Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Deutsche Charts: "Die Fantastische Welt von Oz" jagt "Hänsel & Gretel: Hexenjäger" von der Spitze
    Von Sandro Schlaugat — 12.03.2013 um 11:22
    facebook Tweet

    "Die Fantastische Welt von Oz" bringt wieder Bewegung in die deutschen Kinocharts. Der Neueinsteiger verweist den Spitzenplatzierten von vergangener Woche, "Hänsel & Gretel: Hexenjäger", laut Media Control auf den zweiten Platz. "Kokowääh 2" rutscht damit ebenfalls ab und landet auf Rang drei.

    Es muss am nahenden Frühlingsanfang liegen, der in den deutschen Kinogängern die Lust auf Sonnenschein und Frohsinn weckt. "Tanz der Teufel"-Regisseur Sam Raimi hat die Zeichen der Zeit richtig gedeutet und von blutrot auf kunterbunt umgesattelt. Sein 3D-Märchenfilm "Die fantastische Welt von Oz" zieht in der ersten Spielwoche 273.230 Besucher in seinen Bann und setzt sich damit an die Spitze der deutschen Kinocharts. Diese Position nahm vergangene Woche noch "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" ein, diesmal konnte das hexen-schnetzelnde Geschwisterpaar immer noch 242.584 winterfeste Zuschauer in dunklen Wälder locken und landet somit nicht weit hinter der neuen Spitze auf Platz zwei. Insgesamt steigt die Besucherzahl damit auf zufriedenstellende 741.609.

    Während Til Schweiger als neuer Tatort-Kommissar in Hamburg eifrig Schläge verteilt, kosten (nur) noch 138.984 Feinschmecker von seinem "Kokowääh 2" und bescheren der Gourmet-Kreation in der fünften Woche damit noch Bronze. Insgesamt erfreuten sich bereits über 2,2 Millionen Hungrige an der Delikatesse. 97.071 weitere verkaufte Karten bei einem Absatz von insgesamt 292.071 lassen "3096 Tage" über Natascha Kampuschs Entführungsgeschichte auf Platz vier rutschen.


    Auch der schwarzhumorige Quentin-Tarantino-Western "Django Unchained" sackt ein Stück ab, trieb aber selbst in seiner achten Woche noch 95.723 Leute in die Lichspielhäuser. Bei insgesamt 4,04 Millionen verkauften Karten können sich die Produzenten auf jeden Fall über tiefschwarze Zahlen freuen. Auch mit voranschreitendem Alter macht Bruce Willis noch lange nicht schlapp - vor allem nicht kommerziell betrachtet: "Stirb langsam 5 - Ein guter Tag zum Sterben" offeriert zwar, dem deutschen Titel nach, ideale Bedingungen für ein Ende der Reihe, bei weiteren 90.441 (insgesamt über 1,37 Millionen) Besuchern allein in Deutschland ist es aber nicht verwunderlich, dass der sechste Teil mit einem nur langsam totzukriegenden Willis schon in Planung ist.


    89.670 Besucher mit Hang zur Romantik heben den Neueinsteiger "Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht" auf die siebte Position. Zusammen mit den Previews kommt die Roman-Verfilmung damit auf 129.627 Besucher. Auch auf der Acht macht sich ein Neueinsteiger breit: "Nachtzug nach Lissabon", ebenfalls eine Roman-Verfilmung, verleitete 86.262 (mit Previews 91.813) Kinogänger zu einem Besuch. Dagegen muss sich "Les Misérables" nach der dritten Spielwoche mit 65.169 (insgesamt 409.432) Musical-Begeisterten und Rang neun begnügen. Das Schlusslicht bildet "Fünf Freunde 2". 55.234 (insgesamt 890.508) Leute wollten noch einmal sehen, wie es die vier wilden Teenager und ihr felliger Vormund ein weiteres Mal so richtig krachen lassen.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top