Mein Konto
    Was macht eigentlich… Ex-"Spider-Man" Tobey Maguire?
    Von Carsten Baumgardt — 13.10.2016 um 16:20

    In dieser Specialreihe begeben wir uns auf Spurensuche und finden für euch heraus, was aus früheren Schauspielstars wurde, um die es in der Zwischenzeit leiser geworden ist.

    War das (unfreiwillige) Ende von Sam Raimis „Spider-Man“-Reihe 2007 nach dem dritten Teil tatsächlich auch das Aus von Tobey Maguires Karriere als Blockbuster-Star? Wenn man auf die Vita des gebürtigen Kaliforniers blickt, liegt dieser Schluss zumindest nahe - in den vergangenen neun Jahren hat er gerade einmal fünf Kinofilme gedreht.

    Tobey Maguires kommerzieller Karrierehöhepunkt: "Spider-Man"
    Andererseits könnte man auch einwenden, dass Maguire es nach den Gagen für seine Teilnahmen an den „Spider-Man“-Abenteuern auch nicht mehr nötig hat, a) irgendjemandem irgendwas zu beweisen und b) noch mehr Geld zu verdienen, um seine Miete zu zahlen und den Kühlschrank zu befüllen. Für „Spider-Man 2“ und „Spider-Man 3“ erhielt Maguire schließlich jeweils 26 Millionen Dollar (inklusive seiner Umsatzbeteiligung).

    Ein paar Blumen sollte man immer im Haus haben: Tobey Maguire in "Der große Gatsby"
    In der Post-„Spider-Man“-Zeit spielte der Star in dem Indie-Kriegsdrama „Brothers“ (2009) mit und heimste dafür sogar seine erste und bisher einzige Golden-Globe-Nominierung ein. Die Tragikomödie „The Details“ (2011) war dagegen ein Reinfall und lief in den USA schließlich nur in weniger als 75 Kinos. Die mit Abstand größte Resonanz erhielt sein Auftritt als Nick Carraway in Buz Luhrmanns Klassiker-Remake „Der große Gatsby“ (2013) an der Seite seines Jugendkumpels Leonardo DiCaprio, der als Zugpferd die Kohlen aus dem Feuer holte und den Film zu einem Hit machte. In Jason Reitmans Liebesdrama „Labor Day“ (2013) hatte Maguire nur eine kleine Nebenrolle inne.

    Tobey Maguire produzierte das Sci-Fi-Abenteuer "Die 5. Welle" mit Chloë Grace Moretz
    Vollbeschäftigt war er aber ein Jahr später – als Schachgenie Bobby Fischer in dessen packender Leinwand-Biografie „Bauernopfer - Spiel der Könige“. Seitdem hat Maguire in keinem Kinofilm mehr mitgespielt, neue Leinwandprojekte sind auch nicht angekündigt. Stattdessen hat er sich schon seit 2010 mit seiner Firma Material Pictures auf das Produzieren von Filmen konzentriert – darunter zum Beispiel: „Country Strong“ (2010), „Pakt der Rache“ (2011), „Rock Of Ages“ (2012), „Good People“ (2014), „Z For Zachariah“ (2015) und „Die 5. Welle“ (2016).



    Der überzeugte Vegetarier (und mittlerweile sogar Veganer) ist seit 2007 mit Jennifer Meyer verheiratet, die beiden haben zwei Kinder. Seine Leidenschaft als professioneller Pokerspieler brachte Maguire nicht nur offizielle Preisgelder von mehr als 200.000 Dollar ein, sondern 2011 auch eine Anklage wegen illegalen Glückspiels. Leonardo DiCaprio, Ben Affleck und Matt Damon sollen damals laut „People“ auch mit am Pokertisch gesessen haben.

    Brilliert in dem Biopic-Drama "Bauernopfer - Spiel der Könige": Tobey Maguire
    Tobey Maguire mag früh in Superhelden-Rente gegangen sein und lässt es seitdem als Familienmensch und fanatischer Pokerspieler ruhiger im Filmgeschäft angehen, aber abschreiben sollte man ihn deshalb noch lange nicht. Denn auch wenn kaum jemand seinen Schach-Thriller „Bauernopfer – Spiel der Könige“ gesehen hat (lief dieses Jahr bei uns im Kino und ist seit September auf DVD und Blu-ray erhältlich), war seine Darstellung des genialen Querkopfs Bobby Fischer trotzdem brillant.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top