Mein Konto
    Mehr Überraschungen gehen nicht! Trailer zu "Star Trek: Picard" Staffel 3 enthüllt die neue Enterprise und noch mehr Rückkehrer
    10.10.2022 um 10:20
    Markus Trutt
    Markus Trutt
    -Redakteur
    Zusammen mit seinem Trekkie-Bruder und den Captains Kirk und Picard hat Markus schon früh die unendlichen Weiten des Weltraums erkundet. Auch heute kehrt er immer gern dorthin zurück.

    Im Februar 2023 geht „Star Trek: Picard“ mit der dritten Staffel zu Ende. Ein neuer Trailer enthüllt nun die große Bösewichtin der Season und weitere überraschende Rückkehrer, die die Trekkie-Herzen höher schlagen lassen dürften.

    Nach gerade mal drei Staffeln heißt es demnächst auch schon wieder Abschied nehmen von „Star Trek: Picard“. Für das Finale fahren die Macher und Macherinnen aber noch einmal einiges auf. Bereits länger bekannt ist, dass uns mit der neuen Season nun endgültig ein vollwertiges Revival der Kultserie „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“ (aka „Star Trek: The Next Generation“) erwartet.

    So wird es ein Wiedersehen mit allen (!) durchgehenden Hauptdarsteller und -darstellerinnen aus „Next Generation“ geben. Neben den bereits zuvor aufgetretenen Gast-Stars Jonathan Frakes (Will Riker), Marina Sirtis (Deanna Troi) und Brent Spiner (Data) feiern so nun LeVar Burton (Geordi LaForge), Michael Dorn (Worf) und Gates McFadden (Beverly Crusher) ihr „Picard“-Debüt.

    Doch damit nicht genug: Wie bereits gemunkelt und nun im obigen Trailer bestätigt wird, wird in der dritten „Picard“-Staffel auch die Enterprise ihr Comeback feiern! Allerdings handelt es sich hier nicht mehr um die Enterprise E, die noch im letzten „Next Generation“-Kinofilm „Star Trek: Nemesis“ durchs All düste, sondern um das Nachfolgemodell, die Enterprise F, die Hardcore-Trekkies bereits aus dem Videospiel „Star Trek Online“ kennen. Ob das Schiff, wie im Spiel, vom Andorianer Va’Kel Shon oder vielleicht doch vom langjährigen Enterprise-E-Captain (und frischgebackenen Pazifisten?) Worf befehligt wird, ist noch unklar.

    Zwei Fanlieblinge kehren zurück

    Aber auch damit brechen die Überraschungen im neuen „Picard“-Trailer noch nicht ab. So können sich Fans offenbar auch auf die Rückkehr des Hologramms von Sherlock-Holmes-Widersacher James Moriarty (Daniel Davis) freuen, das einst von Geordi als würdiger Widersacher für Data entworfen wurde, später aber ein eigenes Bewusstsein erlangte und die Kontrolle über die Enterprise an sich riss, um einen Weg aus dem Holodeck zu finden. Mit einem Trick, der ihm vorgaukelte, dass er dies geschafft habe, konnten Picard (Patrick Stewart) und seine Crew ihn schließlich bezwingen. Sollte er nun hinter die Wahrheit gekommen sein, dürfte er nicht gerade gut auf den Ex-Enterprise-Captain zu sprechen sein.

    Und zu guter Letzt wird in der Vorschau oben auch noch die neue alte Rolle von „Star Trek“-Veteran Brent Spiner enthüllt: So wird er wohl einmal mehr in die Haut von Datas bösem Zwillingsbruder Lore schlüpfen, der vor vielen Jahren als Vorgängermodell von Data geschaffen und mit Emotionen ausgestattet wurde – die ihn allerdings auf einen finsteren Pfad führten. Immer wieder hat er seinem Bruder und dessen Mitstreiter*innen das Leben schwer gemacht – bis er eigentlich ein für alle Mal deaktiviert und auseinandergenommen wurde. Wie er nun in „Star Trek: Picard“ zurückkehrt, bleibt abzuwarten.

    Das ist die große Bösewichtin in Staffel 3

    Die große Gefahr in der finalen dritten Staffel scheint jedoch von jemand anderem auszugehen: Erstmals sehen wir im Trailer die von „Pulp Fiction“-Star Amanda Plummer gespielte mysteriöse Vadic, die auf bittere Rache an Picard aus ist und zu allem bereit scheint, um diese zu bekommen. Was genau der Grund für diese Vendetta ist, wird noch nicht offenbart – aber so bleiben nach den vielen Enthüllungen im neuen Trailer immerhin noch ein paar Überraschungen für die Folgen selbst. Bis zu diesen müssen wir uns auch gar nicht mehr allzu lange gedulden:

    Die dritte „Star Trek: Picard“-Staffel startet am 16. Februar 2023 beim US-Streamingdienst Paramount+, das große Serienfinale steigt dort dann am 20. April. Etwas ungewiss ist allerdings noch die Lage in Deutschland. Dank eines Deals mit Amazon gab es die Folgen der ersten beiden Staffeln immer schon einen Tag nach ihrer US-Premiere bei Amazon Prime Video (wo die Serie etwas irreführend sogar als Amazon Original bezeichnet wird).

    » "Star Trek: Picard" bei Amazon Prime Video*

    Allerdings geht die eigentliche originale „Picard“-Heimat Paramount+ Ende 2022 auch hierzulande an den Start, weswegen es sein könnte, dass Staffel 3 dann exklusiv nur noch dort erscheint (und möglicherweise auch die Staffeln 1 und 2 von Prime Video abwandern). Ob das wirklich so sein wird, dürften wir irgendwann in den nächsten Monaten erfahren.

    Kommt noch ein "Picard"-Film?

    „Star Trek: Picard“ findet 2023 definitiv einen Abschluss. Es könnte jedoch sein, dass wir uns dann trotzdem noch nicht endgültig von Picard, Riker und Co. verabschieden müssen. Aktuell verdichten sich nämlich die Hinweise darauf, dass uns womöglich noch ein Film mit der „Next Generation“-Crew erwarten könnte (es wäre der insgesamt fünfte). Auf diese Möglichkeit spielte Patrick Stewart gerade auf der New York Comic Con an, auf der der neue „Picard“-Trailer seine Weltpremiere feierte. Und auch Riker-Darsteller Jonathan Frakes ließ auf Twitter verlauten, dass das kommende Abenteuer vielleicht doch nicht so final ist wie bisher angenommen.

    Tatsächlich wäre dies auch eine Möglichkeit, das im Serienbereich gerade wieder richtig boomende „Star Trek“-Franchise auch im Filmbereich nach längerer Pause wiederzubeleben. Ein lange geplanter vierter Einsatz der verjüngten Enterprise-Crew aus der Kelvin-Zeitlinie wurde nach einer Ankündigung nämlich kürzlich doch wieder gestrichen, zumindest vorerst:

    Kräftig verspekuliert?! Neuer "Star Trek"-Film erst einmal gestrichen

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top