Mein Konto
    "Ant-Man 3" mit Marvel-Superschurke & einer Neubesetzung: So geht es im Sequel zu "Ant-Man And The Wasp" weiter
    06.02.2022 um 16:30
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Björn Becher ersinnt mit seinen Kolleg*innen auch mal wilde MCU-Theorien und ist zudem für das berühmteste Kevin-Feige-Meme verantwortlich.

    „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ heißt die Fortsetzung zu „Ant-Man“ und „Ant-Man And The Wasp“, die 2023 in die Kinos kommen soll. Einige Details zum dritten „Ant-Man“-Teil, der aktuell bereits in der Post-Produktion ist, sind schon bekannt.

    Disney und seine verbundenen Unternehmen

    In „Ant-Man And The Wasp: Quantumania“ erwarten uns viele Rückkehrer – allen voran Regisseur Peyton Reed und das zentrale Duo aus Paul Rudd und Evangeline Lilly in den Hauptrollen.

    Doch auch Michael Douglas und Michelle Pfeiffer sind nach „Ant-Man And The Wasp“ im dritten Teil wieder mit dabei und spielen als Hank Pym und Janet Van Dyne erneut eine wichtige Rolle. Schließlich gibt es gerade über Janets Zeit im Quantenreich noch viel zu erzählen.

    Doch der Reihe nach, denn eine bekannte Rolle wird in der Fortsetzung auch mit einer anderen Schauspielerin neu besetzt...

    » "Ant-Man" auf Disney+*
    » "Ant-Man And The Wasp" auf Disney+*

    Die neue Cassie Lang: Wird sie zur Superheldin?

    Wie Disney und Marvel bereits vermeldeten, spielt die unter anderem aus „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“, „Big Little Lies“ und „Freaky“ bekannte Kathryn Newton nun Scotts Tochter Cassie Lang.

    Newton ist nach Abby Ryder Fortson (in „Ant-Man“ und „Ant-Man And The Wasp“) und Emma Fuhrmann (in „Avengers: Endgame“) bereits die dritte Schauspielerin in der Rolle.

    Warner / Walt Disney
    Kathryn Newton ist die neue Cassie Lang in „Ant-Man And The Wasp: Quantumania“.

    Dass Ryder Fortson die Rolle nicht mehr spielen kann, die sie in den ersten beiden Teilen noch so wunderbar ausgefüllt hat, liegt auf der Hand. Durch den großen Zeitsprung in „Avengers: Endgame“ ist sie schlicht nicht alt genug und musste deswegen schon im Mega-Blockbuster ersetzt werden. Dass aber auch ihre Nachfolgerin Fuhrmann direkt wieder ersetzt wird, hat laut Insidern einen anderen Grund: Marvel wollte eine Schauspielerin, der man große Zugkraft für eine längere Zeit zutraut.

    Und da kommt Kathryn Newton ins Spiel, die bereits als Star von morgen gilt, schon große Projekte in ihrer Vita hat und auch Filme und Serien anführen kann. Denn genau das ist wohl der Plan. Ihre Figur Cassie Lang wird in den Comics zur Superheldin Stature, die sehr ähnliche Kräfte wie ihr Vater hat.

    Wir gehen davon aus, dass Cassie Langs Zukunft mit eigenen Filmen oder einer eigenen Serie auf Disney+ in „Ant-Man 3“ bereits vorbereitet wird und sie auch dort schon eine größere Rolle hat.

    Kang: Einer der mächtigsten Bösewichte im MCU

    Die Unterstützung seiner Tochter kann „Ant-Man“ Scott Lang sicher auch dringend brauchen. Denn er und seine Mitstreiterin Hope Van Dyne alias The Wasp bekommen es mit einem der mächtigsten MCU-Bösewichte überhaupt zu tun.

    Jonathan Majors („Da 5 Bloods“, „The Trial Of The Chicago 7“) spielt den durch die Zeit reisenden Eroberer Kang. Der weit aus der Zukunft stammende Kang ist einer der legendärsten und gefährlichsten Gegner der Avengers in den Comics und ausgestattet mit einem überragenden Intellekt und der Technologie von übermorgen....

    Im folgenden Video stellen wir euch Kang noch ein wenig genauer vor...

