Alexander Siddig
    Auf den ersten Blick scheint May Brennan (Cherine Dabis) das perfekte Leben zu haben, ihre erste Buchveröffentlichung war ein voller Erfolg und sie hat mit Ziad (Alexander Siddig) einen Verlobten, von dem die meisten Frauen nur träumen. Als sie ihre Familie in Amman besucht, steht sie jedoch plötzlich vor zahlreichen Problemen: Ihre willensstarke Mutter Nadine (Hiam Abbass), die eine überzeugte Christin ist, versucht um jeden Preis die Hochzeit zu verhindern, da sie keinen Muslim in der Familie dulden möchte, ihre jüngeren Schwestern Dalia (Alia Shawkat) und Yasmine (Nadine Malouf) benehmen sich so wie ihre Kinder und ihr entfremdeter Vater Edward (Bill Pullman) ist ganz plötzlich auf Wiedergutmachung aus, was ihr sehr verdächtig vorkommt. Zudem wird ihr klar, dass sie über die Scheidung der Eltern nie viel nachgedacht hat und es nun an der Zeit ist, die Problematik aufzuarbeiten.
    Pressekritiken
    3,2
    User-Wertung
    2,9
  • Die Wolken von Sils Maria

    Die Wolken von Sils Maria

    18. Dezember 2014 / 2 Std. 04 Min. / Drama
    Von Olivier Assayas
    Mit Juliette Binoche, Kristen Stewart, Chloë Grace Moretz
    Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere soll Marie Enders (Juliette Binoche) in einer Neuauflage des Stückes mitwirken, mit dem sie vor zwanzig Jahren berühmt wurde. Damals spielte sie die Rolle der Sigrid, einer jungen, verführerischen Frau, die eine betörende Wirkung auf ihre Chefin Helena ausübt und diese schließlich in den Selbstmord treibt. Auf Wunsch des Regisseurs Klaus Diesterweg (Lars Eidinger) soll Marie diesmal jedoch die Rolle der älteren Helena übernehmen. Gemeinsam mit ihrer Assistentin (Kristen Stewart) begibt sie sich für die Vorbereitungen auf den Part in die abgelegene Alpenregion Sils Maria. Die Rolle der Sigrid ist in der Neuinszenierung des Stücks für das junge Hollywood-Sternchen Jo-Ann Ellis (Chloë Grace Moretz) vorgesehen; sie neigt zu Skandalen und lässt nichts an sich heran. Maria muss damit zurechtkommen, dass ihr die junge Frau ein aufreibendes Spiegelbild vor Augen hält...
    Pressekritiken
    4,1
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,5
  • Die Gärtnerin von Versailles

    Die Gärtnerin von Versailles

    30. April 2015 / 1 Std. 57 Min. / Drama, Romanze, Historie
    Von Alan Rickman
    Mit Kate Winslet, Matthias Schoenaerts, Alan Rickman
    Als ihr Monsieur Le Nôtre (Matthias Schoenarts) die frohe Kunde überbringt, dass er sie als Landschaftsgärtnerin für den Schlosspark von Versailles ausgewählt hat, ist Sabine De Barra (Kate Winslet) mehr als überrascht, denn sie war der festen Überzeugung, dass ihr Vorstellungsgespräch ein ziemliches Debakel war. Zudem hat der Sonnenkönig Ludwig XIV. (Alan Rickman) ganz genaue Vorstellungen zu dem Projekt: Einen Park wie diesen soll es noch nicht gegeben haben, er soll ein extravagantes, verspieltes barockes Meisterwerk werden und am besten auch schon früher als später fertig sein. Die Witwe macht sich daher bald ans Werk und trotz einiger Rückschläge lässt sie sich nicht unterkriegen. So gewinnt sie allmählich nicht nur den Respekt des Königs, sondern auch Le Nôtres Herz. Doch der ist verheiratet und zu allem Überfluss überschattet auch noch eine Tragödie aus Sabines Vergangenheit ihr neu aufkeimendes Glück.
    Pressekritiken
    2,8
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
  • Hannah Arendt

