Mein Konto
    Die besten Filme 2019: Die Top 10 von FILMSTARTS-Volontär Dennis Meischen
    Von Dennis Meischen — 30.12.2019 um 18:00

    Zum Ende des Jahres präsentieren wir euch wieder die Top-10-Listen der FILMSTARTS-Mitarbeiter mit den besten Filmen, die 2019 regulär in den Kinos angelaufen sind. Weiter geht’s mit der Liste von FILMSTARTS-Volontär Dennis Meischen.

    Netflix

    Kinobesuche sind für mich etwas ganz Besonderes und 2019 war ein Jahr, in dem ich nach einigen Monaten längerer Pause wieder häufiger die Magie der großen Leinwand genießen durfte – geschuldet unter anderem dem Volontariat bei FILMSTARTS. Bei mir ist die Filmsichtung wie ein Ritual. Ich liebe kleine, alte Kinosäle am Abend, ein Bierchen oder Rotwein dazu und natürlich die Gesellschaft von Freunden, ob jetzt filmaffin oder nicht (manchmal sind die Diskussionen mit Gelegenheitsguckern ja sogar die interessanteren). Dabei fürchte ich, wirke ich für die meisten ziemlich langweilig und zu picky, was die Auswahl meiner Streifen angeht. Ich stehe auf gut inszenierte politische und historische Stoffe, coole Gangsterfilme und – ja – Space Operas mit gewissen Rittern, die Dinge schweben lassen können.

    Ein Glück für mich also, dass 2019 von dieser Art von Filmen viel zu bieten hatte. Das führte zu amüsanten 365 Tagen, an denen ich Leute protestierend aus dem „Goldenen Handschuh“ stampfen sah, das Zusammentreffen zweier Königinnen verpasste, weil eine Eisverkäuferin im Kino einschlief, und etwas zu laut für meine Sitznachbarn lachen musste, als Menschen in Blutfontänen explodierten (mein Platz 9). Für mich war das Jahr 2019 aber auch ein Jahr, in dem ich meine Skepsis gegenüber Produktionen von Netflix und Amazon ablegte. Ganze drei Filme (sorry!) in meiner Top Ten sind unter Mitwirkung der Streaming-Giganten entstanden. Bei aller historischen Nostalgie muss man wohl einfach auch mit der Zeit gehen und offen für Neues bleiben. Und ja, auch ich als „Star Wars“-Fan bin nicht vollends mit Episode 9 einverstanden. Aber eine Top Ten ohne Lichtschwerter und Wookies? Ohne mich!

    Meine besten Filme 2019 – Platz 1: "The Irishman"

    Robert De NiroAl Pacino und der leider viel zu lange verschollene Joe Pesci gemeinsam vor der Kamera… nach mehr als zehn Jahren Entwicklungshölle hatte ich kaum mehr mit „The Irishman“ gerechnet. Und dann so etwas! Kein Film hat mich 2019 so überzeugen können wie Martin Scorseses neustes Meisterwerk. Nach Klassikern wie „Goodfellas“, „Casino“ und „The Departed“ hat der Regisseur endlich einen Film geliefert, der sich stärker auch auf die wenig glamouröse Seite des Mafialebens konzentriert, das schon seit „Der Pate“ viel zu stark überhöht wird. Dazu kommt mit dem Verschwinden Jimmy Hoffas noch eines der größten Rätsel der US-Politikgeschichte des 20. Jahrhunderts. Ein Cocktail, auf den ich mich verständlicherweise schon das ganze Jahr über gefreut habe.

    Hoffa wird großartig-wahnsinnig von Pacino verkörpert und Pesci glänzt trotz langer Pause in ungewöhnlich ruhiger Form. Ich hätte den Figuren ewig bei ihrem Schauspiel zuschauen können – die dreieinhalb Stunden des Mafia-Epos vergingen für mich wie im Flug. An „The Irishman“ beeindrucken mich dabei vor allem die unaufgeregte Inszenierung, die nüchternen Dialoge und – nicht zu unterschätzen – den ironischen und vielsagenden Kniff, den späteren Zeitpunkt der Ermordung einzelner Figuren bereits während ihres ersten Auftritts als Text einzublenden. Seitdem möchte ich sein wie Anthony „Tony Jack“ Giacalone – von allen gemocht und daher nicht in Gefahr, eines gewaltsamen Todes zu sterben.

