Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Frankensteins Braut" lebt: Nächster "Dark Universe"-Film wohl zurück in der Spur
    Von Julius Vietzen — 16.01.2018 um 09:27

    Zuletzt sah es übel aus für das „Dark Universe“ genannte Filmuniversum um Dracula & Co., doch jetzt scheint es immerhin bei „Frankensteins Braut“ wieder vorwärts zu gehen.

    Universal Pictures

    Das Dark Universe sollte Universals Antwort auf das Marvel Cinematic Universe (MCU) und das DC Extended Universe (DCEU) werden, doch zuletzt sah es nicht gut aus für das große Erzähluniversum um klassische Filmmonster wie Dracula, die Mumie und Dr. Jekyll und Mr. Hyde: Anfang Oktober 2017 strich Universal nach den enttäuschenden Einspielergebnissen von „Die Mumie“ (nur insgesamt 409 Millionen Dollar weltweit) den für Februar 2019 geplanten Kinostart von „Frankensteins Braut“. Kurz darauf verließen die Produzenten Alex Kurtzman und Chris Morgan das geplante Franchise, das damit vor dem Aus zu stehen schien, waren diese beiden doch als Architekten für das gesamte Projekt verantwortlich.

    Nun allerdings könnte die Produktion von „Frankensteins Braut“ doch wieder einen Schritt vorwärts gemacht haben: Wie Omega Underground berichtet, habe Regisseur Bill Condon („Die Schöne und das Biest“) mittlerweile eine Crew um sich geschart, darunter Kameramann Tobias A. Schliessler, Produktionsdesignerin Sarah Greenwood und Kostümdesignerin Jacqueline Durran (alle drei haben bereits bei „Die Schöne und das Biest“ mit Condon zusammengearbeitet), sowie den Komponisten Carter Burwell („Carol“). Neuigkeiten zum Beginn der Dreharbeiten gebe es jedoch keine. Unklar ist auch, woher Omega Underground diese Informationen bezogen hat, von daher sind die Angaben mit Vorsicht zu genießen.

    Gal Gadot als Frankensteins Braut?

    Während Javier Bardem bereits als von dem Wissenschaftler Viktor Frankenstein erschaffene Kreatur verpflichtet wurde, ist bislang noch nicht gewiss, wer die Titelrolle in „Frankensteins Braut“ übernehmen wird. Angelina Jolie ist offenbar Bill Condons Favoritin, doch wie wir bereits in unserer Nachricht zur Streichung des Starttermins ausgeführt haben, könnte sie (oder vielmehr ihr voller Terminkalender) der Grund für die Verschiebung sein. Sollte man sich mit Jolie nicht auf einen Drehzeitraum einigen können, hat Condon laut einem Bericht von The Wrap vom Oktober 2017 aber immerhin schon eine Ersatzfrau ins Auge gefasst: „Wonder Woman“-Star Gal Gadot, die aber ebenfalls sehr beschäftigt ist.

    Wann und ob „Frankensteins Braut“ oder einer der anderen „Dark Universe“-Titel (darunter „Der Unsichtbare“ mit Johnny Depp, „Jekyll And Hyde“ mit Russell Crowe sowie „The Wolf Man“ und „Das Phantom der Oper“) ins Kino kommen, ist also nach wie vor ungewiss. In dem nachfolgenden Video haben wir für euch die wichtigsten Infos zu den ursprünglichen Plänen für das Monster-Universum zusammengefasst:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top