    Hannah Arendt

    10. Januar 2013 / 1 Std. 53 Min. / Biografie, Drama
    Von Margarethe von Trotta
    Mit Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer
    Hannah Arendt (Barbara Sukowa) arbeitet als Reporterin für „The New Yorker“. 1961 nimmt sie im Auftrag der Zeitung am Eichmann-Prozess in Jerusalem teil. Die anerkannte Philosophin und Schriftstellerin will anhand des Prozesses den Charakter des verantwortlichen Nazis verstehen. Zu diesem Zweck protokolliert sie akribisch das Verfahren, das weltweit für Aufsehen sorgt. Sie verarbeitet ihre Erfahrungen in mehreren Artikeln. Dadurch entsteht ihr berühmtestes und zugleich umstrittenes Werk „Eichmann in Jerusalem – Ein Bericht von der Banalität des Bösen“, das bei vielen aufgrund ihrer Darstellung des Angeklagten auf ein zwiespältiges Echo stößt. Arendt sieht in Eichmann nicht das große Monster, für das ihn die Menschen halten. Vielmehr sieht sie in ihm einfach nur einen Täter, der seine Befehle bestmöglich ausführen wollte. Ihre Sicht und Erkenntnis hat für die Frau weitreichende Konsequenzen – Freunde lösen sich von ihr und im Alltag erfährt sie Ächtung und Ausgrenzung. Jedoch bleibt sie standhaft, denn sie will verstehen, auch wenn dies heißt, die Gedanken dahin zu führen, wo sie wehtun.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    4,0
  • The Best Offer - Das höchste Gebot

    The Best Offer - Das höchste Gebot

    21. März 2013 / 2 Std. 11 Min. / Thriller, Drama
    Von Giuseppe Tornatore
    Mit Geoffrey Rush, Jim Sturgess, Sylvia Hoeks
    Kunstexperte Virgil Oldman (Geoffrey Rush) ist ein kultivierter Einzelgänger und ein mit Besessenheit engagierter Auktionator. Mit seinen neurotischen Angewohnheiten, wie dem ständigen Tragen von Handschuhen, hat er außer zu seinem langjährigen Freund Billy (Donald Sutherland) keinen intensiven Kontakt zu Menschen. Eine Beziehung zu einer Frau hatte er noch nie, sieht dies aber auch nicht als besonders wichtig an. An seinem 63. Geburtstag erhält Virgil den telefonischen Auftrag einer Frau (Sylvia Hoeks): Sie bittet ihn, den Verkauf einiger Kunstgegenstände aus ihrem Familienbesitz abzuwickeln. Als er an der entsprechenden Villa eintrifft, um sich die Objekte anzusehen, erscheint die Dame allerdings nicht und sie lässt sich auch niemals blicken, während er eine Inventarliste erstellt und den Transport und die Restaurierung der Kunstwerke in Auftrag gibt. Mehr als einmal ist Virgil fest entschlossen, dem heillosen Durcheinander einfach den Rücken zu kehren. Doch fasziniert von der geheimnisvollen Frau, die offenbar noch nicht einmal der Verwalter des Hauses jemals zu Gesicht bekommen hat, beschließt er doch, weiterzumachen und verfällt der Fremden nach und nach.
    Pressekritiken
    3,1
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
  • Die Schüler der Madame Anne

    Die Schüler der Madame Anne

    5. November 2015 / 1 Std. 45 Min. / Drama
    Von Marie-Castille Mention-Schaar
    Mit Ariane Ascaride, Ahmed Dramé, Noémie Merlant
    Anne Gueguen (Ariane Ascaride) ist Geschichtslehrerin und übernimmt eine 11. Klasse am Leon-Blum-Gymnasium im Pariser Vorort Creteil, einem sozialen Brennpunkt. Für die engagierte Pädagogin bedeuten die Schüler dieser Klasse eine echte Herausforderung, denn in der Schule tragen sie ihre persönlichen und kulturellen Konflikte aus, wohlwissend, dass sich in der Welt dort draußen niemand für sie interessiert und ihre Zukunft wenig rosig aussieht. So wird das Klassenzimmer zur Bühne ihrer Aggressionen, doch Madame Gueguen weiß, dass mehr in diesen verstockten Kindern schlummert, als sie sich selbst eingestehen wollen: in dem jungen Muslim Malik (Ahmed Dramé), dem stillen Théo (Adrien Hurdubae), der aggressiven Mélanie (Noémie Merlant) und allen anderen. Sie meldet ihre Schüler für einen renommierten nationalen Wettbewerb zum Thema der französische Resistance an und weckt in ihnen den Willen, etwas zu lernen – über die Geschichte Frankreichs und über sich selbst.
    Pressekritiken
    2,3
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
  • Another Year

