Mein FILMSTARTS
Almanya - Willkommen in Deutschland
Almanya - Willkommen in Deutschland
Starttermin 10. März 2011 (1 Std. 41 Min.)
Mit Vedat Erincin, Fahri Yardım, Lilay Huser mehr
Genres Komödie, Drama
Produktionsland Deutschland
Zum Trailer
User-Wertung
4,0145 Wertungen - 10 Kritiken
Filmstarts
3,5
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 6 freigegeben
Vor fast einem halben Jahrhundert ist Hüseyin (Vedat Erincin) als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Mit der Frage nationaler Identität haben seine Sprösslinge bis heute zu kämpfen – etwa seine 25-jährige Enkeltochter Canan (Aylin Tezel), die keinen Schimmer hat, wie sie ihrer Familie erklären soll, dass sie schwanger von einem Briten ist. Oder deren 6-jähriger Cousin Cenk (Rafael Koussouris), der an seinem ersten Schultag weder in die deutsche, noch in die türkische Fußballmannschaft gewählt wird. Dann überrascht Hüseyin seine Familie mit seinem Vorhaben, in die türkische Heimat zurückzukehren – und seine ganze Sippe mitznehmen. Begeisterungsstürme löst er damit nicht aus, trotzdem folgt die Familie ihrem gestrengen Patriarchen...
Verleiher Concorde Filmverleih GmbH
Weitere Details
Produktionsjahr 2011
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Besucher in Deutschland 1 116 166 Einträge
Budget 4 000 000 €
Sprachen Deutsch, Türkisch
Produktions-Format -
Farb-Format Schwarz-Weiß/Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Almanya - Willkommen in Deutschland
Almanya - Willkommen in Deutschland (DVD)
Neu ab 3.93 €
Almanya - Willkommen in Deutschland
Almanya - Willkommen in Deutschland (Blu-ray)
Neu ab 6.42 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

3,5
gut
Almanya - Willkommen in Deutschland
Von Alex Todorov
Die Integrationskomödie „Almanya – Willkommen in Deutschland" der Schwestern Yasemin und Nesrin Samdereli über eine türkische Einwandererfamilie lässt sich grob zwei Filmkategorien zuordnen. Einerseits reiht sie sich ein in jene neuen deutschen Heimatfilme („Wer früher stirbt, ist länger tot", „Jerichow"), mit denen die Macher Deutschland fernab von den Schwarzwaldfilmchen der 1950er ein Stück Heimatgefühl abzutrotzen versuchen. Andererseits kommen einem bei „Almanya" natürlich auch sofort Multikulti-Komödien wie „Türkisch für Anfänger", „Süperseks" oder „Kebab Connection" in den Sinn. Vor allem die erste Hälfte überzeugt mit augenzwinkernden Einfällen, aufwändigen Szenebildern, viel Esprit und Liebe zum Detail. Ein präzise zusammengestellter Cast mit Denis Moschitto („Nichts bereuen"), Fahri Yardim („Chiko"), Petra Schmidt-Schaller („Ein fliehendes Pferd") und Aykut Kayacık („Evet, ich...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Almanya - Willkommen in Deutschland Trailer DF 1:42
Almanya - Willkommen in Deutschland Trailer DF
246 276 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Vedat Erincin
Rolle: Hüseyin - old
Fahri Yardım
Rolle: Hüseyin - young
Lilay Huser
Rolle: Fatma
Demet Gül
Rolle: Fatma - young
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

User-Kritiken

Anthony T.
Hilfreichste positive Kritik

von Anthony T., am 17/03/2015

4,0stark

Gute Kameraarbeit! Der Film fängt genau die Atmosphäre und Gefühl ein die man bekommt, als Deutsch/Türke hat, wenn man die... Weiterlesen

Alle User-Kritiken
60% (6 Kritiken)
20% (2 Kritiken)
20% (2 Kritiken)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
0% (0 Kritik)
Deine Meinung zu Almanya - Willkommen in Deutschland ?
10 User-Kritiken

Bilder

13 Bilder

Aktuelles

Die erfolgreichsten Filme 2011
NEWS - Bestenlisten
Mittwoch, 4. Januar 2012
In diesem Special präsentieren wir euch jeweils die 30 Kinostarts, die 2011 in den Deutschland am meisten Zuschauer in die...
Die 50 erfolgreichsten Filme im 1. Halbjahr 2011 (in Deutschland)
NEWS - Bestenlisten
Samstag, 23. Juli 2011
Nicht nur in den USA, auch in Deutschland wird das Publikum offenbar immer kinofauler. In unserer großen Halbjahresrückschau...
10 Nachrichten und Specials

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

  • 8martin
    Der Film schafft es in sehr humorvoller Form das Verständnis der Deutschen für die türkischen Mitmenschen und umgekehrt zu vertiefen. Dabei spielt er mit Clichés und Vorurteilen und das immer mit viel Empathie für beide Seiten. Es wird sehr genau hingeschaut und hingehört, wie die eine Volksgurppe auf die andere wirkt. Dabei kommt ein Integrationsprozess in Gang, in dem am Ende türkische Deutsche bzw. deutsche Türken stehen. Die einzelnen Stufen der Annäherung sind gut nachvollziehbar, was zu einem gemeinsamen Lachen führt, weil sich jeder wiedererkennen kann.' Wenn sie Deutsche werden wollen, müssen sie zweimal in der Woche Schweinefleisch essen, in einen Schützenverein eintreten und Tatort gucken.' Bemerkenswert ist die sprachliche Umsetzung der Fremdartigkeit. Hier hört der Immigrant ein akustisches Kauderwelsch, eine Kunstsprache, die besonders beim Weihnachtslied eindrucksvoll gestaltet ist. Im Verlauf der Handlung kommen dann allgemein menschliche Probleme zur Sprache: z.B. Schwangerschaft und auch der Tod. Aus der Sicht der Kinder werden ernsthafte Phänomene erklärt, wie z.B. die Frage nach dem Aufenthaltort des verstorbenen Großvaters: 'Er ist verdampft'. Und auch das Haus, das er in der Türkei gekauft hat, ist noch nicht bewohnbar. Es muss noch fertiggebaut werden. Ein Symbol für die deutsch-türkische Freundschaft. Ein gelungener Beitrag zur Völkerverständigung.
  • Filmfan Andi
    na @8martin tippt wieder eifrig seine 8-zeiler :) ...
  • Orienttiger
    Endlich mal ein Film der hinter den Kulissen das geschehen zeigt!Für viele sind die Ausländer einfach da...doch kaum einer versteht wieso sind sie da?was machen die hier?wieso integrieren sie sich nicht?usw super film!
  • christof kohl
    die realität sieht ganz anders aus.ich kann nur sagen,deutsche und muslime passen halt nicht zusammen.das ist nicht ausländerfeindlich sondern ganz klarer fall fehlintegration.schau sich einer dortmund nord oder oberhausen sowie duisburg oder berlin an.da wird einem klar was schief läuft.ich halte mir hier auch kein bla bla gespräch wie viele.mit...och die armen und weiß der kuckuck was.ich habe italienische freunde spanische freunde vitamensen.die haben es ganz toll geschafft sich zu integrieren.der film zeigt nach meiner meinung wenig das,was wirklich vorgeht.
Kommentare anzeigen
Back to Top