Mein Konto
    "Alien 5": Für Sigourney Weaver ist Neill Blomkamps Wunschprojekt das perfekte Ende der "Alien"- Saga
    Von David Herger — 27.04.2016 um 17:30

    Seit Ridley Scott mit der Arbeit an seinem „Prometheus“-Sequel „Alien: Covenant“ begonnen hat, liegt Neill Blomkamps „Alien 5“ auf Eis. Sigourney Weaver setzt sich weiter für das Sci-Fi-Sequel ein, das für sie das perfekte Ende der „Alien“-Saga wäre.

    20th Century Fox
    Anfang 2015 verkündete Neill Blomkamp („District 9“, „Elysium“), dass er eine Fortsetzung der legendären, von Ridley Scott begründeten „Alien“-Reihe plane. Über Instagram bewarb er seinen „Alien 5“ mit Konzeptbildern, als Schauspieler sollten erneut Sigourney Weaver (die für Blomkamp in der Sci-Fi-Komödie „Chappie“ vor der Kamera stand) als Ellen Ripley und „Aliens“-Star Michael Biehn als Corporal Hicks gewonnen werden. Im August 2015 machte ein Gerücht die Runde, wonach Ridley Scott – der mit „Alien: Covenant“ (vormals „Alien: Paradiste Lost“ und „Prometheus 2“ genannt) die Fortsetzung zum „Alien“-Prequel „Prometheus“ dreht – veranlasst habe, dass Fox „Alien 5“ so lange zurückhält, bis er mit seinem Film in Produktion geht. Seitdem liegt Blomkamps Projekt auf Eis. Nun aber meldete sich Weaver erneut zu Wort und verriet mancherlei interessante Infos über Blomkamps Wunschprojekt.

    Bei der Wiederaufführung von James Camerons „Aliens“ im New Yorker Town Hall Cinema war auch Weaver zugegen und stellte sich anschließend den Fragen der Kollegen von AVPGalaxy.net. In ihren Augen verspreche das Drehbuch von Blomkamp, welches sie bereits in einem vorherigen Interview in höchsten Tönen lobte, einen „sehr zufriedenstellenden“ Abschluss der „Alien“-Saga. Weaver sprach auch über die Rückkehr von Corporal Hicks und Newt und die damit in Frage gestellte Verbindung von „Alien 5“ mit „Alien³“ und „Alien 4 - Die Wiedergeburt“. Ihr zufolge werden der dritte und vierte Teil durch die Geschehnisse in „Alien 5“ nicht „ausgelöscht“. Stattdessen würde die Handlung in Teil fünf parallel zu den Geschehnissen im dritten und vierten Teil ablaufen. Blomkamps Film wäre demzufolge eine Art alternativer „Alien³“, in dem Hicks und Newt nicht sterben würden. Auf die Frage, ob auf die Beziehung zwischen Ripley und Hicks in „Alien 5“ weiter eingegangen werde, antwortete Weaver wie folgt: „Im nächsten Teil wird man sehr viel mehr davon zu sehen bekommen.“ Darüber hinaus verriet die Schauspielerin, dass sie für ein aktuelles Projekt von Blomkamp erst kürzlich in Südafrika vor die Kamera trat.

    Wenn es nach Weaver geht, könnten die Dreharbeiten zu „Alien 5“ praktisch jederzeit beginnen. 20th Century Fox und Ridley Scott aber setzen ihren Fokus erst einmal auf „Alien: Covenant“, den nächsten Teil in der 1979 von Scott ins Leben gerufenen „Alien“-Saga. Der Sci-Fi-Streifen werde laut Scott den Auftakt zu einer dreiteiligen „Alien“-Prequel-Trilogie bilden, in der der Regisseur die Geschichte von „Prometheus“ endgültig mit seinem Klassiker „Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ verknüpfen will. In den deutschen Kinos startet der Film mit Michael Fassbender („Prometheus“), Katherine Waterston („Inherent Vice“), Demian Bichir („Hateful 8“), Billy Crudup („Watchmen“) und Danny McBride („This Is The End“) am 5. Oktober 2017.



    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top