Mein Konto
    Absurder "Fan-Oscar": Ein Film mit Johnny Depp macht "Spider-Man: No Way Home", "Dune" und Co. Konkurrenz
    02.03.2022 um 11:42
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Ob Lachen mit „Jack & Jill“, Weinen mit „Bambi“ oder Hochspannung in „Heat“. Björn Becher liebt die Kraft des Kinos, ihn zu bewegen.

    Man musste kein Hellseher sein, um vorauszusagen, dass die Fan-Favoriten-Wahl für die Oscars völlig absurd verlaufen wird. Ein Film mit Johnny Depp beweist das nun. Der hat nämlich eine Chance, obwohl ihn kaum jemand gesehen hat...

    MGM

    Es wirkte wie eine überhastete Entscheidung kurz nach Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen: Die Filmfans haben die Möglichkeit, für die Oscars 2022 ihren Lieblingsfilm des Jahres zu wählen. Der gewinnt dann zwar keinen echten, keinen richtigen Oscar, wird aber im Rahmen der Verleihung noch einmal besonders geehrt. Der Modus für die Abstimmung ließ schon viele die Stirn runzeln.

    Man kann pro Tag (!) bis zu 20 (!!) Mal über eine offizielle (aber nur aus den USA verfügbare Seite) oder über Twitter (dort dann aus aller Welt) abstimmen. Dieser Modus lädt förmlich dazu ein, dass sich Fans organisieren und mit zahlreichen Twitter-Accounts jeden Tag immer und immer wieder für ihren Lieblingsfilm voten …

    ... und das war womöglich auch das Kalkül der Academy. Denn unter anderem die Marvel-Fans unterstützten ihre Lieblingsfilme in den Sozialen Medien immer und immer wieder. Und da „Spider-Man: No Way Home“ auch noch der meistgeschaute Film des Jahres ist, sahen viele Oscar-Expert*innen in dem schnell eingeführten Fan-Voting den verzweifelten Versuch der Academy, den Marvel-Blockbuster doch noch zu einem zentralen Teil der Veranstaltung zu machen, nachdem es gerade mal eine einzige Nominierung gab. Die „No Way Home“-Fans werden es schon richten - aber sie sind eben nicht die einzige organisierte Fan-Gruppe im Netz.

    Cinderella, Johnny Depp und Zack Snyder...

    Kurz vor Voting-Schluss hat die Academy nun eine Liste der Titel veröffentlicht, die aktuell auf den zehn Top-Plätzen liegen. Und neben eben „Spider-Man: No Way Home“, Sci-Fi-Blockbuster „Dune“, dem erfolgreichen Animationsfilm „Sing 2“ und Oscar-Top-Favorit „The Power Of The Dog“ finden sich dort auch einige Werke, welche man eigentlich nicht auf einer solchen Liste erwarten würde (außer man hat den Voting-Prozess ein wenig verfolgt).

    So versammelten sich die Fans von Pop-Superstar Camila Cabello, um das Schauspieldebüt ihres Lieblings in „Cinderella“ auf den ersten Platz zu hieven und organisierten sich dafür. Nach einer zwischenzeitlichen Erhebung des Branchenmagazins Deadline gab es auf Twitter zeitweise so mehr Stimmen für das direkt bei Amazon Prime Video veröffentlichte Musical als für „Spider-Man: No Way Home“. Das traf kurzzeitig auch auf „Zack Snyder's Justice League“ zu, der aber als Neufassung eines bereits existierenden Films gar nicht für die Oscars 2022 zugelassen ist und damit nach den Regularien auch nicht für das Fan-Voting zur Verfügung steht. Er fehlt damit in der Liste, obwohl er wohl deutlich mehr Stimmen hat als andere Titel.

