Mein Konto
    Leonardo DiCaprio lehnte "Boogie Nights" ab
    Michael Bendix
    Michael Bendix
    -Redakteur
    Schaut pro Jahr mehrere hundert Filme und bricht niemals einen ab. Liebt das Kino in seiner Gesamtheit: von Action bis Musical, von Horror bis Komödie, vom alten Hollywood bis zum jüngsten "Mission: Impossible"-Blockbuster.

    Wie wäre Leonardo DiCaprios Karriere verlaufen, wenn er die Hauptrolle in James Camerons Epos „Titanic“ abgelehnt hätte? Fast hätten wir es erfahren – denn die Alternative wäre ein Kultfilm von einem absoluten Meisterregisseur gewesen...

    AppleTV+

    Nicht erst seit seinem überfälligen Oscar-Gewinn für „The Revenant“ (2015) ist Leonardo DiCaprio einer der größten Hollywood-Stars unserer Zeit: Kaum ein anderer Schauspieler schafft es in einer solchen Regelmäßigkeit, sowohl ein großes Publikum in die Kinos zu locken als auch die Kritiker*innen zu begeistern.

    Bereits in den 90er Jahren rissen sich die Studios um den heute 49-Jährigen, der sich seine Rollen bald aussuchen konnte – und seitdem bei vielen der größten Regisseure unserer Zeit vor der Kamera stand, darunter Christopher Nolan, Steven Spielberg, Quentin Tarantino und Martin Scorsese. Mit Letzterem arbeitete er sogar ganze sechs Mal zusammen, zuletzt für „Killers Of The Flower Moon“.

    Seinen ganz großen Durchbruch feierte DiCaprio, der für „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“ (1993) bereits im Alter von nur 19 Jahren seine erste Oscar-Nominierung erhielt, mit Baz Luhrmanns postmoderner „Romeo & Julia“-Version von 1996 und vor allem natürlich „Titanic“ (1997), der sich zwölf Jahre lang an der Spitze der erfolgreichsten Filme aller Zeiten behaupten konnte.

    Doch wie ihr hier nachlesen könnt, war sich der Schauspieler zunächst gar nicht sicher, ob er die Rolle des Jack Dawson übernehmen sollte. Der damalige Teenie-Schwarm wollte nicht auf den romantischen Helden festgelegt werden – dazu kam noch, dass er parallel ein Angebot erhielt, das seine Karriere in eine völlig andere Richtung hätte lenken können...

    Leonardo DiCaprio hatte die Wahl zwischen "Titanic" und "Boogie Nights"

    Mitte der 90er-Jahre musste sich Leonardo DiCaprio zwischen James Camerons Mega-Blockbuster und dem zweiten Spielfilm eines vielversprechenden Regie-Newcomers entscheiden: Paul Thomas Anderson, der für seinen Ensemble-Film „Boogie Nights“ (1997) noch die richtige Besetzung für den Porno-Star Eddie Adams alias Dirk Diggler suchte (die schließlich einem Rapper namens Mark Wahlberg zu Schauspiel-Ruhm verhelfen sollte). In Sachen Box-Office-Erfolg konnte „Boogie Nights“ natürlich nicht annähernd mit „Titanic“ mithalten, doch er erhielt drei Oscar-Nominierungen, brachte Anderson den Ruf eines Wunderkindes ein – und entwickelte sich über die Jahre zum absoluten Kultfilm.

    Natürlich geht DiCaprio nicht so weit, seine Wahl für „Titanic“ zu bereuen – und doch hat der „The Wolf Of Wall Street“-Star im Interview mit ShowbizSpy eingeräumt, dass er gern an dem Film mitgewirkt hätte, der laut FILMSTARTS-Kritik ein nahezu perfektes 5-Sterne-Meisterwerk ist. „Mein größtes Bedauern gilt ,Boogie Nights'“, so DiCaprio. „Ich bin ein großer Fan von Paul Thomas Anderson, aber als ich ihn für diese Rolle kennenlernte, hatte ich noch nicht viel von seinen früheren Arbeiten gesehen. Jetzt liebe ich den Film.“

    Auch Anderson hat im Smartless-Podcast bestätigt, dass DiCaprio sein ursprünglicher Favorit für Dirk Diggler war: „Es ist absolut wahr“, so der Regisseur, der zuletzt mit der Tragikomödie „Licorice Pizza“ Furore machte. „Ich habe Leo gebeten, in dem Film mitzuspielen, und er hat viele Monate lang gezögert und darüber debattiert. Nach der Hälfte dieses langen Prozesses wurde mir klar, dass er eine Entscheidung treffen musste: ,Titanic' oder ,Boogie Nights', und er entschied sich für ,Titanic'. Das verschaffte ihm schließlich seinen weltweiten Ruhm, aber andererseits denke ich, dass er es möglicherweise bedauert, diese Erfahrung verpasst zu haben.“

    Doch über 25 Jahre nach der gescheiterten Zusammenarbeit zwischen DiCaprio und Anderson gibt es nun ein Happy End: Im noch unbetitelten nächsten Film des „There Will Be Blood“-Schöpfers wird der Schauspieler neben Sean Penn und Regina Hall eine Hauptrolle übernehmen (hier haben wir darüber berichtet). Details zur Story sind noch nicht bekannt, doch die Hauptsache ist sowieso, dass mit Anderson endlich der nächste Meisterregisseur auf der Liste von DiCaprios kreativen Partnern landet!

    Ein ähnlicher Artikel ist zuvor bereits bei unserer spanischen Schwesternseite Sensacine.com erschienen.

    *Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top