    Ab in die Quantenebene

    Sehr gut möglich ist, dass sein Ursprung gegenüber den Comics ein wenig verändert wird und er im MCU enger mit der Quantenebene bzw. dem Quantenreich verbunden sein wird. Das mysteriöse Reich, in dem Janet Van Dyne lange verschwunden war, wird in „Ant-Man And The Wasp“ bereits ein wenig erkundet. Doch viele Details blieben bisher noch an der Oberfläche.

    Regisseur Peyton Reed verriet uns im Interview zu „Ant-Man And The Wasp“ bereits, dass in der Szene in der Quantenebene viel mehr drinsteckt, als man im Kino entdecken könne. Zudem gab es uns den Tipp mit auf den Weg, doch später im Heimkino mal das Bild anzuhalten: „Dann siehst du in der Distanz, kurz im Hintergrund, einen Teil des Quantenreichs, der anders aussieht als das, was wir bislang gesehen haben.“

    Und ja. Beim Streaming auf Disney+ müsst ihr das Bild exakt nach einer Stunde und 35 Minuten anhalten, wenn Hank und Janet aus der Quantenebene aufbrechen. Im Hintergrund ist unter einer Schutzkuppel etwas zu sehen, dass wie eine Stadt aussieht.

    Eine Stadt auf einem Screenshot aus "Ant-Man And The Wasp"

    Genau das bestätigte uns auch Regisseur Peyton Reed: „Du kannst in dieser Szene, auf die ich dich gerade hingewiesen habe, etwas sehen, was ein kleiner Hinweis auf zivilisiertes Leben da unten sein könnte.“

    Wie Reed uns weiter verriet, ist dies auch nicht grundlos im Film versteckt, sondern soll in Zukunft noch wichtig werden. Nachdem die Stadt in „Avengers: Endgame“, wie wir zuerst vermuteten, noch keine Rolle spielte, dürfte sie nun im „Ant-Man And The Wasp“-Sequel wichtig werden.

    Schließlich heißt der Film nicht umsonst „Ant-Man And The Wasp: Quantummania“. Dieser Titel teasert bereits, dass wir mehr von dem in „Ant-Man And The Wasp“ nur oberflächlich erkundeten mysteriösen Reich in der Quantenebene sehen werden.

    Auch Bill Murray in "Ant-Man 3"

    Es gibt auch noch einen weiteren prominenten Neuzugang für die „Ant-Man“-Reihe und damit das Marvel-Universum. Kult-Komiker Bill Murray plauderte in einem Interview aus, dass er eine Rolle übernommen hat, weil er gerne mit Regisseur Peyton Reed arbeiten wollte. In einem weiteren Interview teaserte er zudem, dass er einen Bösewicht spielt.

    Seitdem machen Gerüchte die Runde, dass Murray eine eher abstruse Figur verkörpert, die nur eingefleischte Comic-Fans kennen dürften: einen Charakter namens Krylar, der in der jahrzehntelangen Marvel-Geschichte lediglich einen einzigen Auftritt in einem 1972 erschienenen „Hulk“-Comic hatte. Als Bewohner eines Mikroversums passt er aber sehr gut in unsere Vermutungen zur Story. Er könnte zum Beispiel der Herrscher über die oben genannte, in „Ant Man And The Wasp“ angedeutete Stadt sein.

    Und schließlich wird vermutet, dass auch Corey Stoll wieder mit von der Partie ist - obwohl er als Bösewicht Yellowjacket im ersten Teil scheinbar gestorben ist. Er wurde damals aber nur auf in die Quantenebene teleportiert, könnte dort also noch leben. Das Gerücht existiert, weil Evangeline Lilly ihn in einem Instagram-Post zum Dreh des Sequels erwähnte. Den Eintrag löschte sie dann aber schnell wieder.

    „Ant-Man And The Wasp: Quantummania“ soll soll am 26. Juli 2023 in die Kinos kommen. EDer Vorgänger „Ant-Man And The Wasp“ läuft am heutigen 6. Februar 2022 um 20.15 Uhr auf ProSieben.

    Bei diesem Artikel handelt es sich um eine anlässlich der TV-Ausstrahlung aktualisierte und erweiterte Wiederveröffentlichung eines vorherigen Artikels zum Stand von „Ant-Man 3“.

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top