Mein Konto
    Venedig 2012: De Palmas "Passion" und Malicks "To The Wonder" im Wettbewerb
    Von Tim Anton — 26.07.2012 um 14:20

    Das Wettbewerbsprogramm für die Internationalen Filmfestspiele in Venedig steht fest. Direktor Alberto Barbera, der in diesem Jahr erstmals den Vorsitz über das Festival hat, veröffentlichte nun den Ablauf. Besonders freuen kann sich Darstellerin Rachel McAdams, sie wirkt nämlich gleich in zwei Wettbewerbsbeiträgen mit: Brian De Palmas "Passion" und Terrence Malicks "To The Wonder".

    Das älteste Filmfestival der Welt steht kurz bevor: Vom 29. August bis zum 08. September tummelt sich wieder die internationale Prominenz auf dem Lido di Venezia. Der diesjährige Jury-Präsident ist der amerikanische Regisseur Michael Mann ("Ali", "The Aviator"). Unter den mit Spannung erwarteten Wettbewerbsfilmen findet sich neben Brian De Palmas Thriller "Passion" mit Rachel McAdams und Noomi Rapace in den Hauptrollen auch Terrence Malicks "To The Wonder", eine Romanze über einen Mann, der sich nach gescheiterter Ehe wieder seiner Jugendliebe zuwendet. Die einzige deutsche Beteiligung in diesem Jahr ist "Paradies: Glaube" von Ulrich Seidl. Das Drama ist der zweite Teil einer Trilogie um drei Schwestern, die jede für sich ihren Urlaub verbringen. In diesem Fall gerät die Ehe einer tiefgläubigen Katholikin zu ihrem ägyptischen Mann ins Stocken, als sie sich als Missionarin versucht. Schon der erste Teil "Paradies: Liebe" feierte seine Premiere in Cannes.

    Eröffnet werden die Festspiele von Mira Nairs Politthriller "The Reluctant Fundamentalist", der jedoch außer Konkurrenz läuft. Weitere Werke in dieser Kategorie sind beispielsweise "Love Is All You Need" von Susanne Bier, "The Company You Keep" von Robert Redford, "The Iceman" von Ariel Vromen, "Disconnect" von Henry-Alex Rubin, oder der Hai-Horror "Bait 3D" von Kimble Rendall.

    In der Hauptkonkurrenz "Venezia 69" laufen folgende Filme:

    Olivier Assayas - "Après Mai" ("Something in the Air")
    Frankreich, 122 Minuten
    Clément Métayer, Lola Créton, Félix Armand

    Ramin Bahrani - "At any price"
    USA, Großbritannien, 100 Minuten
    Dennis Quaid, Zac Efron, Kim Dickens, Heather Graham

    Marco Bellocchino - "La Bella addormentata" ("Dormant Beauty")
    Italien, Frankreich, 115 Minuten
    Toni Servillo, Isabelle Huppert, Alba Rohrwacher, Michele Riondino, Maya Sansa, Pier Giorgio Bellocchio

    Peter Brosens, Jessica Woodworth - "La Cinquième Saison"
    Belgien, Niederlande, Frankreich, 93 Minuten
    Aurélia Poirier, Django Schrevens, Sam Louwyck, Gill Vancompernolle

    Rama Burshtein - "Lemale Et Ha'Chalal" ("Fill the Void")
    Israel, 90 Minuten
    Hadas Yaron, Yiftach Klein, Irit Sheleg, Chaim Sharir

    Daniele Ciprì - "È Stato Il Figlio"
    Italien, 90 Minuten
    Toni Servillo, Giselda Volodi, Alfredo Castro, Fabrizio Falco

    Francesca Comencini - "Un Giorno Speciale"
    Italien, 89 Minuten
    Filippo Scicchitano, Giulia Valentini

    Brian de Palma - "Passion"
    Frankreich, Deutschland, 94 Minuten
    Rachel McAdams, Noomi Rapace, Paul Anderson, Karoline Herfurth

    Xavier Giannoli - "Superstar"
    Frankreich, Belgien, 112 Minuten
    Kad Merad, Cecile De France

    Ki-Duk Kim - "Pieta "
    Südkorea, 104 Minuten
    Cho Min-soo, Lee Jung-jin

    Takeshi Kitano - "Outrage Beyond (Autoreiji: Biyondo)"
    Japan, 110 Minuten
    Tomokazu Miura, Ryo Kase, Fumiyo Kohinata, Toshiyuki Nishida

    Harmony Korine - "Spring Breakers"
    USA, 92 Minuten
    James Franco, Selena Gomez, Vanessa Hudgens, Ashley Benson, Heather Morris

    Terence Malick - "To The Wonder"
    USA, 112 Minuten
    Ben Affleck, Rachel McAdams, Rachel Weisz, Javier Bardem, Olga Kurylenko

    Brillante Mendoza - "Sinapupunan" ("Thy Womb")
    Philippinen, 100 Minuten
    Nora Aunor, Bembol Rocco

    Valeria Sarmiento - "Linhas de Wellington "
    Portugal, Frankreich, 151 Minuten
    Nuno Lopes, Soraia Chaves, John Malkovich, Marisa Paredes, Melvil Poupaud, Mathieu Amalric

    Ulrich Seidel - "Paradies: Glaube" ("Paradise: Faith")

    Österreich, Frankreich, Deutschland, 113 Minuten
    Maria Hofstätter, Nabil Saleh

    Kirill Serebrennikov - "Izmena" ("Betrayal")
    Russland, 115 Minuten
    Franziska Petri, Dejan Lilic, Albina Dzhanabaeva, Arturs Skrastins

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top