Mein Konto
    "Er wollte den Film nicht mit mir machen": So hart wurde "Fast & Furious"-Star Charlize Theron aus einem Oscar-Erfolg geschmissen!
    Pascal Reis
    Pascal Reis
    -Redakteur
    Pascal liebt das Kino von „Vertigo“ bis „Daniel, der Zauberer“. Allergisch reagiert er allerdings auf Jump Scares, Popcornraschler und den Irrglauben, „Joker“ wäre gelungen.

    Charlize Theron gehört zu den interessantesten Schauspielerinnen der Gegenwart. Dass sie heutzutage bei einem Film einfach ersetzt wird, ist nahezu undenkbar. Anfang der 2000er-Jahre ist der Oscar-Gewinnerin aber genau das widerfahren.

    Die in Südafrika geborene Charlize Theron ist nicht nur eine großartige Charakter-Darstellerin, sondern auch eine echte Badass-Diva. Mit „Monster“, „Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich“, „Mad Max: Fury Road“, „Atomic Blonde“ oder „Fast 8“ konnte die Schauspielerin schon mehrfach ihre beeindruckende Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen.

    Dass Talent allein aber nicht immer ausreicht, um sich eine spannende Rolle zu ergattern, hat Charlize Theron Anfang der 2000er-Jahre am eigenen Leib erfahren. Ein Jahr bevor sie für „Monster“ den Oscar als Beste Hauptdarstellerin gewinnen sollte, wurde sie beim sechsfach oscarprämierten Musical „Chicago“ für die Rolle der Roxie Hart engagiert. Heute wissen wir, dass Renée Zellweger den Part schließlich übernehmen durfte – und dafür eine Oscar-Nominierung bekam.

    Deswegen wurde Charlize Theron bei "Chicago" feuert

    Wie kam es aber dazu, dass Charlize Theron letztlich durch Renée Zellweger ersetzt wurde? In einem Interview mit Howard Stern ging die Schauspielerin auf ihre schmerzhafte Erfahrung ein, nicht in „Chicago“ mitspielen zu dürfen:

    „Der Regisseur hat mich herausgeschmissen. Ich war wirklich deprimiert deswegen. Weil ich dachte, die Rolle zu haben, war ich mir sicher, dass ich den Film machen werde, und dann wurde ich einfach gefeuert. Nun, es gab einen anderen Regisseur, der mich engagiert hat. Und dann wurde dieser Regisseur gefeuert und ein neuer Regisseur eingestellt. Er wollte den Film nicht mit mir machen.“

    „Chicago“ wurde letztlich von Rob Marshall inszeniert, der zum Beispiel auch die Regie bei „Die Geisha“, „Pirates Of The Caribbean – Fremde Gezeiten“ oder zuletzt „Arielle, die Meerjungfrau“ übernommen hat. Laut Charlize Theron war er es also, der nicht mit ihr bei dem Musical zusammenarbeiten wollte – und sich stattdessen für Renée Zellweger entschieden hat. Der Karriere von Theron hat es keinen Abbruch getan, vielleicht aber hätte sie in der Rolle der Roxie Hart bereits vor „Monster“ einen Academy Award abstauben können.

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top