Mein Konto
    Schlechtes Zeichen für "Avatar 4 & 5": Regisseur James Cameron kündigt Ausstieg an
    04.07.2022 um 18:00
    Julius Vietzen
    Julius Vietzen
    -Redakteur
    Julius ist bei FILMSTARTS zwar hauptsächlich für Superhelden, Sci-Fi und Fantasy zuständig, liebt aber auch Filme und Serien aus jedem anderen Genre.

    James Cameron hat mit „Titanic“ und „Avatar“ zwei der erfolgreichsten Filme aller Zeiten inszeniert und führt auch bei „Avatar 2“ und „Avatar 3“ Regie. „Avatar 4“ und „Avatar 5“ könnte er jedoch an einen anderen Regisseur übergeben – ob das gutgeht?

    2022 Disney und seine verbundenen Unternehmen.

    Avatar“ ist ein Projekt wie es eigentlich nur James Cameron auf die Leinwand wuchten kann: superteuer, superambitioniert und supererfolgreich. Und auch die Tatsache, dass im Dezember 2022 nach 13-jähriger Wartezeit tatsächlich „Avatar 2: The Way Of Water“ in den Kinos startet, ist wohl hauptsächlich Cameron zu verdanken. Bekanntlich sind nach „Avatar 2“ aber noch drei weitere Fortsetzungen angekündigt – doch „Avatar 4“ und „Avatar 5“ wird Cameron womöglich nicht selbst inszenieren, wie er nun ankündigte.

    „Die ‚Avatar‘-Filme verschlingen meine ganze Zeit“, so Cameron gegenüber dem Filmmagazin Empire. „Es gibt noch andere spannende Sachen, an denen ich arbeite. Ich denke irgendwann in Zukunft, ich weiß nicht, ob nach [‚Avatar 3‘] oder [‚Avatar 4‘], werde ich den Staffelstab an einen anderen Regisseur übergeben, dem ich vertraue, damit ich andere Sachen machen kann, die mich interessieren. Oder vielleicht auch nicht. Ich weiß es nicht.“

    "Avatar 2+3" kommen auf jeden Fall

    Zur Erklärung: „Avatar 2“ ist fertig und braucht wohl nur noch ein bisschen Feinschliff, „Avatar 3“ ist ebenfalls abgedreht, was aber bei den „Avatar“-Filmen mit ihren zahllosen Computereffekten nur der kleinste Teil der Arbeit ist, und kommt dann 2024 in die Kinos.

    Die tatsächlichen Dreharbeiten mit echten Schauspieler*innen vor der Kamera wurden dabei in einem Aufwasch erledigt, daher „wird [Avatar 3] auch auf jeden Fall kommen“, wie Cameron gegenüber Empire versichert.

    "Avatar 4+5" noch in der Schwebe

    Warum also die Unsicherheit, ob Cameron nach Teil 3 oder nach Teil 4 aussteigt (wenn überhaupt)? „‚Avatar 4‘ ist ein Spitzenfilm. Ein richtiger motherfucker. Ich hoffe ehrlich gesagt, dass ich ihn drehen kann“, so Cameron. „Aber das kommt auf den Markt an. […] Ich hoffe sehr, dass wir Teil 4 und 5 machen können, denn es ist schlussendlich eine große Geschichte.“

    Heißt im Klartext: Ob „Avatar 4“ und „Avatar 5“ überhaupt gedreht werden und wer dabei auf dem Regiestuhl sitzt, hängt auch davon ab, ob „Avatar 2“ und vor allem „Avatar 3“ wenigstens ansatzweise so erfolgreich werden wie Teil 1, der ja immerhin der erfolgreichste Film aller Zeiten ist.

    Sollten auch „Avatar 2“ und „Avatar 3“ einschlagen, könnten wir uns sehr gut vorstellen, dass man Cameron irgendwie dazu überredet, die letzten beiden Filme auch noch selbst zu realisieren. Denn „Alita: Battle Angel“ und „Terminator: Dark Fate“, die Cameron nur produziert und nicht selbst inszeniert hat, sind an den Kinokassen ganz schön Baden gegangen.

    Apropos Baden: „Avatar 2: The Way Of Water“ startet am 14. Dezember 2022 in den deutschen Kinos.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top