    Another Year

    27. Januar 2011 / 2 Std. 09 Min. / Drama
    Von Mike Leigh
    Mit Jim Broadbent, Lesley Manville, Ruth Sheen
    Mit seinem altersweisen „Another Year“ erzählt Meisterregisseur Mike Leigh im Verlauf von vier Jahreszeiten vom tragikomischen Alltag des greisen Ehepaares Tom (Jim Broadbent) und Gerri (Ruth Sheen). Im Frühling lädt Gerri ihre Arbeitskollegin Mary (Lesley Manville) zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Mary betrinkt sich und jammert über ihr desaströses Liebesleben. Im Sommer kommt Toms alter Freund Ken (Peter Wight) für einige Wochen aus London. Tom trinkt zu viel, hat ein Gewichtsproblem und erwartet seine Pensionierung, obwohl er gar nicht weiß, was er dann mit seiner Zeit noch anfangen soll. Im Herbst stellt Joe (Oliver Maltman) seinen Eltern Katie (Karina Fernandez) vor. Während Tom und Gerri von der Freundin ihres Sohnes ganz begeistert sind, ist Mary erschüttert, weil sie immer geglaubt hatte, dass sie trotz des Altersunterschieds einmal mit Joe eine Beziehung hätte führen können. Im Winter treffen sich alle auf der Beerdigung von Toms Schwägerin wieder...
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,5
  • Laurence Anyways

    Laurence Anyways

    27. Juni 2013 / 2 Std. 48 Min. / Drama
    Von Xavier Dolan
    Mit Melvil Poupaud, Suzanne Clément, Nathalie Baye
    Laurence (Melvil Poupaud) und seine Freundin Fred (Suzanne Clément) sind seit zwei Jahren ein Paar, lieben sich bedingungslos und genießen ihr gemeinsames Leben. Bis Laurence sich eingestehen muss, dass er sich im falschen Körper gefangen fühlt und lieber als Frau leben möchte. Als er sich Fred offenbart, ändert das alles. Oder vielleicht nicht? Denn Laurences Gefühle für Fred sind immer noch dieselben. Auch Fred liebt Laurence weiterhin, weiß aber nicht, wie sie damit umgehen soll und ob ihre gemeinsame Liebe stark genug ist. Sie weiß nur, dass sie sich ein Leben ohne ihn/sie nicht vorstellen kann. Gemeinsam kämpfen sie, gegen alle Widerstände, gegen die Vorurteile der anderen und gegen die eigenen Zweifel. Sie verletzten sich gegenseitig, sie wissen nicht weiter, können nicht mit- und nicht ohneeinander.
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    5,0
  • Das Leben gehört uns

    Das Leben gehört uns

    26. April 2012 / 1 Std. 40 Min. / Drama
    Von Valérie Donzelli
    Mit Valérie Donzelli, Jérémie Elkaïm, Elina Löwensohn
    Romeo (Jeremie Elkaim) und Juliette (Valerie Donzelli) lernen sich in einem Club kennen. Von dem Moment an, in dem sich ihre Blicke treffen, fühlt es sich für die beiden an, als wären sie schon immer zusammen gewesen. Binnen kurzem wird ihre Beziehung ernst, als Juliette schwanger wird. Kurz nach der Geburt ihres Sohnes erhalten die glücklichen neuen Eltern jedoch eine niederschmetternde Nachricht: ihr Kind besitzt einen tödliche Gehirntumor. Mit der gegenseitigen Hilfe und den Schultern von Familie und Freunden, an die sie sich lehnen können, entscheiden Juliette und Romeo jedoch, nicht zu trauern, sondern für die Zukunft ihres Kindes - und das ihrer Beziehung - mit jedem Funken Stärke, den sie aufbringen können, zu kämpfen ...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Jimmy's Hall

    Jimmy's Hall

    14. August 2014 / 1 Std. 49 Min. / Drama, Historie
    Von Ken Loach
    Mit Barry Ward, Simone Kirby, Andrew Scott
    Der Ire James "Jimmy" Gralton (Barry Ward) ist 23, als ihn die Armut dazu zwingt, in die Vereinigten Staaten auszuwandern. 1909 geht er fort, 1932 kehrt er nach Irland zurück – für ihn hat sich vieles verändert, zuhause allerdings herrschen vielerorts noch Armut und Hunger. Jimmy ist überzeugter Kommunist. Er sieht viel Ungerechtigkeit in der Arbeits- und Wohlstandsverteilung, will sich aber zuerst nicht mit dem mächtigen Klerus und den Großgrundbesitzern anlegen. Der Heimkehrer nutzt jedoch ein von ihm gegründetes Jugendzentrum dazu, die Heranwachsenden zu freiem und kritischem Denken anzuhalten. Durch seine politischen Ansichten gerät Jimmy schließlich doch ins Fadenkreuz der treibenden Kräfte der Gemeinde. Die haben überhaupt kein Interesse daran, dass seine aufwieglerischen Ideen ihr Machtgerüst ins Wanken bringen...
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
Back to Top