Mein Konto
    Star Trek Into Darkness
    Durchschnitts-Wertung
    4,1
    1577 Wertungen
    Deine Meinung zu Star Trek Into Darkness ?

    69 User-Kritiken

    5
    8 Kritiken
    4
    32 Kritiken
    3
    16 Kritiken
    2
    8 Kritiken
    1
    2 Kritiken
    0
    3 Kritiken
    Joschua M.
    Joschua M.

    User folgen 2 Follower Lies die 9 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2017
    Bildgewaltig, spannend, lustig und trekig! Die schauspielerischen Leistungen (vorallem die von Benedict Cumberbatch) sind herausragend!
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5.931 Follower Lies die 4 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 2. August 2017
    Für viele ist das was J.J. Abrams aus der „Star Trek“ Thematik gemacht hat kein richtiges „Star Trek“ – ich gehöre aber nicht zu denjenigen mit dieser Ansicht. Ich glaube dass man hier wirklich bemüht war und ist aus der Geschichte das bestmögliche Resultat für ein modernes Publikum zu liefern und sich von alten Storys zu befreien. Sicherlich ist der neue Film dabei nicht ganz unangreifbar, ich war aber rundherum zufrieden. Schon alleine weil mit Benedict Cumberbatch ein Schurke epischen Ausmaßes am Start ist und die Handlung eine ungewohnte Thrillerausrichung hat. Da wos mitunter etwas schwächelt reißen die gigantischen Schauwerte (egal ob in 2D oder 3D) alles weitere raus und den letzten Rest besorgt der Humor: wann immer es nötig ist wird ein lockerer oder guter Spruch gerissen durch den man die Laune nicht verhält. Die Darsteller haben ihre Rollen bereits ausreichen verinnerlicht um sie noch eine weitere Weile spielen zu können und ich glaube dass man in stetigen Abständen immer mal wieder eine weitere Folge nachreichen kann. Wenn diese ausfallen wie der hier bleibt auch in der Kinoversion auch weiterhin eine ganze Menge Spaß erhalten.

    Fazit: Witzig, spannend und optisch episch – so muß „Star Trek“ aussehen!
    schonwer
    schonwer

    User folgen 683 Follower Lies die 728 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 15. November 2016
    Ich weiß nicht ganz was ich von "Star Trek: Into Darkness" halten soll. Ich bin kein Star Trek Fan und habe bis auf "Star Trek Beyond" (meine Wertung: 3,5) keinen gesehen.

    Die Effekte sind wirklich gut und die Action ist spektakulär. Das erste Problem ist, hier steckt mehr Action als Handlung in dem Film und die letzte halbe Stunde zieht sich, da es einfach nur ein vorhersehbarer Action-Overkill ist. Wie bereits bei "Beyond" fällt es dem Film schwer Spannung aufzubauen. Die Action kann man bestaunen ist aber für mich nicht spannend und mitreißend genug.
    Bei den Schauspielern wird vor allem Benedict Cumberbatch von vielen Kritikern gefeiert. Seine Performance haute mich nicht wirklich um. Sie ist solide, doch man spürt keine Bedrohung und seine Mimiken die er macht sind teils lächerlich. Da hat man Cumberbatch schon besser gesehen.
    Der Soundtrack ist gut aber nicht spannubgsaufbauend. Nun mag es sein, dass Star Trek im allgemeinen nicht düster ist, sondern mehr komisch, doch als normaler Kinogänger ohne Star Trek wissen ist dieser Film hier einfach etwas langweilig, da die Action irgendwann etwas langweilt. Wenn "Star Trek: Into DARKNESS" nämlich vor allem eins nicht ist, dann ist das düster.

    Fazit: Gute Action und Effekte, aber zu viel Action, zu wenig Story, zu wenig Spannung, solide Darsteller und vorhersehbar. Sein Nachfolger "Beyond" ist besser, da dieser nicht probiert einen auf düster zu machen. Wer mit Star Trek nichts zu tun hat, braucht diesen Film nicht unbedingt angucken. Trotzdem ist dieser durchschnittlich.
    SteveDuckpoint
    SteveDuckpoint

    User folgen 2 Follower Lies die 21 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 15. August 2016
    Gelungene, actionreiche Fortsetzung des ersten Films. Benedict Cumberbatch als Khan ist spitze. Außerdem bietet der Film mit einigen spektakulären Kampfszenen einen anspruchsvollen und spannenden Film.
    Fewbacca
    Fewbacca

    User folgen 2 Follower Lies die 22 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 20. März 2016
    Sehr stark, aber meiner Meinung nach deutlich schlechter als Star Trek Zukunft hat begonnen (von 2009). Der 2009er war irgendwie noch cooler und lustiger.
    Kino:
    Anonymer User
    4,5
    Veröffentlicht am 17. Oktober 2015
    Überragende Fortsetzung des Action gelandenen Sci-Fi Thrillers von Mastermind J.J.Abrams
    Luke-Corvin H
    Luke-Corvin H

    User folgen 240 Follower Lies die 474 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 12. April 2015
    Nach 4 Jahren hat es endlich der zweite Teil der Reboot-Reihe von Star Trek in die Kinos geschafft. Star Trek Into Darkness ist zugleich in Indirekter Remake von ''Star Trek - Der Zorn des Khan''. Die Effekte wirken besser als der erste Teil das Setting ist auch überraschend gut geworden. Die Schwächen von den ersten Teil sind hier verschwunden und es macht Spaß wenn das Raumschiff durch das All Düst. Am meisten hat mich Benedict Cumberbatch überrascht der die Rolle echt gut gespielt hat, der man zeigt das er einfach alles spielen kann.

