Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Fantasy Filmfest Nights XL: Das sind die neuen Termine, der Eröffnungsfilm und die ersten Highlights aus dem Programm
    Von Christoph Petersen — 23.01.2021 um 10:00
    Aktualisiert am 30.04.2021 um 19:30

    Wegen der andauernden Schließung der Kinos mussten die Fantasy Filmfest Nights XL noch einmal verschoben werden. Nun finden sie im Juni statt. Allerdings sorgt die Umplanung auch für eine gute Nachricht: Es gibt jetzt einen Hammer-Eröffnungsfilm!

    Fantasy Filmfest

    Auch 2021 wird kein normales Jahr, erst recht nicht in der Kinobranche. Aber man muss auch mal die positiven Seiten sehen: Nachdem die normalerweise im Januar stattfindenden Fantasy Filmfest White Nights abgesagt werden mussten, finden die regulären Fantasy Filmfest Nights nun im Juni sogar gleich in einer XL-Ausgabe statt – und zwar an vier Tagen statt wie üblich nur an zwei.

    Der neue Termin lautet: 17. – 20. Juni 2021

    In folgenden Städten finden die Fantasy Filmfest Nights XL dann statt:

    •  Berlin
    •  Hamburg (hier vom 24. - 27. Juni)
    •  München
    •  Köln
    •  Stuttgart
    •  Nürnberg

    Noch sind Dauerkarten für alle Städte verfügbar: » hier könnt ihr sie euch sichern

    Wie schon in den vergangenen Jahren ist FILMSTARTS auch in diesem Jahr wieder stolzer Medienpartner des Festivals. Inzwischen können wir euch auch schon eine ganze Reihe vielversprechender Titel für die Fantasy Filmfest Nights XL verkünden:

    Eröffnungsfilm: "Conjuring 3"

    Der Plot:Conjuring 3: Im Banne des Teufels“ basiert dabei auf dem Gerichtsfall von Arne Johnson, der 1981 wegen Mordes vor Gericht stand – und dort zum ersten Mal in der Geschichte der US-Justiz als Verteidigung vorgebracht hat, dass er nicht wegen der Taten bestraft werden sollte, weil er während der Tat von einem Dämon besessen gewesen sei. Das Dämonologen-Ehepaar Lorraine und Ed Warren (Vera Farmiga & Patrick Wilson) ist nach einem schiefgelaufenen Exorzismus ebenfalls in den Fall verstrickt…

    Den ersten Teil „Conjuring – Die Heimsuchung“ haben wir 2013 zum gruseligsten Film des Jahres gekürt – und gerade, wo man vielleicht auf die Idee kommen könnte, dass es jetzt auch mal genug ist mit dem Franchise (zu dem ja auch noch „The Nun“ & die „Annabelle“-Filme gehören), schlägt die Reihe jetzt noch mal eine völlig neue Richtung ein: Wo die bisherigen Kinofilme auf den privaten Akten von Lorraine und Ed Warren basierten, stützt sich „Conjuring 3“ zudem auch auf einen realen Justizfall, über den damals auch allumfassend in den Medien berichtet wurde – diesmal gibt es also die Bestätigung mit Brief und Siegel, dass der Plot tatsächlich auf einer „wahren Geschichte“ basiert.

    "Son" von Ivan Kavanagh

    Der Plot: Als junges Mädchen gelang es Laura, einer dämonischen Sekte zu entfliehen. Aber jetzt, wo sie selbst Mutter ist, wird ihr Sohn plötzlich von einer unbekannten Krankheit befallen, die den Jungen offenbar ohne Hoffnung dahinsiechen lässt. Die panische Laura ist sich sicher: Das ist kein Zufall, sondern muss etwas mit den Geschehnissen von damals zu tun haben…

    Sein irischer Grusel-Geheimtipp „The Canal“, in dem ein Filmarchivar auf altes Filmmaterial mit einem Mord aus dem frühen 20. Jahrhundert stößt, lief bereit vor einigen Jahren auf dem Fantasy Filmfest. Inzwischen ist Ivan Kavanagh jedoch der Sprung nach Hollywood gelungen – und so hat er für seinen neuen Film „Son“ auch Stars wie Emile Hirsch („Once Upon A Time... In Hollywood“) und die neue „Halloween“-Scream-Queen Andi Matichak zur Verfügung.