    Meine besten Filme 2019 – Platz 2: "Once Upon A Time… In Hollywood"

    Ich habe eine besondere Beziehung zu Märchenfilmen, seit ich mich als Kind in „Das singende, klingende Bäumchen“ verliebt habe. Was das mit Quentin Tarantino zu tun hat? Nun, der neunte Film des Kult-Regisseurs ist in mehr als nur einer Form ein Märchen, nur nicht im klassischen Look, sondern angesiedelt in einem zauberhaft gestalteten Setting des sterbenden Hollywoods am Ende der sogenannten Goldenen Ära. Und ich habe selten einen Film gesehen, der eine historische Epoche so dokumentarisch-detailverliebt und gleichzeitig so kreativ-originell aufbereitet hat.

    Es ist daher nicht ganz einfach, „Once Upon A Time... In Hollywood“ ohne einen gehörigen Schuss Melancholie über eine verlorene, wenn auch bei weitem nicht perfekte Zeit zu betrachten. Das unerwartete Ende des Sommer-Blockbusters trägt sein Übriges zur sagenhaften Atmosphäre bei und liefert uns nach „Inglourious Basterds“ ein weiteres Mal eine bessere Alternative zur Tatsachen-Historie. In meiner bescheidenen – und umstrittenen - Meinung ist „Once Upon A Time… In Hollywood“ Tarantinos bester Film seit „Reservoir Dogs“ und „Pulp Fiction“.

    Meine besten Filme 2019 – Platz 3: "Die zwei Päpste"

    Was ist denn mit dem Volontär los? Wie kann man einen Film über die rückständige katholische Kirche, verstaubte Rituale wie die Papstwahl und zwei alte Männer so hoch platzieren? Betrachtet man ihn mit genau diesen Vorurteilen, wird man wahrscheinlich ähnlich positiv überrascht sein wie ich. Denn auch ich hätte nicht gedacht, dass es mir so viel Spaß machen würde, die beiden Altmeister Jonathan Pryce und Anthony Hopkins gemeinsam vor der Kamera zu sehen, wie sie gekonnt und in einer liebenswürdigen Schärfe Bonmots austauschen. Ich konnte während des ganzen Filmes einfach nicht aufhören zu schmunzeln. Dabei ist „Die zwei Päpste“ keine bloße Komödie, die sich über die beiden Tiara-Träger lustig macht.

    Unter der Oberfläche werden vielmehr essentielle theologische und auch politische Fragen in aller Ernsthaftigkeit behandelt und dem Film gelingt es in kurzer Zeit, eine gekonnte Charakterstudie der beiden so unterschiedlichen Männer zu zeichnen, ohne sie zu Karikaturen verkommen zu lassen. Gerade durch diese würdevolle Herangehensweise wirken die komischen Momente in „Die zwei Päpste“ erst so richtig gut und auch religionskritische Zuschauer werden deswegen in der Lage sein, ihn zu genießen. Absolutes Highlight ist dann das gemeinsame Schauen des WM-Finales 2014 am Ende des Films. Ab jetzt bin ich auf jeden Fall davon überzeugt, dass sich diese Szene genauso zugetragen hat und werde mich auch nicht mehr vom Gegenteil überzeugen lassen…

    Die weiteren Platzierungen

    Platz 4: „Green Book – Eine besondere Freundschaft
    Platz 5: „The Report
    Platz 6: „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
    Platz 7: „Ein Gauner und Gentleman
    Platz 8: „Maria Stuart, Königin von Schottland
    Platz 9: „Ready Or Not – Auf die Plätze, fertig, tot
    Platz 10: „Der goldene Handschuh

    Die besten Filme 2020

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top