Mein Konto
    Studios fordern Oscars für "Avengers 4", "Joker" und "John Wick 3"
    Von Christoph Petersen, Daniel Fabian — 31.10.2019 um 09:55

    Die Awards-Saison geht wieder los! Und immer mehr Unterhaltungs-Blockbuster wollen bei den Preisverleihungen ebenfalls ein Wörtchen mitreden – in diesem Jahr etwa „Avengers 4: Endgame“, „Joker“ und „John Wick: Kapitel 3“.

    Concorde Video / Warner Bros. / Walt Disney / A.M.P.A.S.

    Hier in Deutschland kriegt man das gar nicht so sehr mit, aber in den USA und speziell in Los Angeles bricht im Oktober / November jedes Jahr aufs Neue das Oscarfieber aus.

    Dann plakatieren die großen Hollywoodstudios die Reklametafeln in der Stadt plötzlich nicht mehr mit Werbepostern für aktuelle Kinostarts, sondern mit Wahlplakaten für oftmals bereits gestartete Kinofilme, die sich dann auch nicht in erster Linie an reguläre Zuschauer, sondern ganz speziell an die Wahlberechtigten für die zahllosen Preise der anstehenden Awards-Saison richten – mit dem Oscar als krönendem Höhepunkt!

    Sündhaft teure Oscar-Kampagnen

    Etwas ähnliches gilt für die Werbebanner auf einer Reihe von Websites, die ihr Geld inzwischen fast ausschließlich mit Oscar-Werbung verdienen und deshalb auch vornehmlich nur noch über die Entwicklungen in der Filmpreissaison berichten. Mitunter geben Studios für eine solche Oscar-Kampagne mehr Geld aus, als für das Marketing zum Start eines mittelgroßen Kinofilms!

    Selbst achtstellige Summen sind da mittlerweile drin, besonders von Netflix, weil der Streaming-Anbieter unbedingt seine Glaubwürdigkeit als ernstzunehmender Qualitäts-Produzent unter Beweis stellen will und dafür auch eine Menge Geld auszugeben bereit ist.

    Angriff der Blockbuster

    Im Vergleich zu früher werden dabei von den Studios ganz selbstverständlich auch immer mehr reine Unterhaltungs-Blockbuster ins Oscar-Rennen geworfen. Vor einigen Jahren musste es da schon etwas ganz besonderes sein, etwa ein „Titanic“ oder „Herr der Ringe“, aber jetzt fordert selbst der dritte Teil einer Knallhart-Actionreihe sein Recht ein:

    So soll „John Wick: Kapitel 3“ nach Wunsch des Studios mindestens in den beiden Soundkategorien nominiert werden.

    Und verdient wäre es, wenn die Wähler nur über ihren Schatten springen:

    Lionsgate
    Oscar-Werbung für "John Wick: Kapitel 3"

    Noch größere Ambitionen hat Disney für den inzwischen erfolgreichsten Film aller Zeiten (zumindest solange man die Inflation nicht mit einbezieht):

     Für „Avengers 4: Endgame“ erhoffen sich die Verantwortlichen neben Nominierungen in technischen Kategorien nämlich auch eine Chance auf einen Platz im Rennen um den Besten Film. 

    Der einzige vergleichbare Film, dem das gelant, ist „Black Panther“.

    Disney
    Disney will eine Nominierung für den Besten Film - und das Kostümdesign für "Avengers 4"
    Disney
    ... und auch in den Kategorien Tonschnitt, Tonmix und Filmschnitt sollte "Avengers 4" nach dem Wunsch des Studios möglichst nicht leer ausgehen.

    Während ein anderer Superhelden-Blockbuster aus dem Hause Marvel, „Captain Marvel“, nicht beworben wird, schickt das Maushaus unter anderem auch die Neuverfilmungen „Aladdin“ und „Der König der Löwen“ sowie die Animationsfilme „Toy Story 4“ und „Die Eiskönigin 2“ ins Rennen.

    Keine Überraschung: Auch "Joker" mischt mit

    Die Comic-Konkurrenz aus dem Hause DC hat weniger überraschend ebenfalls einen heißen Kandidaten auf den einen oder anderen Goldjungen – und zwar auch in der Kategorie Bester Film: Nachdem Todd Phillips‘ „Joker“, der letztlich weniger Blockbuster und mehr Autorenkino ist, in Venedig bereits mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde, ist es nur logisch, dass der Erfolgszug bei den kommenden Academy Awards fortgeführt werden soll. Denn wenn ein Hollywood-Film bei den renommierten Filmfestivals gewinnt, muss man ihn eigentlich immer bei den Oscars auf der Rechnung haben.

    "Joker": So stehen die Oscar-Chancen für den Film und Joaquin Phoenix

    Auf dem Poster der „Joker“-Kampagne ist von „allen Kategorien inklusive Bester Film und Beste Kostüme“ die Rede, viele Fans und auch Kritiker schreiben allerdings vor allem Joaquin Phoenix Chancen als bester Hauptdarsteller zu. Womöglich wird Warner ihm noch einmal eine extra Kampagne bescheren (oder geht davon aus, dass die Nominierung so sicher ist, dass es erst eine Kampagne zur Wahl danach benötigt).

    Dass der Film durchaus Chancen auf einige Nominierungen hat, fassten wir in der Oscar-Prognose für „Joker“ bereits nach Kinostart zusammen. Ob das Drama letztlich aber auch triumphieren wird, ist eine andere Sache...

    Warner Bros.
    Nach der Auszeichnung in Venedig: Wird "Joker" auch bei den Oscars gekürt?

    Die Oscars werden am 9. Februar 2020 in Los Angeles vergeben.

    "Spider-Man" und die "Avengers": So sollen Marvel- und Sony-Universum verknüpft werden

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top