    "Come True" von Anthony Scott Burns

    Der Plot: Die Teenagerin Sarah (Julia Sarah Stone) verpflichtet sich aus Geldnot zu einer ziemlich gut bezahlten Schlafstudie. Aber was genau wollen die Wissenschaftler bei diesem Experiment eigentlich an den arg- und ahnungslosen Teilnehmern erforschen? (Da der Film beim Fantasy Filmfest gezeigt wird, darf man wohl davon ausgehen, dass etwas Sinistres dahintersteckt.)

    Der Trailer zu „Come True“, dem neuen Film von „Our House“-Regisseur Anthony Scott Burns verspricht ziemlich stylishen Horror mit einer atmosphärischen Sci-Fi-Note:

    "Kandisha"

    Der Plot: Drei Freundinnen im Teenageralter vertreiben sich den Sommer in den Pariser Vororten mit Graffiti-Sprayen, Rap-Musik und urbanen Legenden. Dummerwiese setzen sie dabei auch einen mächtigen Dämon frei…

    Kandisha“ ist der neue Filme von Alexandre Bustillo & Julien Maury, die sich mit „Inside“ und „Among The Living“ längst als Vorreiter der knallharten French-New-Wave-Horrorwelle etabliert haben. Mit der „Texas Chainsaw Massacre“-Fortsetzung „Leatherface“ hat das französische Duo auch schon seinen Hollywood-Einstand gegeben.

    "Caveat"

    Der Plot: Ein einsamer Rumtreiber mit teilweisem Gedächtnisverlust übernimmt – nicht ganz freiwillig – den Job, bei dem er sich um eine psychologisch offenbar schwer angeschlagene Frau in einem abgelegenen Haus auf einer isolierten Insel kümmern soll…

    Damian Mc Carthy, der bisher schon im Kurzfilmwettbewerb des Festivals vertreten war, zieht auch in seinem mysteriösen Langfilmdebüt „Caveat“ wieder knallhart die Spannungsschrauben an. Aber was uns fast noch mehr interessiert: das bereits auf dem Poster angedeutete Spielzeughäschen, das im Film ein nicht allzu freundliches Eigenleben entwickelt…

    "Violation"

    Der Plot: Miriam (Madeleine Sims-Fewer) kehrt in ihre Heimatstadt zurück, um Trost bei ihrer jüngeren Schwester und ihrem Schwager zu suchen. Doch eines Abends führt ein kleiner Ausrutscher zu einem katastrophalen Verrat, der Miriam schockiert zurücklässt. Sie glaubt, dass ihr einziger Ausweg darin besteht, Rache zu üben. Dabei greift sie zu extremen Maßnahmen…

    Der ganz sicher nicht gewöhnliche Rape-&-Revenge-Schocker „Violation“ konnte einen von nur drei Plätzen in der Mitternachtssektion des Toronto Filmfestival ergattern – in der Regel ein sicheres Zeichen für Qualität.

    "Bad Hair"

    Der Plot: Im Jahr 1989 muss sich die ehrgeizige VJ Anna (Elle Lorraine) immer wieder anhören, dass sie nicht das richtige Geschlecht, das richtige Gesicht, die richtige Hautfarbe oder das richtige Haar hat, um in der Welt des Musikfernsehens erfolgreich zu werden. Die neue Leiterin eines Musiknetzwerks rät ihr, eine Haarverlängerung vornehmen zu lassen. Doch Annas neue Frisur ist alles andere als pflegeleicht und entwickelt schon bald ein mörderisches Eigenleben...

    Eine Horror-Komödie über eine Frisur, die im wahrsten Sinne des Wortes tötet! Immer wenn man glaubt, schon alles gesehen zu haben, kommt von irgendwo ein Film wie „Bad Hair - Waschen, schneiden, töten“ her – und dieser hier hat dazu bisher sogar noch ziemlich gute Kritiken bekommen!

    "Voice Of Silence"

    Der Plot: Zwei Männer arbeiten für eine kriminelle Vereinigung als Cleaner. Nach jedem Foltermord müssen sie sich darum kümmern, die blutigen Schweinereien wieder sauber zu machen. Aber dann erhalten sie eines Tages einen unerwarteten Auftrag, der alles verändert…

    Voice Of Silence“ ist ein mitreißender, klug konstruierter Crime-Thriller mit viel schwarzem Humor – und „Burning“-Shootingstar Yoo Ah-In (-> zur 5-Sterne-Kritik von „Burning“).

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top