    Womöglich hilft das Zack Snyders „Army Of The Dead“. Der bekam als einer der meistgeschauten Netflix-Titel des Jahres ohnehin schon viele Fan-Votings. Nach unserer Beobachtungen schwenkten auch einige Fans des Filmemachers, die über Social Media den sogenannten „Snyder Cut“ von „Justice League“ ja überhaupt erst möglich machten, vom Superhelden-Blockbuster auf den Zombie-Film um.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Zack Snyder's Justice League"

    Doch kein Film verdeutlicht die Absurdität des ganzen Votings, das über bis zu 20 (!) Tweets pro Tag (!!) auf Twitter funktioniert (ja, wir wiederholen uns hier gerne noch mal) wie „Minamata“ mit Johnny Depp. Das Drama um einen gescheiterten Fotografen, dem es gelingt, ein schreckliches Umweltverbrechen zu dokumentieren, hat kaum ein Mensch gesehen. In den meisten Ländern der Welt ist der Film auch über zwei Jahre nach der Weltpremiere auf der Berlinale noch nicht erschienen. In den USA wurde 2021 der Mini-Kinostart mehrfach kurz vorher verschoben.

    Am Ende soll der Film angeblich im Dezember noch kurz in Los Angeles gelaufen sein und damit die Oscar-Voraussetzungen erfüllt haben, wobei die Betonung auf „soll“ liegt. Einnahmen von dieser Mini-Kinoauswertung sind nicht bekannt. Teilweise heißt es, dass selbst dieser Start kurzfristig noch mal abgesagt wurde, was sich aber nicht verifizieren lässt. Da die Oscars aber „Minamata“ in ihrer langen Liste von 276 verfügbaren Titeln aufführen, glaubt zumindest die Academy, dass es den Start gab – wenn auch ohne dokumentierte Einnahmen. Von seinem weltweiten Einspiel für „Minamata“ von aktuell knapp 1,7 Millionen Dollar wurden so fast zwei Drittel in der Slowakei verdient.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Minamata"

    Doch warum ist „Minamata“ dann in der Top-Liste für den Fan-Oscar? Jener fanatische Teil von Johnny-Depp-Anhänger*innen, die in der Vergangenheit gerade das Internet nutzten, um die Unschuld ihres Lieblings in der Auseinandersetzung mit seiner Ex-Frau Amber Heard rund um häusliche Gewalt weiter zu beteuern und diesen als Opfer zu inszenieren, sahen wohl ihre Chance für eine große Bühne gekommen. Spätestens seit Depp vor einem britischen Gericht verlor, nun als „Frauenschläger“ bezeichnet werden darf und keine Jobs mehr in Hollywood bekommt, fordern sie „Gerechtigkeit“ - und sehen die Oscars nun als Möglichkeit.

    Im Netz finden sich zahlreiche Tweets mit Aufrufen, für „Minamata“ abzustimmen: „Zeigen wir unseren Support!“ und „Macht es für Johnny!“ heißt es da, wobei die Fans teilweise kein Problem damit haben, zuzugeben, dass sie „Minamata“ überhaupt nicht gesehen haben, nicht mal sehen konnten. Es dürfte so wohl mehr Stimmen für „Minamata“ geben als Menschen diesen Film gesehen haben.

    Oscar-Fan-Wahl: So wohl ein einmaliges Ereignis

    Army Of The Dead“, „Cinderella“, „Dune“, „Malignant“, Minamata“, „The Power Of The Dog“, „Sing 2“, „Spider-Man: No Way Home“, „The Suicide Squad“ und „tick, tick... Boom!“ sind die zehn Filme, die kurz vor Voting-Schluss am 3. März 2022 laut der Academy auf den ersten zehn Plätzen liegen. Einer dieser Titel wird am Ende im Rahmen der Verleihung auf eine noch unbekannte, aber angeblich besondere Weise geehrt (wie besonders die sein wird, könnte sehr vom Gewinnertitel abhängen). Womöglich ist die größere Ehrung aber ...

    ... überhaupt als Gewinner dieses Titels in die Geschichte einzugehen. Nach dieser so absurden wie desaströsen Wahl rechnen wir nämlich nicht mit einer Neuauflage im kommenden Jahr – zumindest nicht in einem solchen Modus. Auch in der Academy selbst soll es deswegen bereits reichlich Kritik für die Idee und vor allem die Art des Voting-Prozesses geben.

    Alle Oscar-Nominierungen 2022 in der Übersicht
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top