    J.J. Abrams übertrifft sich mit dem zweiten Teil selbst und man wartet nur gespannt auf sein nächsten Projekt - Star Wars 7
    Jan H
    Jan H

    User folgen 7 Follower Lies die 61 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 23. Dezember 2015
    Die einzige Schwäche dieses Films: Es wird zu viel altes aufgewärmt - in einer fast 1:1 kopierten Szene aus "Star Trek 2" wird es sogar einmal für einen kurzen Moment richtig peinlich.
    Ansonsten bekommt man durchgehend spannendes und unterhaltsames Popcorn-Kino, das von guten Darstellern getragen wird.
    Cursha
    Cursha

    User folgen 3.837 Follower Lies die Kritik

    4,5
    Veröffentlicht am 11. Juli 2015
    Der zweite Film der Neuauflage kommt mit mehr Action daher als Teil 1 und mit einer wirklich guten Story. Die ganze stärke des Filmes macht allerdings Benedict Cumberbatch aus der hier in der Rolle des bösen Terroristen John Harrison glänzt. Allerdings hat der Film zu viele Höhepunkte und doch einige Logikfehler. Aber in allem ist es der wohl beste Film der Star Trek Reihe, sogar noch besser als der erste Kontakt.
    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 296 Follower Lies die 506 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 19. Juni 2014
    Nicht-Trekkie, vom 2009er-Film positiv überrascht, nun die Fortsetzung. Hier könnte ich genau dasselbe wiederholen. Denn auch "Into Darkness" bietet tolle Schauwerte, guten Sound, sympathische Figuren und eine launige, kurzweilige Unterhaltung. Doch das Wiederholen des Grundprinzips reicht einfach nicht. Selbst als Nicht-Trekkie, kann ich nun etwas Ermüdungserscheinungen erkennen, zumal es nicht recht begreiflich ist, warum Abrams & Co. nach dem ersten Teil, wo man eben noch deutlicher die breite Masse ansprechen musste, nun nicht mutiger wird. Der Film ist ziemlich konservativ, weil er wirklich nur in Tippelschritten das auslotet, was "Star Trek" wohl ausmacht. Das sind einerseits sicherlich die Beziehungen zwischen den Figuren. Hier wird nur nennenswert das Band zwischen Spock und Kirk weiter entwickelt. Zum anderen ist da das breite Filmuniversum, das mir immer noch viel zu menschlich dominiert ist. Die gefürchteten Klingonen sind eher eine Notiz am Rande, selbst wenn sie auftreten und man ihnen näherkommt. Bliebe dann noch die Ethik der Sternenflotte. Hier muss ich sagen, war der Film durchaus interessant, weil man, trotz der immer in Bewegung bleibenden Handlung, sich daran versucht hat moralische Fragen einzubinden und die Dilemmata gut dargelegt wurden.
    Trotzdem ist der Film an Ende nur eine große Actionsause. Benedicht Cumberbatch rettet vieles, aber auch seine Figur ist mir, ähnlich wie Nero, viel zu ungreifbar, was die Motivation angeht. Das wirre Zeug ums die Genetik und wofür dieser Agent gut war, ist eher verwirrend. Auch da gilt, wie bei Teil 1: Schaut man sich das nochmal an und durchdenkt in Ruhe alles, wird man merken, dass sich das Ganze schon arg in Richtung No-Brainer bewegt, egal wie sehr man das mit der Marke "Star Trek" zu kaschieren versucht.
    So wie die Handlung voranschreitet, wird man auch mit Ermüdungserscheinungen seitens des Drehbuchs belegt. Wenn wirklich jede Situation immer so extrem zugespitzt werden muss - alles oder nichts -, dann verpufft dieser Effekt, weil man je weiß: Die regeln's! Überhaupt: Die deus ex machina wird hier schon sehr strapaziert! Und dann halten natürlich alle total zusammen, sind nie ängstlich und ein super Team! Da wird dann darum gerungen, wer sich denn opfern darf. Das mag ja beim ersten Mal spannend sein, beim zweiten Mal runzelt man schon die Stirn, beim dritten Mal rollt man die Augen, und beim vierten Mal (es sind wirklich so viele Male) fasst man sich an die Stirn und winkt ab. Nein, das ist wirklich zu viel des Guten!
    Fazit: Außen hui, innen pfui! Wie das 2009er Reboot, ist "Into the Darkness" eine große Actionsause und macht was das angeht auch viel Spaß. Benedict Cumberbatch ist ein grandioser Bösewicht, doch auch alle anderen Figuren sind sympathisch bzw. sympathisch genug, um nicht zu nerven. Doch irgendwann sinkt das Drehbuch einfach ab und wiederholt sich - so wie der ganze Film viel wiederholt. Dass der geplante 3. Teil einen neuen Regisseur bekommen soll, ist daher vielleicht gar nicht mal so schlecht. Denn nochmal ein Aufguss und es gäbe weniger als 3 Sterne!
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top