Mein Konto
    "Man Of Steel": Sehen wir "The Witcher"-Star Henry Cavill nochmal als Superman?
    Von Julius Vietzen — 08.02.2020 um 13:00

    In „Man Of Steel“ (läuft am 8. Februar 2020 bei ProSieben) trat Henry Cavill erstmals als Superman auf. Nach zwei weiteren Auftritten war dann aber vorerst Schluss. Die Frage, ob Cavill nochmal Superman spielt, ist gar nicht so leicht zu beantworten.

    Warner Bros.

    Man Of Steel“ ist der Film, der 2013 den Grundstein für das sogenannten DC Extended Universe (DCEU) legte, und ist deswegen durchaus mit „Iron Man“ vergleichbar, der 2008 das Marvel Cinematic Universe (MCU) begründete.

    Doch dort hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf: Während „Iron Man“ nach wie vor einer der beliebtesten MCU-Filme ist und Robert Downey Jrs. Iron Man zu einer der beliebtesten MCU-Figuren machte (inklusive eines großartigen Abschieds in „Avengers: Endgame“), verlief Henry Cavills Karriere als Superman weit weniger glücklich:

    Nach einem umstrittenen, aber insgesamt doch noch gelungenen Start mit „Man Of Steel“ folgte der noch umstrittenere „Batman V Superman“, dann der Flop „Justice League“ – und im September 2018 dann schließlich das (angebliche) Ende von Cavill als Superman.

    Warner und Cavill konnten sich damals laut dem US-Branchenmagazin The Hollywood Reporter nicht auf eine Verlängerung seines nur noch einen Film umfassenden Vertrags einigen. Es folgte eine floskelhafte Pressemitteilung von Warner, Cavills Management dementierte und Cavill selbst postete ein kryptisches Video. Ist Henry Cavill also noch Superman? Eine schwierige Frage.

    Cavill will weiter Superman spielen

    Fest steht auf jeden Fall: Cavill hat weiterhin großes Interesse daran, Superman zu spielen. Erst im November 2019 betonte er das etwa gegenüber Men’s Health: „Der Umhang hängt noch in meinem Schrank. Er gehört noch mir“, wird Cavill dort etwa im Rahmen einer längeren Reportage zitiert. Und: „Ich habe die Rolle noch nicht aufgegeben. Es gibt noch eine Menge, was ich Superman geben kann. […] Der Status ist: Ihr werdet sehen.“

    Es scheitert also nicht daran, dass Cavill nicht mehr Superman spielen will. Auch der volle Terminkalender des britischen Schauspielers, der in der Zwischenzeit etwa die Rolle als Hexer Geralt von Riva in „The Witcher“ an Land gezogen hat, soll einem Comeback als Man Of Steel nicht im Weg stehen.

    Aber lässt Warner ihn auch?

    Das Problem ist vielmehr ein anderes: Die Tatsache, dass der Darsteller Zeit und Lust hat, ist nicht viel Wert, wenn das Studio, das die Rechte hält, kein (wirtschaftliches) Interesse an „Man Of Steel 2“ hat (oder wie auch immer ein neuer Superman-Film dann heißt).

    Denn „Man Of Steel“, „Batman V Superman“ und „Justice League“ spielten zwar allesamt viel Geld an den Kinokassen ein, waren aber insgesamt viel zu umstritten (bei Fans und Kritikern!), um für Warner als voller Erfolg zu gelten. Dass das Studio statt „Man Of Steel 2“ lieber Fortsetzungen zu Erfolgen wie „Wonder Woman“ und „Aquaman“ macht, ist da wenig überraschend.

    Und selbst wenn Warner wirklich einen neuen Superman-Film macht, ist keineswegs sicher, dass dann auch Cavill noch einmal das rote Cape umwerfen darf. Genauso gut könnte man auch einen eigenständigen, vom DCEU unabhängigen Superman-Film mit einem neuen Darsteller machen – etwa so wie bei „Joker“ und vermutlich auch beim kommenden „The Batman“.

    Das S steht für Hoffnung

    Andererseits hat sich bei Warner seit dem insgesamt wenig erfolgreichen Versuch, ein Kinouniversum wie das MCU aus dem Boden zu stampfen, auch einiges verändert: Man geht die Sache langsamer an, versucht nicht mehr zwanghaft, „Justice League 2“ zu erzwingen, und vertraut auf die Vision des jeweiligen Filmemachers.

    Sollte also eine Regisseurin oder ein Drehbuchautor mit einer richtig guten Idee für „Man Of Steel 2“ um die Ecke kommen, ist ein neuer Superman-Film heute wohl wahrscheinlicher als noch vor zwei Jahren. Als aussichtsreicher Kandidat gilt etwa J.J. Abrams, der vor vielen Jahren bereits vergeblich einen Superman-Film drehen wollte und nun einen Vertrag mit Warner abgeschlossen hat. Abrams’ Firma wird sich allerdings vorerst mit „Justice League Dark“ beschäftigen.

    J.J. Abrams macht "Justice League Dark" – als Film und Serie

    Und ganz abgesehen davon ist der DC-Kalender für die nächsten beiden Jahre schon sehr voll: 2021 und 2022 kommen jeweils drei DC-Filme in die Kinos. Daher gilt wohl: Frühestens 2023 sollten wir mit einem neuen „Superman“-Film oder einem „Man Of Steel 2“ mit Henry Cavill rechnen.

    „Man Of Steel“ läuft am heutigen 8. Februar 2020 auf ProSieben. Der neueste DCEU-Film im Kino ist hingegen „Birds Of Prey“, der am 6. Februar gestartet ist.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top