Mein Konto
    "Terrified": Guillermo Del Toro soll Remake des starken Horror-Schockers machen
    Von Daniel Fabian — 27.11.2018 um 11:54

    Demián Rugnas „Terrified“ wird seit über einem Jahr auf Filmfestivals in aller Welt gefeiert. Auch eine Neuverfilmung soll bereits geplant sein – und zwar von keinem Geringeren als Oscar-Preisträger Guillermo Del Toro („Shape Of Water“).

    Machaco Films

    Er ist einfach nicht totzukriegen: „Terrified“ feierte bereits beim Morbido Film Fest 2017 seine Weltpremiere in Mexiko und ist auch 13 Monate danach noch auf der großen Leinwand zu sehen – zuletzt etwa auf dem Trieste Science+Fiction Festival in Italien. Während der Film hier und da also noch Kinosäle füllt und sein Publikum das Fürchten lehrt, ist auch schon von einer Neuverfilmung die Rede. Doch auch wenn es fragwürdig erscheinen mag, einen gerade erst entstandenen Film gleich noch einmal zu drehen – das gab es in der Vergangenheit ja immer wieder, etwa mit „[Rec]“ und dessen US-Remake „Quarantäne“ –, hält sich die Skepsis in diesem Fall ausnahmsweise einmal in Grenzen. Denn Guillermo Del Toro höchstpersönlich, seines Zeichens Fachmann für fabelhaften Horror, hat Interesse an dem Projekt bekundet. 

    Neuer Film, selber Regisseur

    Wie die Kollegen von Screen Anarchy erfahren haben, sei Guillermo Del Toro bereits in Verhandlungen, das englischsprachige Remake des paranormalen Horror-Thrillers zu produzieren. Del Toro ist bekannt dafür, sich Projekte auszusuchen, die auch dem Tenor seiner eigenen Filme entsprechen und dabei auch wichtiger Bestandteil des kreativen Prozesses zu sein, etwa wie auch bei „Mama“ oder „Julia’s Eyes“. Alleine das ist schon Grund genug, um „Terrified“ im Auge zu behalten, allerdings wird das Remake nicht von Del Toro, sondern vom Regisseur des Originals inszeniert. Für Demián Rugna ergibt sich mit der englischsprachigen Neuauflage unter Leitung eines Horror-Meisters wie Del Toro zweifelsohne die Chance seines Lebens – abzuwarten bleibt indes, ob man mit dem Film auch inhaltlich neue Wege gehen oder den Festival-Hit lediglich für das vor allem US-amerikanische Publikum aufwärmen wird.

    Darum geht’s in "Terrified"

    Als die Hausfrau Clara (Natalia Señoriales) eines Tages seltsame Stimmen aus den Abflussrohren hört, die ihr mit dem Tode drohen, kann sie ihr Mann Juan (Augustín Rittano) zwar beruhigen – aber sie ahnt nicht, welches Grauen in den nächsten Stunden über sie herfallen wird. Auch die Nachbarn merken schnell, dass hier irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht: Der verängstigte Walter Carabajal (Demián Salomón) fürchtet das Böse unter seinem Bett und der zehnjährige Sohn der Nachbarin (Julieta Vallina) wird von einem Bus überfahren. Deputy Funes (Maximiliano Ghione) untersucht die Fälle schließlich gemeinsam mit einer Truppe von Sonderermittlern, die sich auf paranormale Phänomene spezialisiert haben. Doch auch sie ahnen nicht, womit sie es hier zu tun haben…

    Wir haben „Terrified“ auf dem diesjährigen Fantasy Filmfest gesehen und waren angetan von einem kreativen Genrebeitrag für hartgesottene Horror-Fans, in dem paranormales Gruseln auf klassische Creature-Elemente trifft – das macht hochverdiente 3,5 von 5 Sterne in unserer FILMSTARTS-KritikWann und in welcher Form der Film nach dem Ende seiner Festival-Tour in Deutschland erscheint, ist derzeit noch unklar. Auch über den Starttermin des Remakes gibt es noch keine Informationen. Zur Einstimmung hier aber dennoch der Originaltrailer mit englischen Untertiteln:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top